Drucksache - DS/0583/III  

 
 
Betreff: Umweltzone
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:B'90/Die GrünenB'90/Die Grünen
  Schilling, Bettina
Drucksache-Art:Mündliche AnfrageMündliche Anfrage
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
23.01.2008 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg schriftlich beantwortet   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlagen:
1. Version vom 30.01.2008 PDF-Dokument

 

Ich frage das Bezirksamt:

 

Schriftliche Beantwortung der Mündliche Anfrage 0583/III der BV Frau Schilling (B’90/Die Grünen)

 

Umweltzone

 

Sehr geehrte Frau Schilling,

 

folgende Beantwortungen zu Ihrer o.g. Anfrage:

 

1.      Wie viele Ausnahmeanträge wurden bis Jahresende gestellt, wie vielen davon wurde stattgegeben?

 

Bis zum Jahresende 2007 wurden 478 Anträge gestellt, es wurden 333 Ausnahmegenehmigungen erteilt.

 

Aktuell (Stand 22.01.08) sind es 594 Anträge. Genehmigungen wurden in 458 Fällen erteilt. In Bearbeitung (z.B. Nachforderung von Unterlagen, sonstiger Schriftverkehr) befinden sich noch 136 Anträge.

 

 

2.      Wie viele Verstöße wurden seit Jahresbeginn bereits festgestellt, wie viele dieser Fahrzeuge hatten ein Berliner Kennzeichen?

 

Verstöße werden erst ab Februar 2008 geahndet.

 

Im Januar werden die Fahrzeughalter - sowohl von den Ordnungsämtern als auch von der Polizei - durch Hinweiszettel informiert, dass sie sich in der Umweltzone befinden.

Insgesamt wurden bis jetzt gut 1200 Hinweiszettel verteilt (siehe unten). Vom Ordnungsamt wird die Zahl der Berliner Fahrzeuge mit rund 75% eingeschätzt.

 

 

3.      Wie schätzt das Bezirksamt die gewährte Personalausstattung hinsichtlich einer effektiven Umsetzung der Umweltzone aktuell ein?

 

Für den Außendienst wurden für mehrere Aufgaben (Nichtraucherschutz, Jugendschutz und zur Kontrolle der Umweltzone) Übergangseinsätze von 6 Personen für 2 Jahre gewährt. Hierfür konnten bisher nur zwei Personen gefunden werden, die auch erst ab Mai geschult zur Verfügung stehen werden und bei den Kontrollen unterstützen können.

 

Gegenwärtig erfolgen die Kontrollen im Bezirk, der komplett in der Umweltzone liegt,  durch den gesamten Außendienst im Rahmen der Verkehrsüberwachung und soweit es die personellen Kapazitäten zulassen (28 allgemeine Außendienstmitarbeiter, die im gesamten Bezirk unterwegs sind  und 8 Mitarbeiter/innen, die nur in den Parkraumbewirtschaftungsgebieten am Schleidenplatz und rund um den Ostbahnhof kontrollieren).

 

Mit dieser Ausstattung können wir zwar keine flächendeckende und permanente Kontrolle der Umweltzone gewährleisten, aber doch eine breite Überwachung im ganzen Bezirk ermöglichen.

 

Im Innendienst des Ordnungsamtes bearbeiten 5 Mitarbeiterinnen die Ausnahmeanträge und 1 Mitarbeiterin die Widersprüche. Für den Innendienst ist diese Personalausstattung ausreichend.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Dr. P. Beckers

 

 

 

 

 

 

 


1

Hinweis    

 

Sehr geehrte(r) Verkehrsteilnehmer/-in, 

 

Ihr Fahrzeug befindet sich in der Umweltzone.

Freie Fahrt haben Sie hier nur mit einer Umweltplakette oder einer Ausnahmegenehmigung.

 

Plaketten erhalten Sie für wenige Euro bei den DEKRA- und TÜV-Prüfstellen, allen Werk­stätten mit AU-Berechtigung , der Kfz-Zulassungsbehörde oder im Inter-net unter www.berlin.de/labo/kfz/dienststelle/index.html, wenn Ihr Fahrzeug die Abgas-Anforderungen erfüllt.

 

In besonderen Fällen können Sie eine Ausnahmegenehmigung bei den bezirklichen Stra­ßen­verkehrsbehörden, die innerhalb der Umweltzone liegen, erhalten. Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg informiert Sie unter folgenden Telefonnummern: 030/90298 – 2253/ - 2247

 

Bei Beachtung vermeiden Sie ein Bußgeld von 40 € und einen Punkt im Verkehrszentralregister.

 


Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Wirtschafts- und Ordnungsamt

Friedrichshain-Kreuzberg

 

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen