Altlastenbeseitigung am Roederplatz

Pressemitteilung vom 18.04.2013

In den letzten Tagen erreichten den Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU), eine Reihe von Bürgernachfragen, weil am Roederplatz im Rahmen von Voruntersuchungen für eine geplante Baustelle einige Personen mit Atemschutzgeräten beobachtet wurden.

Hierzu erklärt Wilfried Nünthel:
„Am Roederplatz, vor dem City-Point-Center, erneuern die Berliner Wasserbetriebe von Mai bis August 2013 im öffentlichen Straßenland die Trink- und Abwasserleitungen. Bei den Vorbereitungen zu diesen Arbeiten wurden Bodenverunreinigungen mit Mineralölkohlenwasserstoffen sowie BTEX-Aromaten (Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylol) und Methan entdeckt. Diese Bodenaltlasten resultieren aus dem Betrieb einer ehemaligen Tankstelle, die zu früheren Zeiten süd-östlich des heutigen City-Point-Centers lag. Es ist ein Arbeits- und Sicherheitsplan erstellt worden, der unter anderem vorsieht, dass die Bodenluft abgesaugt und über Filteranlagen gereinigt wird. Der ausgehobene beziehungsweise ausgespülte Boden wird unter einer Absaugung gelagert und dann einer Bodenwaschanlage zugeführt wird. Während der Tätigkeiten in den Baugruben sind die Arbeiter mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. Der gesamte Baubereich wird mit Messtechnik überwacht, um sicherzustellen, dass die Absaugung funktioniert und keine Schadstoffe in die Umgebungsluft gelangen. Der Baubereich wird zur Sicherheit abgezäunt. Eine Gefahr für Passanten besteht also nicht.“

Weitere fachliche Auskünfte erteilt das Umwelt und Naturschutzamt unter der Telefonnummer (030) 90296 4264.

Weitere Informationen
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: (030) 90296 4200
E-Mail