Ergebnis Kunstaktion zugunsten Kinder von Tschernobyl am 22.11.2013

Pressemitteilung vom 26.11.2013

Mit 6.800 Euro erzielte die 21. Kunstversteigerung zugunsten der Aktion „Kinder von Tschernobyl“ am vergangenen Freitag in der Galerie rk – Galerie für zeitgenössische Kunst im Rathaus Lichtenberg ein Rekordergebnis. Die versteigerten Kunstwerke hatten Künstler, Kunstfreunde und Sammler gespendet. 95 Künstler und Sammler stellten über 220 Arbeiten zur Verfügung. Das höchste Gebot erhielt ein Werk des Lichtenberger Künstlers Strawalde.
Der gesamte Erlös wird – wie jährlich seit 1992 – dem Aktionskreis „Kinder von Tschernobyl“ für seine Arbeit zur Verfügung gestellt. Jahre nach der Atom-Katastrophe in Tschernobyl vom 26. April 1986 werden die Spätschäden immer deutlicher sichtbar. Den Kindern, die besonders gefährdet sind, hilft der Aktionskreis Evangelischer Kirchengemeinden. In einer jährlichen Sommeraktion ermöglicht er Kindern aus Gomel, einer Stadt in Weißrussland, einen drei– bis vierwöchigen Aufenthalt in Deutschland. Diese Aufenthalte tragen zur Stärkung des Immunsystems der Kinder durch unverstrahlte Nahrung und den Aufenthalt in unverstrahlter Umgebung bei.
Zu der inzwischen 21. Kunstversteigerung hatten der Aktionskreis Evangelischer Kirchengemeinden „Kinder von Tschernobyl“ in Zusammenarbeit mit der Galerie rk – Galerie für zeitgenössische Kunst, mit dem Graphik-Collegium Lichtenberg im Studio Bildende Kunst /Kulturring in Berlin e.V. unter der Leitung von S. Friedemann und mit dem Druckgraphik-Atelier Hartwig eingeladen. Sie stand unter der Schirmherrschaft von Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Andreas Geisel und Pfarrer Dr. Bertold Höcker, Superintendent des Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte.
Das gute Versteigerungsergebnis ist für die Veranstalter Anlass, auch für 2014 eine Kunstauktion vorzubereiten.

Weitere Informationen
Bezirksamt Lichtenberg
Amt für Weiterbildung und Kultur
rk- Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller Lichtenberg
Silvia Eschrich | Tel. 030/ 902963712 | Email