Feierliche Einweihung des Freiaplatzes am 14. August 2013

Pressemitteilung vom 08.08.2013

Der vorhandene Spielplatz auf dem Freiaplatz wurde in einer umfassenden Maßnahme saniert. Dabei wurde auch die Grünanlage behutsam unter Erhalt des alten wertvollen Baumbestandes sowie der Hauptwegebeziehungen überarbeitet und neu erlebbar gemacht. Die feierliche Einweihung wird am

Mittwoch, den 14. August 2013 um 16.00 Uhr

Spielplatz auf dem Freiaplatz, Wotanstraße / Ecke Rüdigerstraße, 10365 Berlin

durch den Staatssekretär Ephraim Gothe (SPD) und den Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD) vorgenommen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Der Freiaplatz ist ein beliebter Treffpunkt und eine der wertvollen grünen Oasen im dicht bebauten Stadtumbau- und Sanierungsgebiet Frankfurter Allee Nord (FAN), welches durch eine Reihe von Maßnahmen aufgewertet werden soll. Vor allem die sich bereits vollziehenden demografischen Veränderungen hin zu einem jungen, urbanen Stadtteil sollen mit städtebaulichen Anpassungen begleitet werden. Für Gebiete des Stadtumbaus werden mehr Kitas und Spielplätze benötigt, mehr familien- und altersgerechte Wohnungen sowie mehr Grünflächen.

„Der Neugestaltung des Freiaplatzes ging eine intensive Beteiligung der im Umfeld lebenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen voraus. Gemeinsam haben sie das Gestaltungskonzept mit entwickelt. Bemerkenswert fand ich, dass die Kinder der benachbarten Grundschule ‚Am lichten Berg’ neben Ideen für interessante Spielangebote auch einen Platz zur Erholung für ältere Menschen vorschlugen und damit über den eigenen Tellerrand hinaus geblickt haben. Ebenfalls wurde von den Bewohnerinnen und Bewohnern eine von Hunden möglichst verschonte Wiesenfläche zum Toben und Ausruhen gewünscht. All das ist in die Planungen eingeflossen und ich denke, dass mit der Neugestaltung möglichen Nutzungskonflikten zwischen Kindern, Jugendlichen, Erholungssuchenden und Hundebesitzern durch gezielte Maßnahmen vorgebeugt werden konnte.“, erklärt der zuständige Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU), der urlaubsbedingt leider nicht am Tag der Einweihung dabei sein kann.

Staatsekretär für Bauen und Wohnen, Ephraim Gothe: „Durch die Fördermittel aus dem Programm Stadtumbau Ost und dem Engagement vieler Beteiligter wurde der Freiaplatz wieder zu einer wertvollen grünen Oase mit einer hohen Aufenthaltsqualität. Gerade hier in dem dicht bebauten Quartier in der Frankfurter Allee Nord ist es wichtig, für alle einen Platz für Erholung, für Spiel und Sport und für Begegnungen zu haben. Der Freiaplatz ist ein weiteres Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Verwaltung, Wohnungsunternehmen, Gewerbetreibenden und vor allem den Bewohnerinnen und Bewohnern.“

Der Platz wurde in unterschiedliche Aufenthaltsbereiche für die verschiedenen Bedürfnisse aufgeteilt – niemand soll verdrängt werden. Die ursprüngliche große Rasenfläche auf der West-Ost-Achse wurde wiederhergestellt. Der Kleinkinderspielplatz wurde an den vorhandenen Spielplatz angegliedert. Dort sind verschiedene Bereiche für die unterschiedlichen Altersgruppen vorgesehen. Die alte Spielwand wurde erhalten und aufgewertet. Auf besonderen Wunsch der Kinder gibt es jetzt erhöhte Spielplattformen, die unter den Bäumen zum Klettern und zum Ausschauhalten einladen. Tischtennisplatten und Wiesen zum Ballspielen sowie ruhige Rückzugsbereiche sind runden das Angebot ab. Ein besonderes Highlight ist eine Kletter-Halbkugel, die den „lichten Berg“ symbolisiert, auch ein Vorschlag der Kinder und Jugendlichen.

Bis zum Frühsommer 2013 wurde der Freiaplatz als erstes Projekt im FAN-Gebiet in Verantwortung des bezirklichen Amtes für Tiefbau- und Landschaftsplanung durch die Landschaftsarchitekten der gruppe F aus dem Förderprogramm „Stadtumbau Ost“ umgesetzt. Mit der Bereitstellung dieser Fördermittel unterstützen Bund und Land die Anpassungsprozesse in ausgewählten Quartieren. Das Programm wird von der Europäischen Union kofinanziert und in Partnerschaft mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie mit dem Bezirksamt Lichtenberg, Wohnungsunternehmen, den Gewerbetreibenden und den Bewohner umgesetzt. Im ersten Jahr wurden bereits wichtige Weichen gestellt. Dazu gehören das Konzept für den Wohngebietspark, das Blockkonzept für das Gelände des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit, Mittel für die Schule am Rathaus und eben auch der Freiaplatz.

Herr Gothe, Herr Geisel und Herr Nünthel sind gewiss, dass der Freiaplatz aufgrund der umfangreichen Beteiligungsverfahren vor Ort ein Platz des Miteinanders wird und somit die Bewohnerinnen und Bewohner der Frankfurter Allee Nord lange Freude an ihm haben werden.

Weitere Informationen:
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: (030) 90296 4200 | E-Mail