Tagesordnung - 55. Sitzung in der VII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin  

 
 
Bezeichnung: 55. Sitzung in der VII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin
Gremium: Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin
Datum: Do, 21.04.2016 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 20:40 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Max-Taut-Aula
Ort: Fischerstraße 36, 10317 Berlin

TOP   Betreff Drucksache

Ö 1  
Eröffnung der Sitzung    
Ö 2  
Feststellung der Beschlussfähigkeit    
Ö 3  
Behandlung von Einsprüchen gegen das Protokoll der vorangegangenen Sitzung    
Ö 4  
Feststellung der Dringlichkeit von Drucksachen    
Ö 5  
Beschlussfassung über die Tagesordnung    
Ö 6  
Mitteilungen und Vorlagen des/der Vorstehers/-in    
Ö 7  
Bericht des Bezirksamtes    
Ö 8     Mündliche Anfragen (Aktuelle Fragestunde)    
Ö 8.1  
Bauen am S-Bahnhof Rummelsburg (Entfall Halt der S-Bahn für ca. 1 Jahr)
DS/1975/VII  
Ö 8.2  
Entwicklungen am Hochschulstandort der HTW in Lichtenberg
DS/1976/VII  
Ö 8.3  
Standort HTW
DS/1983/VII  
Ö 8.4  
Fahrradwegmarkierung Wustrower Straße
DS/1980/VII  
Ö 8.5  
Abbau einer Fußgängerbrücke in Karlshorst
DS/1981/VII  
Ö 9  
Einwohnerfragestunde    
Ö 10  
Beschlussfassung über die Liste der Drucksachen ohne Aussprache    
Ö 10.1  
Bebauungsplan 11-60 - erneute öffentliche Auslegung Arbeitstitel: Gotlindestraße 2/20 Lindenhof
Enthält Anlagen
DS/1951/VII  
Ö 10.2  
Bebauungsplan 11-60 - Rechtskontrolle Arbeitstitel: Gotlindestraße 2/20 Lindenhof
Enthält Anlagen
DS/1984/VII  
Ö 10.3  
Wandbild "Nicaraguanisches Dorf"
DS/1744/VII  
Ö 10.4  
Barrierefreie Wahllokale
DS/1782/VII  
Ö 10.5  
Gleiche Wohnbedingungen für alle asylsuchenden Menschen
Enthält Anlagen
DS/1787/VII  
Ö 10.6  
Maßigkeit des in Karlshorst zu bauenden Sportplatzes nach Gesundheitskriterien richten
Enthält Anlagen
DS/1808/VII  
Ö 10.7  
Wird eine Sozialkommission Wohnbegleitung für Geflüchtete auch in Lichtenberg ins Leben gerufen?
Enthält Anlagen
DS/1860/VII  
Ö 10.8  
Produktkatalog für den Kulturbereich reformieren
Enthält Anlagen
DS/1883/VII  
Ö 10.9  
Einwohnerversammlung zur Entwicklung im Bereich Schule und Sport in Karlshorst
DS/1886/VII  
Ö 10.10  
Projekt "Die bewegte Schulpause" auch an Lichtenberger Grundschulen
Enthält Anlagen
DS/1888/VII  
Ö 10.11  
Schaffung von Analphabeten-Kursen zur Verbesserung der Sprachlernfähigkeit für Menschen im Bezirk Lichtenberg
Enthält Anlagen
DS/1903/VII  
Ö 10.12  
BVV-Sondermittel für Kalender Rummelsburger Bucht 2017
DS/1918/VII  
Ö 10.13  
BVV-Sondermittel für den Förderkreis Museum Lichtenberg im Stadthaus
DS/1939/VII  
Ö 10.14  
BVV-Sondermittel für den Osteuropa Zentrum Berlin e. V.
DS/1978/VII  
Ö 10.15  
