Oktober: Programmtipps für das Kulturhaus Karlshorst

Pressemitteilung vom 29.09.2017

Expedition nach Grönland
Der Fotograf Peter Jaeger zeigt in seinem Multimediavortrag Impressionen von den Ruinen der Wikingerhöfe, deren Bewohner, aus Norwegen kommend, vor tausend Jahren auf Grönland siedelten – sowie von der touristisch gut erschlossenen Westküste. Dort, in der Discobucht, treiben die Eisberge zu Hunderten an den malerischen Orten aus der dänischen Kolonialzeit vorbei. Eine Kooperation mit der VHS Lichtenberg.
Donnerstag, 5. Oktober, 18 Uhr, Eintritt: 4,50 Euro

Rock-Musik
In der neuen Reihe „Studiokonzert“ werden junge Berliner Musiker auf die Bühne geholt. Den Anfang macht die Karlshorster Band T’Time Maniacs, die mit ihren Songs zwischen College-Rock und Pop-Punk die Zuhörer begeistert.
Donnerstag, 12. Oktober, 20 Uhr, Eintritt: 3 Euro

Jazzkonzerte
Das Kulturhaus und der Jazz Treff Karlshorst präsentieren die Piano-Schulze-Boogieband. Thomas „Piano“ Schulze swingt und grooved mit seinem neuen Quartett. Traditioneller Jazz auf zeitgenössischem Niveau mit Dino Dornis an der Gitarre, dem langjährigen Weggefährten Dirk Höseler am Schlagzeug und Saxophonist Thomas Zwerger. Telefonische Reservierungen unter: 030 56 76 892,
Freitag, 13. Oktober, 20 Uhr, Eintritt: zwölf, ermäßigt 3 Euro

Die Tower Jazzband mit Chris Barber ist zu Gast am
Samstag, 28. Oktober, 20 Uhr, Eintritt: 13, ermäßigt 3 Euro

Literatur am Fenster
Die Schriftstellerin Sabine Rennefanz spricht mit Martin Jankowski über ihr Buch „Die Mutter meiner Mutter“. Sabine Rennefanz erzählt darin die Lebensgeschichte ihrer Großmutter Anna Stein, die als Kriegskind ins Dorf Kosakenberg in der sowjetischen Besatzungszone flüchtete. Diese berührende Geschichte offenbart die traumatischen Folgen von Gewalt, Angst und Scham, die sich auch über Generationen weitervererben. Ein hochaktuelles Buch über das Leben in den ersten Jahren der DDR.
Mittwoch, 18. Oktober, 19.30 Uhr, Eintritt: 6, ermäßigt 3 Euro

Verflimmerter Donnerstag
Filmwissenschaftlerin Irina Vogt stellt Quentin Tarantinos Film „Jackie Brown“ von 1997 vor.
Donnerstag, 19. Oktober, 19.30 Uhr, Eintritt: 6, ermäßigt 3 Euro

Ausstellungen
„Karlshorster Verstecke“
Maximilian Carus zeigt bis zum 1. Januar 2018 seine Fotografien über das geschichtsträchtige Karlshorst aus ungewohnter Perspektive. Der gebürtige Karlshorster nimmt seine Zuschauer mit auf eine Reise durch seinen Heimatbezirk. Ausstellungseröffnung am
Dienstag, 17. Oktober, 19 Uhr, Foyer erstes Obergeschoss

In der Galerie ist noch bis 22. Oktober die Schau „Rendezvous mit Menschen und Gebäuden“ mit Acrylmalerei von Dieter Duschek zu sehen. Der Maler schöpft die Bandbreite der Acrylmalerei mit all ihren Farbspielen und Möglichkeiten in Stadtlandschaften und figürlichen Darstellungen aus.

Nach dem Ausstellungsumbau wird am 3. November „Herkunft_Prägung_Zäsuren“ eröffnet, eine kulturhistorische Ausstellung zur Künstlerin Ruth Baumgarte (1923 – 2013) mit rund 100 historischen Dokumenten, künstlerischen Arbeiten und Fotografien zum Leben der Künstlerin aus den Jahren zwischen 1923 und 1946. Ruth Baumgarte lebte bis 1946 in Karlshorst.

Das komplette Veranstaltungsprogramm im Internet: www.kulturhauskarlshorst.de
Kulturhaus Karlshorst | Treskowallee 112 | 10318 Berlin | Telefon 030 475 94 06 10 |

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Abteilung Personal, Finanzen, Immobilien und Kultur
Amt für Weiterbildung und Kultur
Kulturhaus Karlshorst: Katrin Krüger
Telefon: 030 475 94 06 13
E-Mail oder www.kultur-in-lichtenberg.de