Auszug - Bürgerarbeit im Kulturbereich Gast BezStR Herr Mildner-Spindler  

 
 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung
TOP: Ö 3
Gremium: Ausschuss für Kultur und Bildung Beschlussart: erledigt
Datum: Di, 04.11.2014 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 21:00 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal 1053
Ort: Yorckstr. 4-11
 
Wortprotokoll

BezStR Herr Mildner-Spindler erläutert, dass die Bürgerarbeit 2012 als dreijähriges Modellprojekt ausgelobt wurde und Ende 2014 ohne alternative Fördermöglichkeit ausläuft

BezStR Herr Mildner-Spindler erläutert, dass die Bürgerarbeit 2012 als dreijähriges Modellprojekt ausgelobt wurde und Ende 2014 ohne alternative Fördermöglichkeit ausläuft. Das Projekt ist ein sehr einfach zu handhabendes Instrument bei dem 1. Das JobCenter die Förderfähigkeit anhand der Langzeitarbeitslosigkeit bescheinigt und 2. Der Bezirk den Arbeitseinsatz im kommunalen Interesse erklärt.

Seit 2012 wurden im Bereich Kunst & Kultur 24 Plätze eingerichtet.

 

Konkret  zu ,Oscars Leselounge' in der Bezirkszentralbibliothek wird berichtet, dass seit dem Frühjahr Gespräche geführt werden, wie die Bürgerarbeit weitergeführt werden kann, ohne dass zur Zeit Förderprogramme für sinnvolle Bürgerarbeit zur Verfügung stehen.

 

Eine Möglichkeit wird in der Schaffung von FAV-Stellen gesehen, wobei hier eine Kontinuität nicht sichergestellt werden kann. Beschäftigte in der Bürgerarbeit kommen hierfür zunächst in Betracht, da die Förderung eine sechsmonatige intensive Betreuung voraussetzt.

Alternativ laufen Gespräche mit dem Drogentherapiezentrum als Träger, dem JobCenter und dem Bezirksamt sechsmonatige Arbeitsverhältnisse mit Eingliederungszuschüssen zu schaffen, wobei das JobCenter diese noch nicht als begründet ansieht.

Der letzte Gesprächsstand ist, dass das Drogentherapiezentrum beabsichtigt zwei Beschäftigte über den Eingliederungszuschuss zu beschäftigen und im Hinblick auf den Ausbau der Leselounge auf einen zweiten Standort weitere FAV-Stellen zu schaffen.

 

Insgesamt stehen alle Projekte vor der gleichen Problematik. Alle zur Verfügung stehenden Fördermöglichkeiten decken nicht den Umfang der Bürgerarbeit.
 

Frau Hoppe berichtet, dass in den Bibliotheken 7 Personen im Rahmen der Bürgerarbeit tätig sind. Hier werde versucht FAV-Stellen zu bekommen. Da das Bezirksamt keine eigenen Stellen hat, in Kooperation mit Förderern, so BezStR Herr Mildner-Spindler.

BezStRin Frau Borkamp weist darauf hin, dass auch mit Bürgerarbeiter*innen die Öffnungszeiten sichergestellt werden können. Diese haben als Bezugsgröße direkte Auswirkung auf die Produkte!

 

Abschließend berichtet BezStR Herr Mildner-Spindler, dass das Bezirksamt dem JobCenter alle Träger und Einrichtungen benannt hat, die dem Bezirk wichtig sind, um hier eine Förderung und Kontinuität zu erreichen. Einfluss auf die Förderinstrumente bestehe jedoch nicht.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen