Informationen zur Studie 60+

Ältere Menschen, die gemeinsam eine schöne Zeit im Park verbringen

Herzlich Willkommen auf dem Internetauftritt zur Befragung von Menschen ab 60 Jahren im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Auf dieser Seite möchten wir Sie über alle Themen rund um die Befragung informieren.

Worum geht es bei der „Studie 60+“?

Mit Hilfe der „Studie 60+“ möchten wir einen Einblick in die Lebensbedingungen, Alltagserfahrungen, Sorgen und Wünsche von Menschen erhalten, die 60 Jahre oder älter sind und in Friedrichshain-Kreuzberg leben. Zu diesem Zweck verschickten wir Anfang November 2020 einen Fragebogen an 11.000 zufällig ausgewählte Personen dieser Zielgruppe. Der Fragebogen enthält Fragen zur Wohnsituation, dem direkten Wohnumfeld, zur Gesundheit oder den sozialen Beziehungen.

Ziel der Befragung ist es, bezirkliche Planungen noch stärker an den Bedürfnissen der Menschen auszurichten. Je mehr Friedrichshainer*innen und Kreuzberger*innen sich beteiligen, desto besser gelingt eine bedarfsorientierte Planung und Umsetzung von Maßnahmen.

Wann wurde die Befragung durchgeführt?

Die Befragung fand von Mitte November 2020 bis zum 31. Dezember 2020 statt. Die Teilnahme war per Brief, Online-Fragebogen und telefonischem Interview möglich.

Wie wurden die Befragten ausgewählt?

Wir haben über 11.000 Personen über 60 Jahre mit Wohnsitz im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg angeschrieben. Die Adressen dafür wurden per Zufall vom Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten ausgewählt und dem Bezirksamt zur Verfügung gestellt. Nach Artikel 6.1e der Europäischen Datenschutzverordnung und Paragraph 17 Absatz 1 des Berliner Datenschutzgesetzes ist die Verarbeitung des Vor- und Zunamens sowie der Adresse für wissenschaftliche Untersuchungen im öffentlichen Interesse zulässig.

Die Datenerhebung und -verarbeitung ist ausführlich im Bericht zur Studie 60+ beschrieben.

Wie sieht es mit dem Rücklauf aus?

Weit über 3.000 Menschen haben sich an der Befragung beteiligt.1 Davon haben ca. 215 Menschen den Onlinefragebogen genutzt. Die Nachfrage nach telefonischen Interviews war gering, persönliche Interviews wurden aufgrund der im Dezember 2020 geltenden Hygienebestimmungen nicht durchgeführt.

Wer unterstützt die „Studie 60+“?

Knut Mildner-Spindler, der stellvertretene Bezirksbürgermeister und Stadtrat für Arbeit, Bürgerdienste, Gesundheit und Soziales sowie die Seniorenvertretung Friedrichshain-Kreuzberg haben das Projekt angestoßen und fördern dessen Umsetzung.

Die Befragung liegt in der Verantwortung der Sozialraumorientierten Planungskoordination (SPK) und der Planungs- und Koordinierungsstelle Gesundheit (QPK). Sie wurde und wird in enger Abstimmung mit sozialen Einrichtungen und Initiativen entwickelt und umgesetzt. In den Fragebogen sind die Informationsbedarfe verschiedener Fachämter des Bezirksamts und die Expertise von außerhalb der Verwaltung engagierter Menschen eingeflossen. Zu unseren Unterstützer*innen und Kooperationspartnern zählen:

An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

Bei weiteren Fragen zur Studie 60 + wenden Sie sich gerne an den Projektverantwortlichen:

Dr. Sebastian Beil
Sozial- und Gesundheitsberichterstatter
E-Mail
Telefon: 030 – 90298 3533

Bericht zur Studie 60+

  • Bericht zur Studie 60+

    Bericht zur Befragung älterer Menschen aus Friedrichshain-Kreuzberg.

    PDF-Dokument (9.1 MB) - Stand: September 2021
    Dokument: BA-FK

Fragebogen zur Studie 60+

  • Fragebogen zur Studie 60+

    Der Fragebogen zur Ansicht. Bitte nicht ausfüllen, die Befragung ist schon gelaufen.

    PDF-Dokument (307.4 kB) - Stand: November 2020
    Dokument: BA-FK