Drucksache - DS/1054/VIII  

 
 
Betreff: "game over" für unangemessene Bundeswehrwerbung
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion DIE LINKE.Fraktion DIE LINKE.
   
Drucksache-Art:Antrag zur BeschlussfassungAntrag zur Beschlussfassung
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
13.12.2018 
25. Sitzung in der VIII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin in der BVV abgelehnt   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag DIE LINKE. PDF-Dokument

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht bei kommenden Ausbildungstagen darauf zu verzichten, der Bundeswehr eine Plattform zu bieten, sich als Ausbilder und Arbeitgeber zu präsentieren.

 

Begründung:

Der jährlich in Kooperation mit dem Bezirksamt Pankow und dem Jobcenter stattfindende Ausbildungstag dient dazu, Schüler*innen ab der 8. Klasse Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten mit Zukunft aufzuzeigen. Während im schulischen Unterricht das Überwältigungsverbot gilt und weltanschaulich umstrittene Themen – wie etwa der Dienst an der Waffe – auch kontrovers diskutiert werden müssen, wird diese Anforderung durch Werbung auf dem Ausbildungstag schlicht umgangen.

In Zeiten des Fachkräftemangels im Handwerk, der Verwaltung und anderen Betrieben im Bezirk und im Land ist es nicht erforderlich, der Bundeswehr, die ohnehin über weitreichende Mittel der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit verfügt, eine zusätzliche Darstellungsplattform auf der Ausbildungsmesse zu bieten.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksparlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen