Aktueller Sachstand nach Wohnungsbrand in der Eberhardstraße 1

Pressemitteilung vom 06.12.2012

Am 5. Dezember 2012 kam es gegen 6.30 Uhr in einer Wohnung in der Eberhardstraße 1
(3. Obergeschoss, Wohnung Mitte links) zum Vollbrand. Der anwesende Mieter überlebte den Versuch einer Rettung aus dem Fenster nicht.

Bei dem betreffenden Gebäude handelt es sich um ein 3-geschossiges Eckhaus, das über 28 Wohnungen verfügt, welche über zwei Treppenräume (Scheffelstraße 10 und Eberhardstraße 1) erschlossen sind. Der Brand breitete sich aus der Brandwohnung in den Dachraum aus. Dies führte dazu, dass der Dachstuhl in diesem Bereich überwiegend zerstört wurde.

Außer der Brandwohnung selbst sind die übrigen Wohnungen hauptsächlich durch das Löschwasser geschädigt. Die Geschoßdecken haben sich vollgesogen, teilweise ist der Putz einschließlich Putzträger bereits abgestürzt. Wo dies noch nicht geschehen ist, sind starke großflächige Durchfeuchtungen offensichtlich. Strom und Gas sind durch die Versorgungsbetriebe abgestellt.

Die Bau- und Wohnungsaufsicht hat am heutigen Vormittag gemeinsam mit Polizei und Feuerwehr einen Vor-Ort-Termin durchgeführt. Infolgedessen wurden aufgrund des Zustandes des Gebäudes zur Gefahrenabwehr insgesamt 10 Wohnungen bauaufsichtlich gesperrt. Die davon betroffenen Mieter dürfen ihre Wohnungen nur unter Begleitung der Polizeieinsatzkräfte zur Entnahme der wichtigsten persönlichen Gegenstände kurzzeitig betreten.

Weitere 8 Wohnungen sind zwar uneingeschränkt betretbar, jedoch wegen der abgestellten Medien nur eingeschränkt bewohnbar. Die übrigen Wohnungen sind nach Aussage von Polizei und Feuerwehr nicht geschädigt

Den von der Sperrung betroffenen Bewohnern wurde durch das Sozialamt übergangsweise die Unterbringung in einem Hotel angeboten. Dies hat bislang 1 Mietpartei in Anspruch genommen. Der zuständige Ansprechpartner im Sozialamt ist Hr. Schwiedeßen, Telefon (030) 90296 8230.

Die bauaufsichtliche Sperrung der Wohnungen kann erst nach Vorliegen eines Standsicherheitsnachweises für die betroffenen Geschossdecken aufgehoben werden. Hierzu wurden der Eigentümerin und der vertretenden Hausverwaltung eine Reihe von Auflagen erteilt.

Weitere Informationen

Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung
Wilfried Nünthel
Telefon: (030) 90296 4200
E-Mail

Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur, Soziales und Sport
Kerstin Beurich
Telefon: (030) 90296 8000
E-Mail