Die kommunalen Begegnungsstätten

Anwendung von 2G+

In den Begegnungsstätten gilt ein Hygiene-Konzept, das auf den Regelungen der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 23.11.2021, dem Infektionsschutzgesetz vom 24.11.2021 und dem Hygienerahmenkonzept der Senatsverwaltung für Kultur und Europa vom 18.09.2021 basiert.

  • Der Zutritt zu den Innenräumen der Begegnungsstätten ist grundsätzlich nur noch geimpften und genesenen Personen gestattet, die einen tagesaktuellen negativen Test vorlegen.
  • Die Regelung gilt für alle, die Angebote in den Innenräumen der
    Begegnungsstätte wahrnehmen bzw. dort an Veranstaltungen teilnehmen.
  • Der Nachweis der Impfung oder der Genesung von SARSCoV-2 muss digital verifizierbar sein, d.h. über eine App oder einen ausgedruckten QR-Code erfolgen.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz muss getragen werden, bis Sie Platz genommen haben und sobald Sie sich im Raum bewegen.
  • Die Nutzung der Außenbereiche der Begegnungsstätten ist auch Personen erlaubt, die nicht geimpft oder genesen sind, aber ein tagesaktuelles, negatives Testergebnis vorweisen können. In den Außenbereichen gelten die AHA-Regeln.
  • Die Anwesenheit muss weiterhin tagesaktuell dokumentiert werden.
  • Der Verzehr von Speisen und Getränken ist nur am Tisch zulässig.

Aufgrund der angespannten pandemischen Lage bitten wir Sie sich bei den Einrichtungen zu informieren, ob und welche Angebote/Veranstaltungen derzeit stattfinden.

  • Foto_BGS_Start_links
  • Foto_BGS_Start_mitte
  • Foto_BGS_Start_rechts