Bebauungsplan VI-150g-1-1 (Exilmuseum) - Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB

Visualisierung des Exilmuseums mit Portalruine des Anhalter Bahnhofs

Visualisierung Exilmuseum

Was ist geplant?

Ziel und Zweck der Planung ist die Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen für die Errichtung eines Museums (Exilmuseum) mit Gemeinbedarfsflächen für kulturelle und sportliche Nutzungen.

Für die Errichtung eines Museums zum Thema „Exil“ hat die Stiftung Exilmuseum in enger Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen sowie dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg einen Realisierungswettbewerb durchgeführt. Der vorliegende Entwurf des Exilmuseums des dänischen Architekturbüros Dorte Mandrup Arkitekter ging als Sieger aus dem Wettbewerb hervor.

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans VI-150g-1-1 zur teilweisen Änderung des rechtskräftigen
Bebauungsplans VI-150g-1 sollen die planungsrechtlichen Grundlagen für die Errichtung des Museums geschaffen werden. Das Bebauungsplanverfahren wird als beschleunigtes Verfahren nach § 13a Baugesetzbuch ohne Umweltprüfung durchgeführt.

Auf dem etwa 4.200 m² großen Vorhabengrundstück zwischen dem denkmalgeschützten Portikus des ehemaligen Anhalter Bahnhofes und dem Lilli-Henoch-Sportplatz sollen Flächen für Dauer- und Wechselausstellungen zum Thema Exil entstehen. Darüber hinaus sollen im Gebäude Flächen für kulturelle Zwecke des Bezirks sowie für sportliche Zwecke (Umkleiden und sonstige Nebenräume für die Benutzung des angrenzenden Lilli-Henoch-Sportplatzes) gesichert werden.
Der Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst darüber hinaus einen Teilbereich des Askanischen Platzes. Die vorhandenen Grünflächen und der Baumbestand sollen als Ausgleich gesichert und fortentwickelt werden.

Rechtliche Hinweise

Geltungsbereich
Das Gelände zwischen Schöneberger Straße, Stresemannstraße und Möckernstraße einschließlich einer Teilfläche des Grundstücks Askanischer Platz 6 nördlich des Lilli-Henoch-Sportplatzes im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, Ortsteil Kreuzberg (vgl. Planausschnitt).
Art der Beteiligung
Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB
Amtliche Bebauungsplannummer:
VI-150g-1-1
Zeitraum der Beteiligung:
08.06.2022 - 07.07.2022

Wie kann man sich beteiligen?

Während der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit liegt der Entwurf der Planung im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und online auf dieser Seite zur Erörterung aus. Sie haben Gelegenheit, Ihre Äußerungen hierzu abzugeben. Das Anhörungsergebnis wird in die weitere Planung einfließen.

Fragen zum Verfahren oder zum Entwurf der Planung können auch telefonisch unter 90 298-3005
und 0152 587 677 09 (alternativ 90 298-3227 oder 90 298-2234) gestellt werden.

Zeit: Vom 8. Juni 2022 bis einschließlich 07. Juli 2022

Ort: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Abt. für Bauen, Planen, Kooperative Stadtentwicklung, Fachbereich Stadtplanung, Zimmer 502, Yorckstraße 4-11, 10965 Berlin

Öffnungszeiten Auslegungsort:
Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.00 Uhr,
Freitag 7.30 bis 13.00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung auch außerhalb dieser Zeiten

Postalische Adresse für Stellungnahmen:
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Abt. für Bauen, Planen, Kooperative Stadtentwicklung, Fachbereich Stadtplanung, Yorckstraße 4-11, 10965 Berlin

Downloads

  • Informationen zum Bebauungsplanverfahren VI-150g-1-1 Plakat 1

    PDF-Dokument (1.1 MB)

  • Informationen zum Bebauungsplanverfahren VI-150g-1-1 Plakat 2

    PDF-Dokument (1.1 MB)

  • Informationen zum Bebauungsplanverfahren VI-150g-1-1 Plakat 3

    PDF-Dokument (6.6 MB)

  • Information über die Datenverarbeitung im Bereich Bebauungsplanverfahren

    PDF-Dokument (25.7 kB)

Hinweis: Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage von § 3 des Baugesetzbuchs in Verbindung mit Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e der Datenschutz- Grundverordnung und des Berliner Datenschutzgesetzes. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der „Information über die Datenverarbeitung im Bereich Bebauungsplanverfahren“, die mit ausliegt.