Wichtige Informationen zur Aktuellen Situation: COVID-19 (Coronavirus)

Sehr geehrte Bürger:innen, der Pandemiestab des Bezirksamtes Lichtenberg diskutiert regelmäßig in seinen Sitzungen über die Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19 (Coronavirus). Im Ergebnis gelten vorerst folgende Regelungen:
Info-Seite Bezirksamt Lichtenberg | Allgemeinverfügung | WARN-APP | WirbleibenzuHause | Hilfsangebote

Land Berlin | Impf-Informationen des Berliner Senats

Inhaltsspalte

Theater an der Parkaue ist im Kulturhaus zu Gast

Pressemitteilung vom 22.12.2014

Mit dem Neujahrskonzert beginnt das Jahresprogramm 2015

Fotoausstellungen
Manfred Kriegelsteins Fotografien zeigen Räume in ruinösen und verlassenen Gebäuden, offenbaren den Charme pittoresker Morbidität, die Schönheit der Vergänglichkeit. Seine Bilder sagen mindestens so viel über den Künstler aus wie über das Motiv. Die Ausstellung wird am 16. Januar um 19 Uhr in der Galerie des Kulturhauses Karlshorst in der Treskowallee 112 eröffnet, begleitet von Falk Breitkreuz auf der Bassklarinette. Die Schau ist bis zum 18 Februar montags von samstags von 11 bis 19 Uhr und sonntags von 14 bis 19 Uhr zu sehen.
Im Foyer des Kulturhauses wird am 17. Januar 2015 um 18 Uhr eine Ausstellung mit Fotografien von Florian Griep gezeigt. Zur Eröffnung spricht Peter Thieme, es musiziert die Swing Combo. Grieps Fotografien zeigen Ästhetik und Eleganz in Stein gemeißelt. Wenn Skulpturen von ihrer Perfektion Abstand gewinnen und im Fluss der Zeit lebhaft wirken. Die Veränderung ist ein wesentlicher Teil von uns. Es sind die kleinen Unterschiede und die Vielfalt die Leben gestalten. Wer genau hinsieht, erkennt die Schönheit des Andersseins.
Ausstellung vom 18. Januar bis 22. März 2015

Bronzeskulpturen
Noch bis zum 11. Januar zeigt der Chemnitzer Bildhauer Erik Neukirchner seine erste Berliner Werkschau. 1972 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) geboren, lebt Neukirchner seit 1994 freischaffend als Bildhauer in Chemnitz. Er erhielt den Sächsischen Staatspreis für Design und absolvierte ein Gaststudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. 2001 gründete er seine eigene Bronzegießerei.
Alle Ausstellungen sind montags bis samstags von 11 bis 19 und sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Klassikmatinee zum Neujahr
Das Berliner Opernsängerehepaar Inna und Gunter Wurell präsentiert am Sonntag, dem 4. Januar um 11 Uhr unvergessliche Melodien aus Operetten und Filmschlagern u.a. von Franz Lehar und Robert Stolz. Eintritt 10, ermäßigt 3 Euro

Dokumentarfilm
Sumatra – tropische Wildnis heißt der Dokumentarfilm über die Nationalparks und Schutzreservate Indonesiens. Der Dokumentarfilmer Dr. Roland Wuttke führte seine Expeditionen ebenso durch Dschungelgebiete Sumatras und filmte Wildelefanten, Schutzpatrouillen und Tierexoten. Der Film wird am 6. Januar um 18 Uhr gezeigt. Eintritt 6, ermäßigt 3 Euro

Musik für Kinder
Der morgendliche Trommelspaß für die ganze Familie steht am 11. Januar um 11 Uhr unter dem Motto: Kuba. Kinder können mit Alfred Mehnert und seinem Team von populare e.V. trommeln, rasseln, klopfen und singen. Eintritt 3 Euro je Kind, eine Begleitperson hat freien Eintritt.

Kindertheater: Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt
Zum ersten Mal ist Deutschlands einziges Kinder- und Jugendstaatstheater, das THEATER AN DER PARKAUE, zu Gast und zeigt seinen beliebten Klassiker für Kinder und Familien. Die Geschichten der Mannschaft um Löschmeister Wasserhose und Reporterin Herta Hastig sind turbulent und abenteuerreich.
Die Aufführungstermine: Di-Fr 13.01., 14.01., 15.01., 16.01., jeweils 10 Uhr | Sa, 17.01., 11 und 16 Uhr | So, 18.01., 11 Uhr, Mo-Mi 19.01., 20.01., 21.01., jeweils 10 Uhr
Karten werden über das Theater an der Parkaue verkauft: www.parkaue.de, und kosten 13 Euro für Erwachsene, ermäßigt 9 Euro. Kinder bis zu 12 Jahren zahlen 7 Euro. Das Sozialticket kostet 3 Euro. Die Eintrittspreise gelten für alle Vorstellungen des Theaters im Kulturhaus Karlshorst.

Theater
Das Theater Sinn & Ton präsentiert am 13. Januar um 19.30 Uhr „Pique Dame“ von Alexander Puschkin. Die faszinierende Geschichte über Liebe, Glücksspiel, Verbrechen und Strafe spielen Christine Marx, Teo Vadersen und Ortrun Dreyer. Eintritt 6, ermäßigt 3 Euro

Literatur
In die Literaturschmiede lädt Frank Nussbücker, Schriftsteller und Ghostwriter, am 14. Januar um 17 Uhr ein. Besucher/innen können eigene Texte vorlesen und sich der konstruktiven Kritik ihrer Zuhörer stellen. Eintritt 5, ermäßigt 3 Euro

Film
In der Reihe Verflimmerter Donnerstag zeigt die Filmwissenschaftlerin Irina Vogt am 22. Januar um 19.30 Uhr den DEFA-Film von 1980 „Die Beunruhigung“ (Regie: Lothar Warneke, Filmszenarium: Helga Schubert). Der schwarz/weiß gedrehte improvisierte Spielfilm widmet sich der Emanzipation der Frau in der DDR. Eintritt 6, ermäßigt 3 Euro

Salon
Zum Carlshorster Salon laden Alina Martirosjan-Pätzold und der Kulturring in Berlin e.V. am 23. Januar um 19.30 Uhr ein. An dem Flamenco-Abend gibt es kulinarische Spezialitäten und Musik aus Spanien. Karten zum Preis von 18, ermäßigt 12 Euro gibt es unter Telefon 030 553 22 76.

Tanz
Zum Tanz Café am 25. Januar um 11 Uhr lädt die Tanzschule TSF Lichtenberg e. V.. In ungezwungener Atmosphäre tanzen die Gäste Walzer, Foxtrott, Tango, erleben Musik von gestern und heute. Eintritt frei

Musik
Das WINTERMÄRCHEN von Franz Fühmann als Kammermusiktheater führen die Schauspielerin Elisabeth Richter-Kubbutat und der Pianisten Mark Anders am 28. Januar um 19 Uhr auf. Beginn 19 Uhr. Eintritt 8, ermäßigt 3 Euro

Gespräch
Der ehemalige Nachrichtensprecher Klaus Feldmann bestreitet einen Abend, an dem es nicht nur um die „Aktuelle Kamera“ geht: 30. Januar, 19.30 Uhr, Eintritt 8, ermäßigt 3 Euro

Jazz
Gast beim Jazztreff Karlshorst am 31. Januar um 20 Uhr ist Yamil Borges. Die Künstlerin vereint südamerikanisches Temperament mit der lässigen Lebensart ihrer Heimatstadt New York. Yamil Borges und ihre Band bieten ein Programm aus eigenen Songs, Jazzstandards, Blues und Soul. Eintritt 1, ermäßigt 3 Euro nur für BerlinPass

Das gesamte Programm des Kulturhauses Karlshorst, Treskowallee 112, Ecke Dönhoffstraße, gegenüber dem Bahnhof Karlshorst, findet man im Internet unter www.kulturhauskarlshorst.de . Der Programmflyer liegt öffentlich aus. E-Mail