Die rk–Galerie zeigt erstmals Fotografien, Rollbilder und Filme des bedeutende Filmemacher und Maler Jürgen Böttcher I STRAWALDE

Pressemitteilung vom 27.06.2016

Kulturstadträtin eröffnet die Ausstellung

Eine ganz besondere Ausstellung wird am Dienstag, den 5. Juli 2016, um 19.00 Uhr, in der rk-Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller Lichtenberg, Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin durch die Kulturstadträtin Kerstin Beurich (SPD), eröffnet. Sie ist einem der bedeutendsten deutschen Maler und Filmemacher, dem seit vielen Jahren in Lichtenberg wohnenden Jürgen Böttcher/ alias Strawalde (als Maler) anlässlich seines 85. Geburtstages am 8. Juli 2016, gewidmet.
Strawalde freut sich sehr auf die Ausstellung, sie sei „spannender als manch andere Ausstellung von mir“. Auch deshalb, weil die bekannte deutsche Fotografin Barbara Klemm ihr Kommen angesagt hat und Worte zur Eröffnung sprechen wird. Ein musikalisches Geburtstagsständchen präsentiert die Musikerin und Performancekünstlerin Annika von Trier.

Das Besondere an dieser Ausstellung ist, das Strawalde erstmals eine Auswahl eigener, ihm wichtiger Fotografien zeigt, entstanden in über sechs Jahrzehnten. Strawalde öffnet sein privates Archiv mit zum Teil sehr frühzeitigen persönlichen Bildern seiner Familie. Bilder von großer Intimität, fast Zärtlichkeit, aber auch Aufnahmen, entstanden während seiner zahlreichen Reisen als Filmemacher. Es sind „Bilder ohne Worte“, auf denen sich die besondere Gabe des Sehens, des Finden statt des Suchens, des Beobachtens, wiederholt offenbart. Dazu zeigt Strawalde, wie er es nennt „Rollbilder“. Hier handelt es sich um alte Schulwandkarten aus Leinwand, deren Rückseiten er bemalt hat. Als junger Künstler in der DDR war Kunstmaterial rar…

Böttcher ist eine herausragende Künstlerpersönlichkeit, gleichwohl als Filmemacher, aber auch als Maler, wurde und wird er, gerade in diesem Jahr, hoch geehrt.
Er gilt als der bedeutendste, wegweisende Dokumentarfilmer der DDR. Sein einziger – damals verbotener – Spielfilm „Jahrgang 45“, wird heute als einer der besten deutschen Filme gehandelt. Jürgen Böttcher wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen künstlerischen Preisen geehrt, einmal für sein umfangreiches Filmschaffen, aber auch als erfolgreicher Maler. Im Jahr 1994 wurde er durch den französischen Präsidenten Francois Mitterrand mit dem Titel „Officier de l´Ordre des Arts et des Lettres“ für sein künstlerisches Gesamtwerk ausgezeichnet und 2001 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Jüngst wurde er mit der Goldenen Berlinale Kamera für sein Lebenswerk geehrt. Seine Gemälde hängen heute weltweit in vielen Sammlungen, davon drei Werke im Berliner Reichstagsgebäude.
Informationen mit Gespräch/Video zur Ausstellung auf www.strawalde.com

Die Ausstellung kann bei freiem Eintritt bis zum 2. September 2016, Montag bis Freitag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr angeschaut werden.

rk-Galerie für zeitgenössische Kunst
im Rathaus Lichtenberg
Möllendorffstraße 6
Telefon: (030) 90296-3713 | E-Mail