Drucksache - DS/1226/IV  

 
 
Betreff: Standorte für muslimische Bestattungsstätten
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDSPD
Verfasser:Hübsch, UweHübsch, Uwe
Drucksache-Art:Mündliche AnfrageMündliche Anfrage
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
04.06.2014 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg schriftlich beantwortet     

Beschlussvorschlag

Ich frage das Bezirksamt:

Ich frage das Bezirksamt:

 

  1. Hält das Bezirksamt es für möglich auch im innerstädtischen Bereich Begräbnisstätten für Angehörige muslimischen Glaubens zu haben?
  2. Sind Kirchhofsverwaltungen (Gemeinden) an den Bezirk mit Umnutzungswünschen von Kirchhöfen bzw. Teilen davon an den Bezirk herangetreten?
  3. Wo im Bezirk könnte sich das Bezirksamt die Errichtung muslimischer Begräbnisstätten vorstellen?

 

 

Abt. Planen, Bauen und Umwelt                                                        Berlin, den 04.06.2014

Bezirksstadtrat                                                                                    3260

 

 

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

 

1. Hält das Bezirksamt es für möglich auch im innerstädtischen Bereich Begräbnisstätten für Angehörige muslimischen Glaubens zu haben?

 

Aus stadtplanerischer Sicht halten wir Begräbnisstätten für Angehörige des muslimischen Glaubens im innerstädtischen Bereich grundsätzlich für möglich, wobei zusätzliche, als die im Friedhofsentwicklungsplan dargestellten Friedhofsflächen, nicht verfügbar sind.

 

2. Sind Kirchhofsverwaltungen (Gemeinden) an den Bezirk mit Umnutzungswünschen von Kirchhöfen bzw. Teilen davon an den Bezirk herangetreten?

 

Ja, gegenwärtig wird auf Antrag der Kirchengemeinde die Umwidmung und Umnutzung von Friedhofsflächen für eine an der Landsberger Allee 48 gelegene, ca. 4.300 m² Teilfläche des Friedhofs Str. Georgen-Parochial II in Wohnbauland geprüft.

Anträge zur Umnutzung von evangelischen Kirchhöfen zu Begräbnisstätten für Angehörige des muslimischen Glaubens sind im Stadtplanungsamt allerdings nicht bekannt.

 

Nach Rücksprache mit der Friedhofsverwaltung sind im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg solche Anträge nicht angedacht. Es handelt sich entweder um historische Friedhöfe oder sie liegen nicht im Umfeld der muslimischen Bevölkerungsgruppe. Auch gäbe es besondere Anforderungen für muslimische Bestattungen, die auf den evt. frei werdenden Flächen nicht gegeben sind (z.B. sollten auf den Flächen noch keine christlichen Bestattungen vorgenommen worden sein).

 

3. Wo im Bezirk könnte sich das Bezirksamt die Errichtung muslimischer Begräbnisstätten vorstellen?

 

Aussagen zu den Standorten der Berliner Begräbnisstätten trifft der Friedhofsentwicklungsplan, für dessen Fortschreibung die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt zuständig ist. Für den Bezirk Friedrichshain- Kreuzberg sind ausschließlich evangelische Friedhofsträger benannt.

Im Rahmen der Fortschreibung der Räumlichen Bereichsentwicklungsplanung Friedrichshain-Kreuzberg, 2005 wurden für Angehörige muslimischen Glaubens keine Begräbnisflächen im Bezirk gesondert dargestellt.

Angesichts der unzureichenden Ausstattung des Bezirks Friedrichshain - Kreuzberg mit Frei- und Grünflächen dürfte das Finden einer Fläche zur Bestattung Angehöriger muslimischen Glaubens nahezu unmöglich sein, zumal an die Beerdigungsstätten Angehöriger muslimischen Glaubens besondere, glaubensbedingte Anforderungen gestellt werden

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Hans Panhoff 

Bezirksstadtrat

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen