Drucksache - DS/1252/IV  

 
 
Betreff: Mehr Rücksicht im Öffentlichen Personennahverkehr
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:CDUVorsteherin
Verfasser:Husein, TimurJaath, Kristine
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
27.08.2014 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien Vorberatung
10.09.2014 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien im Ausschuss abgelehnt   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
24.09.2014 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
DS1252_Antrag  

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert, sich bei den zuständigen Stellen (BVG, S-Bahn GmbH, Senatsverwaltungen) dafür einzusetzen, dass Ansagen im Öffentlichen Personennahverkehr an die gegenseitige Rücksicht erinnern, insbesondere gegenüber schwächeren Verkehrsteilnehmern wie Behinderte oder Senioren.

 

Begründung:

Der Öffentliche Personennahverkehr in Berlin ist in vieler Hinsicht vorbildlich.

Die Barrierefreiheit ist in technischer und baulicher Hinsicht so gut ausgebaut wie nie zuvor und es wird weiter modernisiert. Aber die technische Seite ist nur ein Aspekt, ein anderer ist die menschliche Seite. Alle ausgefeilte Technik hilft nicht weiter, wenn die Menschen nicht untereinander Rücksicht nehmen.

 

Hier sind die Berliner eigentlich auch Vorbilder ("Herz mit Schnauze"). Allerdings gibt es manchmal Zeiten, da vergessen die Berliner und ihre Gäste kurzfristig ihre Rücksicht, z.B. bei Sport-Großveranstaltungen, wenn die U-Bahnen besonders voll sind.

Hier kann eine Ansage über die Lautsprecher wirkungsvoll darauf aufmerksam machen, besondere Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer wie Behinderte oder Senioren zu nehmen.

 

Diese Ansagen sollen nur bei gegebenem Anlass und möglichst zweisprachig (Deutsch/Englisch) erfolgen. Solche Ansagen werden bereits in anderen Städten wie zum Beispiel Moskau verwendet.

 

 BVV 27.08.2014

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung: Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien

 

 

UVKI 10.09.2014

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Antrag wird abgelehnt.

 

 

BVV 24.09.2014

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Der Antrag wird abgelehnt.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen