Lärmschutz beim „Public Viewing“ anlässlich der Fußball-EM beachten

Pressemitteilung vom 30.05.2016

Wer gewerblich oder privat öffentliche Fernsehübertragungen im Freien – auch „Public Viewing“ genannt – plant, muss sich beim Umwelt- und Naturschutzamt von Lichtenberg eine Ausnahme-Genehmigung vom Lärmschutz besorgen.

Jeder Antrag wird einer Einzelfallprüfung unterzogen, um einerseits dem Anspruch der Anwohnerinnen und Anwohner auf Lärmschutz zu entsprechen und andererseits vielen Fußballbegeisterten die Möglichkeit zu geben, gemeinsam an diesem sportlichen Event teilzuhaben und die Spiele live zu verfolgen. Solche Genehmigungen werden zum Schutz der Anwohnenden mit sogenannten Nebenbestimmungen versehen, welche die Veranstalter einzuhalten haben. Zugleich können bei Live-Übertragung von Spielen, am Abend auch übliche Ruhezeiten reduziert oder aufgehoben werden bzw. ein zeitlich versetzter Beginn der Nachtzeit verfügt werden.

Anträge für Public Viewing im Bezirk Lichtenberg können online gestellt werden und sollten nun umgehend, in der Regel aber drei bis vier Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungsdatum beim Umwelt- und Naturschutzamt Lichtenberg eingehen: www.berlin.de/umwelt/themen/laerm/formular.80865.php

Dazu erklärt der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU):
„Bei einem Antrag auf Ausnahmezulassung nach den Berliner Lärmschutzvorschriften wird das öffentliche Interesse, die Nähe zu Wohnbebauungen und anderen schutzwürdigen Einrichtungen wie zum Beispiel Krankenhäuser sowie die Zahl und Aufeinanderfolge von Veranstaltungen eines Veranstaltungsortes berücksichtigt. Dabei werden die schutzwürdigen Belange der Anwohner und die Interessen des Antragstellers sowie weiterer Betroffener abgewogen. Um ungewollten Ärger wegen Ruhestörung aus dem Wege zu gehen, bitte ich die Veranstalter von öffentlichen Fernsehdarbietungen im Freien regen Gebrauch von der Möglichkeit einer Ausnahmezulassung zu machen.“

Hintergrundinformation: Die Bundesregierung hat dem Bundesrat am 24. März 2016 den Entwurf einer „Verordnung über den Lärmschutz bei öffentlichen Fernsehdarbietungen im Freien über die Fußball-EM 2016“ zugeleitet. Für das Land Berlin gelten dennoch wie bisher das Landes-Immissionsschutzgesetz und die Veranstaltungslärm-Verordnung für Veranstaltungen im Freien.

Weitere Informationen
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: (030) 90296-4200 | E-Mail