Was ist ein Gewerbe?

Ein Gewerbe übt aus, wer eine auf Gewinnerzielung gerichtete, auf Dauer angelegte, nicht generell verbotene, selbständige Tätigkeit ausübt. Ein Gewerbe kann haupt- oder nebenberuflich ausgeübt werden. Für die Ausübung einer Gewerbetätigkeit gelten die Bestimmungen der Gewerbeordnung und weiterer angrenzender Vorschriften.

Ausnahmen von der Gewerbeordnung

  • landwirtschaftliche Urproduktion
  • Fischerei
  • freie Berufe (Rechtsanwälte, Notare, Künstler etc.)
  • Errichtung und Verlegung von Apotheken
  • Erziehung von Kindern
  • Unterrichtswesen
  • Verwaltung des eigenen Vermögens
  • Auswandererberater
  • Seelotswesen

Eingeschränkte Geltung entfalten die Vorschriften der Gewerbeordnung für

  • das Bergwesen
  • Versicherungsunternehmen
  • ärztliche und andere Heilberufe
  • den Verkauf von Arzneimitteln
  • den Vertrieb von Lotterielosen
  • die Viehzucht
  • die Beförderung mit Krankenkraftwagen.

Wer ist Gewerbetreibender/Gewerbetreibende?

Gewerbetreibende können sein:

  • volljährige und geschäftsfähige natürliche Personen, beispielsweise im Handelsregister eingetragene Kaufleute (e. Kfm.)…; Ausnahmeregelungen für Minderjährige können über das jeweilige Amtsgericht, Bereich Vormundschaft erreicht werden.
  • bei einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) jeweils die einzelnen Gesellschafter,
  • bei einer offenen Handelsgesellschaft (oHG) jeweils die vollhaftenden und vertretungsberechtigten Gesellschafter,
  • bei einer Kommanditgesellschaft (KG) jeweils die vollhaftenden Komplementäre,
  • juristische Personen mit eigener Rechtspersönlichkeit, beispielsweise GmbH’en, AG’en, Limited’s (Ltd.), Vereine, Genossenschaften u.a.m.,
  • bei einer GmbH & Co. KG die GmbH als Komplementärin.
    Die Gewerbetreibenden werden in einem Gewerberegister eingetragen. Aus der Gewerbeanzeige dürfen Name, betriebliche Anschrift und Tätigkeit des beziehungsweise der Gewerbetreibenden allgemein zugänglich gemacht werden. Für eine umgangreichere Informationsabfrage des beziehungsweise der Auskunftsbegehrenden muss ein berechtigtes Interesse an der Kenntnis der Daten glaubhaft gemacht werden.

Hinweise zur Stellvertretung

  • Ein Gewerbebetrieb kann auch durch einen Stellvertreter beziehungsweise eine Stellvertreterin geführt werden. Stellvertreter beziehungsweise Stellvertreterin ist, wer den Gewerbebetrieb in Namen des Inhabers beziehungsweise der Inhaberin und auf dessen beziehungsweise auf deren Rechnung ausübt, hauptsächlich aber eigenverantwortlich handelt. Das bedeutet, dass der Stellvertreter beziehungsweise die Stellvertreterin keine Gewerbeanzeige erstatten muss.
  • Der Stellvertreter beziehungsweise die Stellvertreterin muss den Anforderungen des konkreten Gewerbes genügen und gegebenenfalls die Befähigungen vorweisen, die auch der beziehungsweise die Gewerbetreibende inne hat, beispielsweise die persönliche Zuverlässigkeit und/oder Sachkunde etc..

Kategorien

Die Gewerbetätigkeiten werden anhand ihrer Ausübungsform grob in drei Kategorien unterschieden:

Hinweise zur Scheinselbständigkeit

  • Achtung Scheinselbständigkeit : Als scheinselbständig gilt, wer zwar bei der Gewerbebehörde die Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit angezeigt hat, bei der Ausübung seiner Tätigkeit jedoch tatsächlich die Merkmale einer abhängig beschäftigten Person aufweist.
  • Bei Zweifeln über die Frage der Scheinselbstständigkeit können sowohl Auftraggeber/Auftraggeberin, als auch Auftragnehmer/Auftragnehmerin eine Anfrage zur Klärung bei der Deutschen Rentenversicherung Bund stellen.