Umfrage „Kooperative Sicherheitspolitik in der Stadt“

Pressemitteilung vom 16.12.2010

Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität führt unter den Bürgerinnen und Bürgern eine Umfrage zum subjektiven Sicherheitsempfinden im Ortsteil Kreuzberg durch.

Im Rahmen des an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster angesiedelten Forschungsprojektes „Kooperative Sicherheitspolitik in der Stadt (KoSiPol)“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, führt die ebenfalls am Projekt beteiligte Universität Greifswald unter den Bürgerinnen und Bürgern des Ortsteils Kreuzberg eine Befragung zum subjektiven Sicherheitsempfinden durch.

Die Befragung erfolgt zum einen über Fragebögen, die in der Stadtteilbibliothek Kreuzberg, Dudenstr. 18-20 in 10965 Berlin ausliegen. Zum anderen ist es möglich, den Fragebogen direkt online auszufüllen .

Die Befragung erfolgt freiwillig, die Ergebnisse werden anonym ausgewertet und die Fragebögen nach Auswertung der Daten vernichtet.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster .

Kontakt:
Nathalie Hirschmann,
M.A. (Soziologie) M.A. (Internationale Kriminologie)
Projekt “KoSiPol”
E-Mail: