Drucksache - DS/1929/III  

 
 
Betreff: Papierfreies Büro und geringer Papierverbrauch
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:B'90/Die GrünenVorsteherin
Verfasser:1. Kapek, Antje
2. Riester, Paula
3. Sahib, Manuel
Bührmann, Andrea
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
27.10.2010 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen     
Immobilienservice und Verwaltung Vorberatung
31.08.2011 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Immobilienservice und Verwaltung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
08.09.2011 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)     

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlagen:
BA-Vorlage 1929 III Papierloses Büro - 04082011 Korrektur 180811  

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert dafür Sorge zu tragen, dass in den bezirklichen Ämtern der Papiereinsatz massiv verringert wird. Ziel ist das weitestgehend  papierfreie Büro. Auf dem Weg dorthin sind geeignete Maßnahmen zu entwickeln und durchzuführen. Dazu soll eine Analyse und im Anschluss eine Prozessoptimierung zur grundsätzlichen Senkung des Papierverbauchs in einer Verwaltungseinheit erfolgen.

Der BVV ist in ihrer Januarsitzung zu berichten.

 

 

Begründung:

Durch elektronische Datenbanken und Datenverarbeitung können Primärrohstoffe eingespart werden und das Abholzen von Bäumen verringert werden, wodurch CO? aus der Luft wieder vermehrt durch Bäume aufgenommen und festgesetzt werden kann. Mit diesen und anderen Maßnahmen soll der Bezirk seinen Ausstoß von CO? bis ins Jahr 2020 um 45 Prozent verringern. Schließlich sind alle aufgefordert den Klimawandel aus finanziellen, ökologischen und sozialen Gründen zu stoppen.

 

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert, sich bei der BVG dafür einzusetzen,

dass die Buslinie 347 auch nach Abschluss der Bauarbeiten an der

S-Bahn-Brücke Alt-Stralau über Ostkreuz fährt.

 

Die Linienführung sollte in der Umgebung des Ostkreuzes also dauerhaft folgendermaßen verlaufen:

 

* Wie bisher: Tunnelstr, Alt-Stralau, Friedrich-Junge-Str., Fischzug, Krachtstraße,  (nochmal ein kurzes Stück) Alt-Stralau,

* neue Linienführung weiter über: (untere) Kynaststraße, Hauptstraße (mit Haltestelle am Ostkreuz), Markgrafendamm (bis Persiusstr.),

* weiter wie bisher: Persiusstraße, ..., Warschauer Str., ... (Ostbahnhof).

 

Die neue Linienführung sollte beide Fahrtrichtungen betreffen.

Die Haltestellen auf Stralau können so bleiben wie bisher.

 

Der BVV ist ab der September-Sitzung regelmäßig monatlich zu berichten.

 

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert dafür Sorge zu tragen, dass in den bezirklichen Ämtern der Papiereinsatz massiv verringert wird. Ziel ist das weitestgehend  papierfreie Büro. Auf dem Weg dorthin sind geeignete Maßnahmen zu entwickeln und durchzuführen. Dazu soll eine Analyse und im Anschluss eine Prozessoptimierung zur grundsätzlichen Senkung des Papierverbauchs in einer Verwaltungseinheit erfolgen.

 

Der BVV ist in ihrer Januarsitzung zu berichten.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage wird als Zwischenbericht zur Kenntnis genommen.

 

Immo 31.08.2011

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage wird als Zwischenbericht zur Kenntnis genommen.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Vorlage wird als Zwischenbericht zur Kenntnis genommen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen