Vorschläge für Demokratie-Preis gesucht

Pressemitteilung vom 19.12.2017

Das vergangene Jahr war geprägt von gesellschaftspolitisch brisanten Ereignissen und Auseinandersetzungen, die auch das Zusammenleben und die demokratischen Prozesse in Deutschland bis hin in den Bezirk Lichtenberg beeinflusst haben. Dabei haben sich Vereine, Initiativen oder auch Einzelpersonen im Sinne eines toleranten, gewaltfreien und weltoffenen Miteinanders positioniert und engagiert. Dies soll traditionell mit der Vergabe des Lichtenberger Preises für Demokratie und Zivilcourage auf dem jährlichen Empfang des Bezirksamtes gewürdigt werden: Er findet immer am ersten Freitag im Monat März statt. 2018 ist das der 2. März.

Der Bezirk ehrt mit diesem Preis Initiativen, Einzelpersonen, Vereine oder Institutionen, die sich im Alltag oder mit Projekten für ein demokratisches Miteinander in Lichtenberg eingesetzt haben. Erwünscht sind schriftliche, prägnant begründete Vorschläge zu möglichen Preisträgerinnen und Preisträgern bis Freitag, 9. Februar 2018.

Über die Vergabe entscheidet eine Jury unter dem Vorsitz des Bezirksbürgermeisters Michael Grunst (Die Linke). In der Jury sind weiterhin das Bezirksamtskollegium, das Bündnis für Demokratie und die Präventionsbeauftragten der Regionalen Polizeidienststellen vertreten.

Die Vorschläge können per Post eingereicht werden:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Integrationsbeauftragte, Bärbel Olhagaray
Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin

Auch Vorschläge per E-Mail werden angenommen:
Baerbel.Olhagaray@lichtenberg.berlin.de

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Integrationsbeauftragte, Bärbel Olhagaray
Telefon: 030 / 90 296 -3907
E-Mail