Wichtige Informationen zur Aktuellen Situation: COVID-19 (Coronavirus)

Sehr geehrte Bürger:innen, der Pandemiestab des Bezirksamtes Lichtenberg diskutiert regelmäßig in seinen Sitzungen über die Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19 (Coronavirus). Im Ergebnis gelten vorerst folgende Regelungen:
Info-Seite Bezirksamt Lichtenberg | Allgemeinverfügung | WARN-APP | WirbleibenzuHause | Hilfsangebote

Land Berlin | Impf-Informationen des Berliner Senats

Inhaltsspalte

Aktionswoche zum Bibliotheksgeburtstag

Pressemitteilung vom 22.12.2014

30 Jahre Anton-Saefkow-Bibliothek
Am 10. Januar 1985 wurde im damals neuen Stadtteil am Fennpfuhl die Bibliothek eröffnet. Sie erhielt den Namen Anton Saefkows. Der Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus wurde 1944 im Alter von 41 Jahren im Zuchthaus Brandenburg hingerichtet. Im zum Gedenken steht in der 1. Etage der Bibliothek am Anton-Saefkow-Platz ein Porträtbüste.
Um Bücher, E-Books, Websites und natürlich ums Gespräch mit den Bibliotheksbesucher/innen dreht sich alles in der Jubiläumswoche ab 5. Januar. Neben Lesungen für Kitagruppen und Schulklassen gibt es am 5. Januar von 10 bis 18 Uhr einen Bücherbasar, der gebrauchte Bücher zum geringen Preis anbietet. ExpertenRat zu digitalen Medien bietet die E-Book-Reader-Einführung am 8. und die Einführung zur Nutzung des Internets am 9. und 10. Januar (jeweils 10 Uhr). Eine Ausstellung mit Zeichnungen vom Fennpfuhl und anderen Stadtteilen eröffnet die Bibliothek am 7. Januar um 17 Uhr. Die langjährigen Kiezbewohner Christel Lorenz und Helmut Metzner stellen aus. Sie waren vor Jahrzehnten die ersten Freizeitkünstler, die in der Bibliothek eine Ausstellung gestalteten.
Höhepunkt der Woche ist der Familiensamstag am 10. Januar mit Lese-, Vorlese- und Bastelaktionen. Um 10 Uhr können Kinder die Aufführung des Figurentheaters etc. erleben. Gezeigt wird die Geschichte von Herrn Eichhorn und dem ersten Schnee. Der Eintritt kostet 1 Euro. Am Abend ab 17 Uhr ist RBB-Moderator Ulli Zelle zu Gast in der Bibliothek. Er zeigt seine Ku’damm-Dokumentation und berichtet von seinen Erlebnissen in Lichtenberg. Der Eintritt kostet 4, ermäßigt 3 Euro.
Die Bibliothek hat sich als Treffpunkt im Kiez für Kultur- und Bildungsinteressierte etabliert und erfüllt in hervorragender Weise ihren Auftrag zur kulturellen Bildung nicht nur für junge Menschen. Sie ist eine der vier leistungsstarken Lichtenberger Bibliotheken. Auf zwei Etagen modern und barrierefrei eingerichtet, bekommt man Informationen, gedruckt ebenso wie digital, kann in Ruhe lernen, Zeitschriften lesen, im Internet recherchieren oder gemeinsam spielen. 52 Stunden in der Woche ist das Haus geöffnet, 140 000 Menschen kommen jährlich in die Bibliothek und 62 000 Medien gehören zum Bestand.

Autorenlesungen
Die Anna-Seghers-Bibliothek hat für den 22. Januar um 19 Uhr in ihrer Reihe TatZeit die Autorin und Journalistin der Berliner Zeitung Anja Reich eingeladen. Sie liest aus ihrer 2014 erschienen Erzählung „Der Fall Scholl“, das realistisch und glänzend geschriebene Portrait einer mörderischen Ehe.
An einem kalten Dezembermorgen im Jahr 2011 wird in einem Waldstück in der Nähe von Potsdam die Leiche einer Frau gefunden. Versteckt zwischen hohen Kiefern, unter trockenem Laub und Moos, kaltblütig erdrosselt. Ihr Ehemann, Heinrich Scholl, ist am Boden zerstört. Als erfolgreichster Bürgermeister des Ostens schuf er kurz nach der Wende Tausende von Arbeitsplätzen und wurde viermal wiedergewählt. Er galt als zuvorkommender, warmherziger, ehrlicher Mensch. Und führte seit fast fünfzig Jahren eine scheinbar harmonische Ehe. Anderthalb Jahre später wird Heinrich Scholl in einem spektakulären Indizienprozess zu lebenslanger Haft verurteilt. Bis zuletzt beteuert er seine Unschuld – und schweigt zu der schwerwiegenden Anklage. Anja Reich hat den Prozess von Anfang an begleitet. Sie führte lange Gespräche mit Heinrich Scholl und hat den Fall von Grund auf neu recherchiert. Anja Reich arbeitete als Redakteurin für Die Welt und die Berliner Zeitung. 1999 ging sie gemeinsam mit ihrem Mann Alexander Osang und ihren Kindern für sieben Jahre nach New York, wo sie den 11. September erlebten. Aus diesem Erleben entstand ihr gemeinsames Buch „Wo warst du? Ein Septembertag in New York“. 2012 wurde Anja Reich mit dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet.
Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt 4, ermäßigt 3 Euro, der Vorverkauf beginnt am 02.01.2015. Die Veranstaltung wird unterstützt vom Berliner Autorenlesefonds.

Gast in der Bodo-Uhse-Bibliothek ist am 28. Januar Günter F. Töpfer. Der Karlshorster liest um 18 Uhr aus seinem Buch “Verliebt in Karlshorst”. Im Jahr 2015 feiert Berlin-Karlshorst seinen 120 jährigen Geburtstag. Aus diesem Anlass bietet die Bodo-Uhse-Bibliothek am Tierpark allen an Geschichte und Geschichten interessierten Zuhörern einen besonderen Abend. Der Gründungstag der Colonie Carlshorst war am 25.Mai 1895 und was daraus folgte war bewegende Zeiten über das Kaiserreich bis in die Gegenwart. Eintritt 1 Euro

ExpertenRat in der Bibliothek
Am 12. Januar um 18 Uhr lädt die Anton-Saefkow-Bibliothek Apothekerin Anke Rüdinger aus der Castello-Apotheke ein. Das Thema des Abends lautet: „Die Suppe lügt“. Bei der industriellen Herstellung der Lebensmittel spielen Zusatzstoffe wie Antioxidantien, Aromen, Emulgatoren, Verdickungsmittel, Konservierungsmittel, Süßstoffe, Geschmacksverstärker und Farbstoffe eine wichtige Rolle. Wie aber wirken diese Zusatzstoffe auf unseren Organismus? Sind sie wirklich so ungefährlich, wie die Lebensmittelindustrie uns weismachen will? Anke Rüdinger gibt Auskunft zu den gängigsten Lebensmittelzusatzstoffen und beleuchte die Tricks der Lebensmittelindustrie. Eintritt 1 Euro.
Die Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek bietet am 27. Januar um 19 Uhr ExpertenRat zum Thema Fotografie. “Von der Idee bis zum fertigen Bild” ist der Titel des Abends, an dem der Bildgestalter Danny Ibovnik Interessierte in Design-Grundlagen und Kameratechnik einführt. Er gibt Hinweise und Tipps zur Nachbearbeitung in Photoshop und zu rechtlichen Angelegenheiten. Eintritt 1 Euro.
Die Die Anna-Seghers-Bibliothek hat am 28. Januar um 18 Uhr den Referenten Robert Möckel eingeladen. Er spricht über „Abnehmen mit Verstand – gesund, natürlich, nachhaltig“. Er erläutert, wie die Befriedigung von Bedürfnissen eng mit dem Übergewicht zusammenhängt. Hinter jedem Verhalten steht eine positive Absicht, so auch beim übermäßigen und häufigem Essen. Diese Absichten müssen (an)erkannt und verstanden werden, um sie durch neue und bessere ersetzen zu können, welche dann langfristig zu einem gesünderen Leben führen. Eintritt 1 Euro. Vorverkauf ab 7. Januar.

Familiensamstage
Zu Familiensamstagen laden die Lichtenberger Bibliotheken am 10. Januar (Anton-Saefkow-Bibliothek) und am 24. Januar ein. In der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek gibt es am 24. Januar ab 10 Uhr winterliche Spiel-, Lese- und Bastelangebote sowie um 11 Uhr Puppentheater. Das Theater Fusion zeigt das Stück „schneeschön und bitterkalt“. Der Eintritt kostet 1 Euro. Für die gemeinsame Veranstaltung mit der PRIMA Wohnungsgesellschaft erhalten Mieter Freikarten.
In der Bodo-Uhse-Bibliothek gibt es am 24. Januar ab 10 Uhr Kinderspaß mit dem Puppentheater Mobil und dem Märchen „Frau Holle“. Frau Möhricke vom Förderkreis Lichtenberger Bibliotheken e.V. begleitet die Kinder beim Basteln und Gestalten.

Ausstellungen

Kinderrechte sind Menschenrechte“
Amnesty International zeigt eine Ausstellung zum Thema: „Kinderrechte sind Menschenrechte“.
Kinder sind besonders verletzlich und brauchen deshalb besonderen Schutz und auch besondere Rechte. Die Vereinten Nationen haben nach langen Beratungen im Jahr 1989 das Übereinkommen über die Rechte des Kindes, in der UN-Kinderrechtskonvention, verabschiedet. Alle Staaten, bis auf die USA und Somalia haben diese Konvention unterzeichnet. Sie ist ein weltweit gültiges „Grundgesetz für Kinder“.
In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat die Kinderrechtskonvention das Bewußtsein für die Rechte des Kindes gestärkt. Die Öffentlichkeit nimmt heute Stellung zur Gewalt gegen Kinder, gegen Kinderprostitution und den Einsatz von Kindersoldaten in Bürgerkriegen. Dennoch werden täglich weltweit immer wieder die Rechte von Millionen Jungen und Mädchen verletzt.
05.01. bis 05.02.2015 | Anna-Seghers-Bibliothek

Berlin-Lichtenberg und KaMubukwana-Maputo
Der Solidaritätsdienst-International e.V. (SODI) zeigt eine Ausstellung über die Städtepartnerschaft Berlin-Lichtenberg und KaMubukwana-Maputo (Mosambik). Seit 1995 gibt es diese Partnerschaft zwischen Lichtenberg und dem 5. Stadtbezirk von Maputo. In ihrem Rahmen engagieren sich die Bezirksverwaltungen, Schulen und Hochschulen, der Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg, Kleingärtnervereine und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. SODI unterstützt diese Partnerschaft seit vielen Jahren. Die Fotos der Ausstellung zeigen eindrucksvoll das Leben und die Situation in KaMubukwana und stellen die einzelnen Projekte der Städtepartnerschaft vor.
05.01. bis 04.02.2015 | Anna-Seghers-Bibliothek

Bunte Vögel
Gerlinde Engelbrecht stellt ihre originellen und witzigen Papierfiguren in den drei Glasvitrinen der Bibliothek aus. Seit über 20 Jahren ist sie kreativ tätig. Vögel sind für Gerlinde Engelbrecht ein Symbol der Freiheit, geben ihr viele Inspirationen, welche sie versteht, künstlerisch phantasievoll umzusetzen.
Interessenten sind herzlich eingeladen. 05.01. bis 05.02.2015 | Anna-Seghers-Bibliothek

Mein Berlin
Zeichnungen von Christel Lorenz und Helmut Metzner. Vernissage am 07. Januar, 17 Uhr
07.01. bis 25.02.2015 | Anton-Saefkow-Bibliothek

Glaslandschaften
Schiffe, Tiere, Lampen, Schmuck und vieles mehr aus geschmolzenem Glas, verbunden mit einer besonderen Lichtinstallation, präsentieren Konstanze Weidhaas und Gabriele Gottschall. Fotografien von Fred Haefner illustrieren eindrucksvoll das künstlerische Schaffen.
Bis 3.2.2015 | Anton-Saefkow-Bibliothek

“Usedom zu allen Jahreszeiten”
Fotografien von Harald Jastram – Harald Jastram, Jahrgang 1951 und Bibliothekar, fotografiert seit über 30 Jahren ambitioniert. Die Insel Usedom wurde zu einem der Hauptmotive. Über die Jahre wechselten die Aufnahmen durch alle Jahreszeiten auf der Insel. Für den Fotografen Harald Jastram sind Frühling und Herbst die besten Jahreszeiten. Im Winter mit Schnee führen Wanderungen durch einen malerischen und fast märchenhaften Küstenwald. Am Strand türmen sich „Eisberge“. Im Sommer ist er bei Strandwanderungen entlang der über 40 Kilometer langen Ostseeküste zwischen Karlshagen und Swinemünde auf Motivsuche.
12.01. bis 02.04.2015 | Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

Unverstellt – Mittenhinein
Das “Stellwerk” des Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerkes stellt aus. Das “Stellwerk” bietet insbesondere Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen Möglichkeiten der Betätigung in der Erich-Kurz-Straße. Entstanden sind farbenfrohe Arbeiten in verschiedenen Malstilen.
Bis 11.02.2015 | Bodo-Uhse-Bibliothek

Für alle Veranstaltungen in den Bibliotheken können Interessent/innen Karten reservieren, und zwar persönlich in der Bibliothek oder telefonisch. Künftig können Bibliotheksnutzer/innen auch im Anschluss an Veranstaltungen Medien am Selbstverbuchungsautomaten zurückgeben und entleihen.

Lichtenberger Bibliotheksquartett:

Anna-Seghers-Bibliothek Im Linden-Center
Prerower Platz 2, 13051 Berlin
Mo, Di, Do, Fr 9-20 Uhr; Mi 13-20 Uhr
Sa 9-16 Uhr – Tel. 92 79 64 10

Anton-Saefkow-Bibliothek
Anton-Saefkow-Platz 14, 10369 Berlin
Mo, Di, Do, Fr 9-19 Uhr; Mi 13-19 Uhr
Sa 9-15 Uhr – Tel. 90 296 37 73

Bodo-Uhse-Bibliothek
Erich-Kurz-Straße 9, 10319 Berlin
Mo, Di, Do, Fr 9-19 Uhr; Mi 13-19 Uhr
Sa 9-15 Uhr – Tel. 512 21 02

Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek
Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin,
Mo, Di, Do, Fr 9-19 Uhr; Mi 13-19 Uhr
Sa 9-15 Uhr – Tel. 555 67 19

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin | Amt für Weiterbildung und Kultur | Telefon 90296 3758 | www.stadtbibliothek-berlin-lichtenberg.de