Erneut Vorkaufsrecht ausgeübt: 220 Wohnungen gesichert

Pressemitteilung Nr. 191 vom 10.10.2018

Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Facility Management, Florian Schmidt, informiert:

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg hat erneut das Vorkaufsrecht ausgeübt. Für zwei Wohngebäude in der Muskauer Straße 14 und der Gneisenaustraße 5 hat der Bezirk das Vorkaufsrecht zu Gunsten des kommunalen Wohnungsunternehmens Gewobag angewendet. Dies betrifft insgesamt 53 Wohnungen und vier Gewerbeeinheiten.

In fünf Fällen wurden durch die Immobilienerwerber*innen Abwendungsvereinbarungen unterzeichnet. Damit verpflichten sich die neuen Eigentümer*innen freiwillig zur Einhaltung der sozialen Erhaltungsziele. Hiervon profitieren Mieter*innen von 167 Wohn- und zwölf Gewerbeeinheiten.

Insgesamt konnten 220 Wohneinheiten durch die Ausübung bzw. Abwendung des Vorkaufsrechtes gesichert werden. Inzwischen hat das Bezirksamt in 15 Fällen das Vorkaufsrecht angewandt und 22 Abwendungen unterzeichnen lassen. Inklusive dem Ankauf des Neuen Kreuzberger Zentrums konnten über 1000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten abgesichert werden. Aktuell prüft der Bezirk zwei Vorkaufsfälle.

„Wir lassen nicht locker und werden uns weiterhin für die Mieter*innen und deren Rechte einsetzen. Ich schöpfe als Baustadtrat alle Möglichkeiten aus, um die Menschen in ihren Wohnungen und Kiezen vor Verdrängung zu schützen. Ohne die Kooperation mit der Landesebene wäre das nicht möglich. Wir arbeiten eng und gut mit den Senatsverwaltungen für Finanzen und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen zusammen. Genauso wichtig ist die Zusammenarbeit mit den Mieter*innen und mietenpolitischen Aktivist*innen“, erklärt Baustadtrat Florian Schmidt.

Ansprechpartner

Florian Schmidt
Bezirksstadtrat Bauen, Planen und Facility Management

Telefon: (030) 90298-3260