Möglichkeiten aus dem Wohnraumversorgungsgesetz bekannt machen
Enthält Anlagen
DS/1979/VII  
Ö 10.16  
Besserer Verkehrsfluss Kreuzung Pablo-Picasso-Straße/Gehrenseestraße/Hohenschönhauser Straße
DS/1945/VII  
Ö 10.17  
Verkehrssicherheit in der Hedwigstraße erhöhen
DS/1946/VII  
Ö 10.18  
Obersee mit verbessertem Rundwegesystem versehen
DS/1947/VII  
Ö 10.19  
Personalausweisautomaten in Lichtenberg einführen - Zur Not auch ohne die Senatsverwaltung für Inneres und Sport
DS/1948/VII  
Ö 10.20  
Antragsformulare mit Erläuterungen
DS/1952/VII  
Ö 10.21  
Sondermittel für Graffiti-Projekt "Buntes Ostseeviertel"
DS/1953/VII  
Ö 10.22  
Jugendfreizeiteinrichtungen und Freizeiteinrichtungen für Seniorinnen und Senioren in ungenutzten Zeiten nutzen und weitere Einrichtungen prüfen
DS/1954/VII  
Ö 10.23  
Bau Bahnbrücke Friedrichsfelde Ost
Enthält Anlagen
DS/1955/VII  
Ö 10.24  
Ausgang Zachertsportplatz ganzjährig öffnen
DS/1956/VII  
Ö 10.25  
Berlin-Pass aus einer Hand
Enthält Anlagen
DS/1957/VII  
Ö 10.26  
Verbesserung der Wegebeziehungen im Gensinger Kiez
DS/1959/VII  
Ö 10.27  
Vorschlag einer barrierefreien Tour durch den Fennpfuhl
DS/1960/VII  
Ö 10.28  
Kinder brauchen Platz zum Spielen
DS/1961/VII  
Ö 10.29  
Open-Air-Galerie Neu-Hohenschönhausen
DS/1962/VII  
Ö 10.30  
Halterungen für Gehhilfen
DS/1963/VII  
Ö 10.31  
Modellprojekte zur Umsetzung der Radverkehrsstrategie
DS/1964/VII  
Ö 10.32  
Besucher des Deutschen Evangelischen Kirchentags unterstützen
DS/1970/VII  
Ö 10.33  
Verkehrssicherungsmaßnahmen auf der Gensinger Straße vor der Schule
Enthält Anlagen
DS/1971/VII  
Ö 10.34  
Anschaffung eines Liftstuhls für den Behindertensportverein Nordost e. V.
DS/1973/VII  
Ö 10.35  
Internationale Gartenausstellung 2017
DS/1974/VII  
Ö 10.36  
Bebauungsplan 11-87 - erneute Beteiligung der betroffenen Öffentlichkeit und berührten Behörden Arbeitstitel: KGA "Feldtmannsburg Bezirk II"
Enthält Anlagen
DS/1966/VII  
Ö 10.37  
Personalabbaumoratorium Bezug: DS/1690/VII - Entwurf des Bezirkshaushaltsplanes Lichtenberg von Berlin für die Haushaltsjahre 2016/2017
Enthält Anlagen
DS/1977/VII  
Ö 10.38  
Kostenkalkulation für den Bau der öffentlichen Infrastruktur im Gebiet des B-Plans XVII-4 "Ostkreuz"
DS/0377/VII  
Ö 10.39  
Lichtverschmutzung durch Gebäude vorbeugen
DS/0492/VII  
Ö 10.40  
Umgestaltung des Mittelstreifens in der Frankfurter Allee
DS/0506/VII  
Ö 10.41  
Nahversorgung im Prinzenviertel auch in Zukunft sicherstellen
DS/0696/VII  
Ö 10.42  
Lichtenberger Nebenroutennetz im Bezirk erarbeiten
DS/0796/VII  
Ö 10.43  
Einführung eines öffentlichen Online-Baumkatasters nach dem Vorbild der Stadt Wien
DS/0800/VII  
Ö 10.44  
Nahversorgung im Gensinger Viertel sicherstellen
DS/0869/VII  
Ö 10.45  
Fundierte Prüfung der Straßenbahnführung unter der Brücke Karlshorst
DS/1096/VII  
Ö 10.46  
Denkmalgerechte Werbung für die Galerie im Ratskeller
DS/1135/VII  
Ö 10.47  
Willkommensinitiative und Willkommensportal für Ärzte einrichten
Enthält Anlagen
DS/1415/VII  
Ö 10.48  
105 Jahre Frauentag 2016: Eine Ausstellung über Lichtenbergerinnen und ihre Berufe
DS/1491/VII  
Ö 10.49  
Verkehrssicherheit in der Seehausener Straße verbessern
DS/1492/VII  
Ö 10.50  
Sichere Fahrbahnüberquerung in der Gotlindestraße
DS/1606/VII  
Ö 10.51  
Mehr Integrationslotsenstellen für den Bezirk Lichtenberg
DS/1683/VII  
Ö 10.52  
Kulturelle Ziele für Schulwandertage
Enthält Anlagen
DS/1709/VII  
Ö 10.53  
Trennung von Rad- und Fußweg auf der Brücke Friedrichsfelde Ost in südlicher Richtung
DS/1730/VII  
Ö 10.54  
Mehr Sicherheit an der Kreuzung Gehrenseestraße/Wartenberger Straße!
Enthält Anlagen
DS/1733/VII  
Ö 10.55  
Freies WLAN in allen Flüchtlingsunterkünften im Bezirk gewährleisten
DS/1743/VII  
Ö 10.56  
Geschwindigkeit in der Alfred-Kowalke-Straße
DS/1746/VII  
Ö 10.57  
Tempo 30 in der Lückstraße
DS/1754/VII  
Ö 10.58  
Umsetzung des Konzepts "Lichtenberger Verwaltung 2021"
Enthält Anlagen
DS/1805/VII  
Ö 10.59  
Änderung der Wohnlagenfestlegung im Mietspiegel
DS/1836/VII  
Ö 10.60  
Kindertagesstätten-Projekt zur gesunden Ernährung "Vier Möhren für Lichtenberger Kitas"
Enthält Anlagen
DS/1949/VII  
Ö 10.61  
Bebauungsplan 11-67 - Einstellung Arbeitstitel: Verbrauchermarkt Ehrlichstraße
Enthält Anlagen
DS/1950/VII  
Ö 11     Beschlussempfehlungen der Ausschüsse    
Ö 11.1  
Familienfest Bunte Platte
DS/1627/VII  
Ö 11.2  
Sicherheit an Lichtenberger Schulen weiter verstärken
Enthält Anlagen
DS/1756/VII  
Ö 12     Anträge zur Beschlussfassung    
Ö 12.1  
Öffentliche Infrastruktur an der Landsberger Allee
DS/1982/VII  
Ö 12.2  
Vorhabenbezogener Bebauungsplan 11-116 VE - Aufstellungsbeschluss Arbeitstitel: Landsberger Allee 315/319
DS/1967/VII  
Ö 12.3  
Vorhabenbezogener Bebauungsplan 11-117 VE - Aufstellungsbeschluss Arbeitstitel: Landsberger Allee 323/339
DS/1968/VII  
Ö 12.4  
Vorhabenbezogener Bebauungsplan 11-118 VE - Aufstellungsbeschluss Arbeitstitel: Landsberger Allee 341/343
DS/1969/VII  
Ö 12.5  
Finanzielle Handlungsspielräume 2016 und 2017 nutzen
DS/1958/VII  
Ö 12.6  
Sitzgelegenheiten entlang der Zobtener Straße
Enthält Anlagen
DS/1965/VII  
Ö 12.7  
Soziale Eintrittspreise für den Tierpark sichern - Tierpark für alle
Enthält Anlagen
DS/1972/VII  
Ö 13     Vorlagen zur Beschlussfassung    
Ö 14     Vorlagen zur Kenntnisnahme    
Ö 14.1  
Bürgerbeteiligung weiter entwickeln und Ressourcen nutzen
DS/0260/VII  
    GREMIUM: Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin    DATUM: Do, 24.05.2012    TOP: Ö 13.7
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: überwiesen   
   

 

   
    GREMIUM: Hauptausschuss    DATUM: Mi, 06.06.2012    TOP: Ö 6.3
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: vertagt   
    Die Drucksache wird vertagt, die Stellungnahmen der Fachausschüsse liegen noch nicht vor

Die Drucksache wird vertagt, die Stellungnahmen der Fachausschüsse liegen noch nicht vor.

 

Ausdruck vom: 08.10.2012

Seite: 1/3

 

   
    GREMIUM: Ökologische Stadtentwicklung    DATUM: Do, 07.06.2012    TOP: Ö 6.6
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: erledigt   
    Der Hauptausschuss ist federführend, die Stellungnahme lautet: „1

Der Hauptausschuss ist federführend, die Stellungnahme lautet: „1. Der Ausschuss unterstützt das Anliegen. 2. Der Ausschuss macht darauf aufmerksam, dass für die Realisierung dieses Anliegens die entsprechenden finanziellen und personellen Kapazitäten bereitgestellt werden müssen.“

Abstimmung: 12 / 0 / 0

   
    GREMIUM: Rechnungsprüfung, Bürgerbeteiligung, Bürgerdienste und Verwaltungsmodernisierung    DATUM: Mi, 13.06.2012    TOP: Ö 9.1
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: erledigt   
   

 

   
    GREMIUM: Hauptausschuss    DATUM: Mi, 01.08.2012    TOP: Ö 5.3
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: vertagt   
    Vertagt

Vertagt.

   
    GREMIUM: Hauptausschuss    DATUM: Mi, 05.09.2012    TOP: Ö 5.1
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
    Stadtrat Nünthel führte in das Thema ein und berichtete zum Stand der Erarbeitung eines Konzeptes zur Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung

Stadtrat Nünthel führte in das Thema ein und berichtete zum Stand der Erarbeitung eines Konzeptes zur Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung. Durchschnittlich gibt es 600 Baugenehmigungen pro Jahr. Die Verwaltung führte 2012 27 Bürgerversammlungen durch und lud zu 7 Beiratssitzungen ein. Herr Nünthel sprach von Schwierigkeiten, die im Zuge von Personaleinsparungen sich weiter verschärfen. Die Erarbeitung des Konzeptes wurde ausgeschrieben. Die BVV wird voraussichtlich im Dezember eine Vorlage bekommen.

 

Es wurden einige Änderungen des Antragstextes besprochen, die die einreichende Fraktion übernommen hat. Die Stellungnahme des Fachausschusses lag vor. Der Ausschuss diskutierte den Wirkungskreis des Antrages. Dieser soll sich nicht nur auf das Ressort Stadtentwicklung beschränken.

 

Der Hauptausschuss empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme der DS/0260/VII in folgender geänderten Fassung:

 

Das Bezirksamt wird gebeten folgende Punkte zur Verbesserung der Bürgerbeteiligung in Lichtenberg zu prüfen - auch in Hinblick auf personelle und finanzielle Auswirkungen -, in ein Konzept Bürgerbeteiligung darzustellen und gegebenenfalls umzusetzen.

 

1. Die Bürgerschaft soll möglichst schon am Beginn von Planungs- und/oder Vorhabenprozessen in einer sogenannten „Grundsatzanhörung“ zu Raumordnungs- und Standortsbestimmungsverfahren sowie Umsetzungsverfahren befragt werden. Eine Grundsatzanhörung sollte ergebnisoffen gestaltet sein, damit Vorschläge und Ideen der Bürgerschaft in die Planungsgegenstände oder Vorhaben einfließen können.

 

2. Bei Vorhabenplanungen beziehungsweise bei Planungsgegenständen, Vorhaben oder Durchführungen des Bezirksamtes soll die Bürgerschaft in Hinsicht der Akzeptanz bezüglich des geplanten Projektes oder Vorhabens auf eventuelle Alternativvorschläge oder Ergänzungsvorschläge befragt werden.

 

3. Wenn keine rechtlichen Bedenken beziehungsweise Einschränkungen vorliegen, sollen Unterlagen zu Planungsgegenständen, Vorhaben oder Durchführungen des Bezirksamtes öffentlich und in aktueller Fassung für die Bürger_innen zugänglich sein. Hierzu sind an mindestens einem zentralen und gut zugänglichen Ort im Bezirk die aktuellsten Unterlagen in angemessener Anzahl zur Einsicht zur Verfügung zu stellen. Die Nicht-Veröffentlichung von Unterlagen wird ausgewiesen und begründet. Auch mögliche Kopiervorlagen sowie die Möglichkeit von (durch die Bürger_innen zu bezahlenden) Kopien sollten den Bürgerinnen und Bürgern bereitgestellt werden. Hierbei sind die Kosten für Kopien maximal kostendeckend zu erheben.

 

4. Bekanntmachungen und Änderungen zu Planungsgegenständen, Vorhaben oder Durchführungen des Bezirksamtes sollen auf einer zentralen und allgemein zugänglichen Bürgerbeteiligungsplattform des Bezirksamtes/Land Berlin im Internet eingestellt werden. Alle Unterlagen sollen, wenn keine rechtlichen Bedenken vorliegen und keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden, zum Download bereitgestellt werden.

 

5. Betreffen mögliche Bekanntmachungen und Änderungen zu Planungsgegenständen, Vorhaben oder Durchführungen des Bezirksamtes direkt Anwohner_innen beziehungsweise Bewohner_innen der betroffenen Grundstücke, sind diese schriftlich über die Neuerungen und Veränderungen zu informieren.

 

6. Bei den Beteiligungsformen sind angemessene Fristen zu beachten, damit eine Bürgerbeteiligung möglich ist. Eingegangene Einwendungen sollen durch den Planungsträger beziehungsweise durch das Bezirksamt mit dem Einwendeführer diskutiert werden.

 

7. Bei Bedarf werden in äußerst komplexen Situationen Vermittler_innen oder Schlichter_innen zwischen Verwaltung/Politik und Bürgerschaft, so genannte  Bürgeranwält_innen (BüAn), eingesetzt, die ehrenamtlich arbeiten. Diese achten auf sachliche Diskussionen und Argumentationen. Die BüAn sollen aufgrund von Eignungen und Sachkenntnissen durch die Bezirksverordnetenversammlung für einen bestimmten Zeitraum oder für ein bestimmtes Projekt ernannt werden.

 

8. Kosten für Bürgerbeteiligungsverfahren müssen in die Kostenberechnung von Projekten einfließen. Diese sind gegenstandsbezogen darzustellen.

 

Abstimmungsergebnis 12 / 0 / 0

 

Ausdruck vom: 08.10.2012

Seite: 1/5

 

   
    GREMIUM: Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin    DATUM: Do, 20.09.2012    TOP: Ö 12.5
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
    Beschluss:

Beschluss:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, folgende Punkte zur Verbesserung der Bürgerbeteiligung in Lichtenberg zu prüfen - auch in Hinblick auf personelle und finanzielle Auswirkungen - , in einem Konzept Bürgerbeteiligung darzustellen und gegebenenfalls umzusetzen.

 

  1. Die Bürgerschaft soll möglichst schon am Beginn von Planungs- und/oder Vorhabenprozessen in einer sogenannten „Grundsatzanhörung“ zu Raumordnungs- und Standortsbestimmungsverfahren sowie Umsetzungsverfahren befragt werden. Eine Grundsatzanhörung sollte ergebnisoffen gestaltet sein, damit Vorschläge und Ideen der Bürgerschaft in die Planungsgegenstände oder Vorhaben einfließen können. 

 

  1. Bei Vorhabenplanungen beziehungsweise bei Planungsgegenständen, Vorhaben oder Durchführungen des Bezirksamtes soll die Bürgerschaft in Hinsicht der Akzeptanz bezüglich des geplanten Projektes oder Vorhabens auf eventuelle Alternativvorschläge oder Ergänzungsvorschläge befragt werden.

 

  1. Wenn keine rechtlichen Bedenken beziehungsweise Einschränkungen vorliegen, sollen Unterlagen zu Planungsgegenständen, Vorhaben oder Durchführungen des Bezirksamtes öffentlich und in aktueller Fassung für die Bürger_innen zugänglich sein. Hierzu sind an mindestens einem zentralen und gut zugänglichen Ort im Bezirk die aktuellsten Unterlagen in angemessener Anzahl zur Einsicht zur Verfügung zu stellen. Die Nicht-Veröffentlichung von Unterlagen wird ausgewiesen und begründet. Auch mögliche Kopiervorlagen sowie die Möglichkeit von (durch die Bürger_innen zu bezahlenden) Kopien sollten den Bürgerinnen und Bürgern bereitgestellt werden. Hierbei sind die Kosten für Kopien maximal kostendeckend zu erheben.

 

  1. Bekanntmachungen und Änderungen zu Planungsgegenständen, Vorhaben oder Durchführungen des Bezirksamtes sollen auf einer zentralen und allgemein zugänglichen Bürgerbeteiligungsplattform des Bezirksamtes/Land Berlin im Internet eingestellt werden. Alle Unterlagen sollen, wenn keine rechtlichen Bedenken vorliegen und keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden, zum Download bereitgestellt werden.

 

  1. Betreffen mögliche Bekanntmachungen und Änderungen zu Planungsgegenständen, Vorhaben oder Durchführungen des Bezirksamtes direkt Anwohner_innen beziehungsweise Bewohner_innen der betroffenen Grundstücke, sind diese schriftlich über die Neuerungen und Veränderungen zu informieren.

 

  1. Bei den Beteiligungsformen sind angemessene Fristen zu beachten, damit eine Bürgerbeteiligung möglich ist. Eingegangene Einwendungen sollen durch den Planungsträger beziehungsweise durch das Bezirksamt mit dem Einwendeführer diskutiert werden.

 

  1. Bei Bedarf werden in äußerst komplexen Situationen Vermittler_innen oder Schlichter_innen zwischen Verwaltung/Politik und Bürgerschaft, so genannte  Bürgeranwält_innen (BüAn), eingesetzt, die ehrenamtlich arbeiten. Diese achten auf sachliche Diskussionen und Argumentationen. Die BüAn sollen aufgrund von Eignungen und Sachkenntnissen durch die Bezirksverordnetenversammlung für einen bestimmten Zeitraum oder für ein bestimmtes Projekt ernannt werden.

 

  1. Kosten für Bürgerbeteiligungsverfahren müssen in die Kostenberechnung von Projekten einfließen. Diese sind gegenstandsbezogen darzustellen.
   
    GREMIUM: Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin    DATUM: Do, 21.04.2016    TOP: Ö 14.1
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   
   
Ö 14.2  
Transparenz bei Bauprojekten mit besonderer öffentlicher Bedeutung erhöhen
DS/1134/VII  
Ö 14.3  
Lichtenberger Netzwerk für Alleinerziehende schaffen
DS/1636/VII  
Ö 15  
Schließung der Sitzung    
             
 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksparlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen