Bis Ende September keine Sprechstunde in der Unterhaltsvorschussstelle

Die Unterhaltsvorschussstelle im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf wird weiter bis Ende September keine öffentlichen Sprechstunden durchführen.

Zum 1. Juli traten die Veränderungen zum Unterhaltsvorschussgesetz ein, wonach
nunmehr Kinder bis zum 18. Lebensjahr ohne Begrenzung der Bezugsdauer Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz erhalten können.
Berechtigte haben nach Veröffentlichung des Gesetzes noch die Möglichkeit bis Samstag, den 30. September 2017 rückwirkend zum 1. Juli die Anträge zu stellen.
Anträge liegen sowohl in den Bürgerämtern als auch im Jugendamt aus. Die Anträge sind auch auf den Internetseiten des Jugendamtes unter den Rubriken ““Finanzielle Leistungen”(“Finanzielle Leistungen) oder “Downloads” eingestellt.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihre Anträge entweder per Post zu zusenden, in den Bürgerämtern abzugeben oder im Hausbriefkasten in der Riesaer Str. 94 einzuwerfen.
Bislang sind im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf rund 2.500 Anträge in der Unterhaltsstelle eingegangen.
Das Jugendamt bemüht sich um eine zügige Bearbeitung und bittet im Interesse der Leistungsbezieherinnen und -bezieher um Verständnis.