Lebendiger Kiez und Architekturgeschichte

Der Spaziergang beginnt am U-Bahnhof Lichtenberg und führt Sie durch den bunten, belebten “Weitlingkiez” zu einer architekturgeschichtlichen Attraktion, dem Experimentierfeld des “Neuen Bauens” der 20er Jahre. Namhafte Architekten dieser Zeit: Jacobus Goettel, das Architektenteam Mebes und Emmerich und Erwin Gutkind, der mit dem “Sonnenhof” internationale Anerkennung erlangte, haben hier ein Zeugnis ihrer Baukunst hinterlassen.

Das Charakteristische des “Neuen Bauens” waren klar gegliederte Sachlichkeit und streng kalkulierter Funktionalismus. Die Wohnhöfe wurden für Arbeiter und Angestellte gebaut. Das Wohnen sollte zweckmäßig, gesund und bezahlbar sein und dadurch die Lebensqualität der wenig verdienenden Schichten in der Bevölkerung nachhaltig verbessern. Die Grundrisse der Wohnanlagen glichen sich: Zwei bis drei Zimmer, Wohnküche und Bad. Zentralheizung und begrünte parkähnlich angelegte Innenhöfe erhöhten die besondere Wohnqualität. Seit 1977 stehen die Wohnhöfe unter Denkmalschutz.

Folgen Sie dem Verlauf dieses Spazierganges und lassen Sie lebendiges Kiezleben und bunte avantgardistische Fassaden und weite Innenhöfe auf sich wirken!