Drucksache - DS/0894/IV  

 
 
Betreff: Umstellung auf Office 2010 zur Einführung freier Dokumentenaustauschformate nutzen!
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:PIRATENVorsteherin
Verfasser:Just, FelixJaath, Kristine
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
23.10.2013 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung Vorberatung
14.11.2013 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
27.11.2013 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
24.09.2014 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg zur Kenntnis genommen (Beratungsfolge beendet)   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Anlage zur VzK DS/0894/IV  

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, zu prüfen, inwiefern das Standardformat zum Dokumentenaustausch innerhalb des Bezirksamts auf das Open-Document-Format umgestellt werden kann. Im einzelnen bedeutet dies, dass Text standardmäßig im *odt-Format und Tabellenkalkulationen im *ods-Format gespeichert werden sollen.

 

Begründung:

Die Umstellung auf freie Software scheitert häufig am so genannten "Vendor Lock-In". Dies bedeutet, dass ein Anbieter einen wichtigen Teil der Infrastruktur kontrolliert und eine Umstellung daran scheitert, dass dieser Teil nicht ausgetauscht werden kann. Daher sollten die Komponenten der IT-Infrastruktur, die nur von einem Anbieter zufrieden stellend bedient werden können, reduziert werden. Je weniger solcher Komponenten existieren, desto nahtloser kann eine Umstellung verlaufen. Eine solcher Komponente ist das Dateiformat. Die Formate doc(x) und xls(x) sind proprietär und nur von Microsoft-Produkten zufriedenstellend umsetzbar. Microsoft-Produkte sind andererseits sehr teuer. Die OpenDocument-Formate haben frei zugängliche und detaillierte und gut ausgearbeitete Spezifikationen. Daher werden die OpenDocument-Formate auch von vielen Office-Suiten unterstützt. Der Bezirk sichert sich dadurch die strategische Option, in der Zukunft andere Anbieter für die Office-Suiten zu wählen. Dies ist auch in den Preis-Verhandlungen mit dem derzeitigen Anbieter (Microsoft) hilfreich. Der Bezirk stellt auf Office 2010 um, das dieses Format unterstützt [1]. Daher muss an der Software-Infrastruktur des Bezirks nichts weiter geändert werden; lediglich die Standard-Formatauswahl ist anzupassen

Links

[1]http://office.microsoft.com/de-de/word-help/unterstutzung-fur-das-opendocument-format-in-microsoft-office-2010-HA101878944.aspx: Im Rahmen der mit der europäischen Kommission vereinbarten Verpflichtung zur Interoperabilität stattet Microsoft die Programme Microsoft Excel 2010, Microsoft Word 2010 und Microsoft PowerPoint 2010 mit Unterstützung für ODF 1.1 (OpenDocument-Format) aus. Office 2010 verfügt nun über einen Auswahlbildschirm für das Dateiformat, in dem Sie das Standarddateiformat für dieses Produkte auswählen können.

 

BVV 23.10.2013

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung: Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungsmodernisierung und IT, Geschäftsordnung.

 

Tra 14.11.2013

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, zu prüfen, inwiefern das Standardformat zum Dokumentenaustausch innerhalb des Bezirksamts auf das Open-Document-Format umgestellt werden kann. Im einzelnen bedeutet dies, dass Text zum Beispiel standardmäßig im *odt-Format und Tabellenkalkulationen im *ods-Format gespeichert werden sollen.

 

 

BVV 27.11.2013

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, zu prüfen, inwiefern das Standardformat zum Dokumentenaustausch innerhalb des Bezirksamts auf das Open-Document-Format umgestellt werden kann. Im einzelnen bedeutet dies, dass Text zum Beispiel standardmäßig im *odt-Format und Tabellenkalkulationen im *ods-Format gespeichert werden sollen.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 

 

BVV 24.09.2014

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen