Drucksache - DS/0656/IV  

 
 
Betreff: Umsetzung "Netzwerk Frühe Hilfe und Familienhebammen"
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDSPD
Verfasser:Vollmert, FrankVollmert, Frank
Drucksache-Art:Mündliche AnfrageMündliche Anfrage
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
20.03.2013 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg schriftlich beantwortet     

Beschlussvorschlag

Ich frage das Bezirksamt:

Ich frage das Bezirksamt:

 

  1. Ist es richtig, dass das Land Berlin im Jahr 2012 kein eigenes Förderkonzept für das Netzwerk "Frühe Hilfen und Familienhebammen" beim Bund eingereicht und auch keine Fördergelder für das Jahr 2012 erhalten hat?
     
  2. Zu welchem Zeitpunkt standen die Bundesmittel für 2012 zum Aufbau von Netzwerken zur Verfügung?
     
  3. Wäre eine Inanspruchnahme der Bundesmittel und zielgerichtete Projektumsetzung innerhalb der vorgegebenen Fristen (Rückzahlungen) möglich gewesen?

 

 

 

 

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg                            11. April 2013

Abt. Familie, Gesundheit, Kultur und Bildung

 

 

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

 

1. Ist es richtig, dass das Land Berlin im Jahr 2012 kein eigenes Förderkonzept für das Netzwerk "Frühe Hilfen und Familienhebammen" beim Bund eingereicht und auch keine Fördergelder für das Jahr 2012 erhalten hat?

 

Nein, dies ist nicht richtig.

 

Da die notwendigen Absprachen und Abstimmungen zwischen den beteiligten Senatsverwaltungen Jugend und Gesundheit sehr viel Zeit in Anspruch genommen haben, wurde das Konzept erst seht spät eingereicht. Nach einer ersten Prüfung durch den Bund ergab sich zudem noch Konkretisierungs- und Nachbesserungsbedarf. Die durch den Bund genehmigte Rahmenkonzeption und die Fördergrundsätze konnten so erst am 14.11.2012 unterzeichnet werden.

 

In welcher Höhe die Bundesmittel in 2012 ausgeschöpft werden konnten bzw. welche Summe zurückgegeben werden musste, ist dem Bezirksamt nicht bekannt.

Den 12 Bezirken sind jedenfalls keine Mittel zur Verfügung gestellt worden.

 

 

2. Zu welchem Zeitpunkt standen die Bundesmittel für 2012 zum Aufbau von Netzwerken zur Verfügung?

 

Die Mittel standen Berlin im Prinzip zum 01.07.2012 zur Verfügung.

 

 

3. Wäre eine Inanspruchnahme der Bundesmittel und zielgerichtete Projektumsetzung innerhalb der vorgegebenen Fristen (Rückzahlungen) möglich gewesen?

 

Diese Frage muss der Senat beantworten. Wäre der Zeitplan eingehalten worden, wäre es zwar eng geworden aber nicht unmöglich.

 

 

Monika Herrmann

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen