Wichtige Informationen: COVID-19 (Coronavirus)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen zur aktuellen Lage, zusammengestellt vom Bezirksamt und dem Senat von Berlin:
Corona-Info-Seite von Lichtenberg | Informationen zur Allgemeinverfügung

Corona-Info-Seiten vom Land Berlin | Corona-WARN-APP

Inhaltsspalte

Zweiter Bauabschnitt „Straße“ des Spielplatzes Küstriner Straße 56-58 fertig

Pressemitteilung vom 29.01.2016

Der Straßenraum in der Küstriner Straße zwischen Strausberger Straße und Reichenberger Straße wurde in sechsmonatiger Bauzeit zu einem Bewegungs- und Aufenthaltsbereich mit generationsübergreifenden Spiel- und Freizeitangeboten umgebaut. Damit ist der zweite Bauabschnitt „Straße“ des anliegenden Spielplatzes Küstriner Straße 56-58 fertig gestellt worden.

Dazu erklärt der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU):
„Zusammen mit dem anliegenden Kinderspielplatz, der bereits 2013 nach Kinderentwürfen neu gestaltet wurde, wird der öffentlich Raum nun durch eine vielseitige öffentliche Freifläche für alle Generationen komplettiert. Die Gesamtkosten beliefen sich dabei auf ca. 215.000 Euro, wobei 190.000 Euro aus Investitions- und 25.000 Euro Unterhaltungsmitteln zustande gekommen sind. Aus den Mitteln wurde auch die marode Mauer zum sowjetischen Ehrenmal teils saniert und teilweise zurückgebaut. Ebenso wurde der Spielplatz um ein Regendach mit Tresen ergänzt.“

Auf einer Fläche von 1.800 qm wurden die Gehwege erneuert und der Asphalt der Fahrbahn mit einer aufgehellten Asphaltdecke saniert. Der Erhalt des alten Baumbestandes war dabei selbstverständlich. Hier kann nun gerollert und gespielt werden. Der Straßenabschnitt ist für den motorisierten Verkehr gesperrt. Fahrräder, Pflege- und Rettungsfahrzeuge können jedoch passieren.

Im ruhigeren Abschnitt zur Strausberger Straße sind drei stabile Kombi-Fitnessgeräte (Stepper- und Beintrainer, Hüft- und Bauchtrainer, Schulter-Brust- und Armtrainer) angeordnet, die von den Anwohnerinnen und Anwohnern bereits intensiv genutzt werden. Zahlreiche Sitzmöglichkeiten werden entlang der Fläche in unterschiedlichen Ausrichtungen und Ausführungen angeboten: 4 Holzbänke in den ruhigeren Zonen, 2 Sitzpodeste am Rande der Spielfläche um die bestehenden Bäume. In den Eingangsbereichen sind zudem Fahrradanlehnbügel aus Metall eingebaut.

Für die Planung und Bauleitung war die Landschaftsarchitektin Susanne Pretsch zuständig. Ausführend war Tigala Straßen- und Landschaftsbau GmbH tätig.

Weitere Informationen
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: (030) 90296-4200 | E-Mail