Sanierungsgebiet Rathausblock

30.05.2017

Rathausblock Foto 1
Bild: Planergemeinschaft Kohlbrenner eG

Informationen für Eigentümer zum Sanierungsgebiet

Allgemeine Informationen für Eigentümer finden Sie hier

Förmliche Festlegung als Sanierungsgebiet

Zur Behebung der in den Vorbereitenden Untersuchungen festgestellten Missstände wurde der Rathausblock am 05.07.2016 als Sanierungsgebiet förmlich festgelegt (Senatsbeschluss, rechtskräftig seit dem Tag nach der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt, seit 22.07.2016).

Für die Sanierungsmaßnahme ist eine Frist von zehn Jahren festgelegt.

Die Sanierung wird im sogenannten umfassenden Verfahren durchgeführt.

Beteiligung und Mitwirkung

In der Vergangenheit hatten Betroffene und Interessierte zahlreiche Möglichkeiten sich am Arbeitsprozess frühzeitig zu beteiligen. Im Ergebnis der unterschiedlichen Veranstaltungen, Abstimmungsgespräche sowie der schriftlichen Befragung von Akteuren konnten der Handlungsbedarf und mögliche Auswirkungen der Sanierung bei der Erarbeitung des Sanierungskonzepts berücksichtigt werden.

Für den weiteren Verlauf ist sowohl die Einrichtung eines Gebietsgremiums zur Mitwirkung bei der Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen als auch eine Anlaufstelle (Arbeitstitel Kiezraum) für Akteure des Sanierungsverfahrens sowie die Stadtgesellschaft vorgesehen. Dadurch soll die Mitwirkung und Aktivierung Dritter erfolgen. Auch darüber hinaus soll der Prozess der Sanierung durch eine breite Öffentlichkeitsarbeit ergänzt werden.

Wenn Sie den geplanten Newsletter zum Rathausblock bekommen möchten, können Sie sich im grauen Kasten rechts unter „E-Mail“ dafür anmelden.

Merken Sie sich folgende Termine vor:

  • 06.11.17, 18.00 Uhr, BVV-Saal, Informationsveranstaltung zum Stand der Übergabe des Dragonerareals an Berlin
    und
  • 23.11.17; 18.00 Uhr, Kiezraum, Werkstatt zur Partizipationsstruktur und Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Stadtgesellschaft

Rathausblock Werkstatt Kiezraum Einladung zum 09.10.2017

PDF-Dokument (2.5 MB)

Rathausblock Doku Gewerbe, Kultur, Geschichte 18.09.2017

PDF-Dokument (1.4 MB)

Rathausblock Auftakt 18.07.2017 Präsentationen, Teil 1

PDF-Dokument (17.8 MB)

Rathausblock Auftakt 18.07.2017 Präsentationen, Teil 2

PDF-Dokument (2.4 MB)

Sanierungsgebiet Rathausblock - GVBl 21.07.2016

PDF-Dokument (3.1 MB)

Rathausblock Eigentümer-Information 24.05.2017

PDF-Dokument (425.1 kB)

Rathausblock Foto 2
Bild: Planergemeinschaft Kohlbrenner eG

Vorbereitende Untersuchungen

Das Gebiet Rathausblock liegt in zentraler stadträumlicher Lage im Ortsteil Kreuzberg. Es umfasst den Rathausblock und wird durch folgende Straßen begrenzt: Obentrautstraße im Norden, Mehringdamm im Osten, Yorckstraße im Süden, Großbeerenstraße im Westen.

Das Wachstum Berlins und die starke Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum stellen große stadtentwicklungspolitische Herausforderungen dar. Der Rathausblock mit dem Dragonerareal soll in den nächsten Jahren sozialverträglich entwickelt werden. Deshalb beschloss der Senat von Berlin im August 2015 die Einleitung von Vorbereitenden Untersuchungen für den Rathausblock mit dem Dragonerareal und die nördlich angrenzenden Blöcke.

Die vorbereitenden Untersuchungen wurden im Juni 2016 abgeschlossen und die vermuteten städtebaulichen Missstände für den Rathausblock bestätigt.

Der Bericht über das Ergebnis der Vorbereitenden Untersuchungen ist auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt veröffentlicht Link

Begründung, Sanierungsziele

Städtebauliche Struktur und Gestalt

Das 13,6 ha umfassende Gebiet ist durch eine gemischte Nutzung geprägt. Eng beieinander liegen ein 4,7 Hektar großes Gewerbegebiet, ein Wohn- und Mischnutzungsbereich sowie das Rathaus und das Finanzamt.

Die städtebauliche Struktur und Gestalt wird stark geprägt durch das Mitte des 19. Jahrhundert entwickelte Areal der Garde-Dragoner-Kaserne, das als Denkmalbereich geschützt ist und seit den 1920er Jahren als Gewerbestandort genutzt wird. Die weitere Blockrandbebauung stammt überwiegend aus der Kaiserzeit.

Sanierungserfordernis

Insbesondere wurden folgende Missstände identifiziert:
• Das Gebiet ist in seiner Funktionsfähigkeit, die ihm nach zentraler stadträumlicher Lage und Versorgungsfunktion in den Bereichen Wohnen sowie Gemeinbedarf obliegt, erheblich beeinträchtigt. Die defizitäre Ausstattung mit Kindertagesstätten und Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Spielplätzen und Grünanlagen sowie verkehrlichen Belastungen stellt erhebliche Funktionsschwächen dar.
• Zudem wurden diverse Substanzschwächen festgestellt. Es besteht ein hoher Instandsetzungs- und Modernisierungsbedarf bei denkmalgeschützter und historisch wertvoller Substanz, eingeschränkte Zugänglichkeit zahlreicher Grundstücke, kleinräumige Konflikte aufgrund der engen räumlichen Nähe von Wohnen und Arbeit, hoher Versiegelungsgrad bei gleichzeitig wenig Grün sowie einer entsprechend hohen thermische Belastung, ausgedehnte Altlastenverdachtsflächen und sehr hohe Lärm- und Schadstoffimmissionen durch das übergeordnete Straßennetz.

Ziele der Sanierung

Das Sanierungskonzept für den Rathausblock zielt auf eine weitgehende Beseitigung der funktionalen und substantiellen Missstände sowie behutsame Verbesserung und sozialverträgliche Stabilisierung vorhandener städtebauliche Strukturen.

Sanierungsziel ist die Weiterentwicklung der “Kreuzberger Mischung” aus Wohnen, Kultur und Arbeit. Das Dragoner-Areal ist der Bereich mit den größten Entwicklungsmöglichkeiten. Vorrangig soll hier Mietwohnungsbau für Haushalte mit niedrigen und mittleren Einkommen geschaffen werden. Weiterhin soll die soziale Infrastruktur verbessert und erweitert werden. Im Sanierungsgebiet sollen außerdem die verschiedenen kulturellen und gewerblichen Nutzungen in der Zukunft ihren neuen Platz finden.