Inhaltsspalte

Biberausstieg in Friedrichshain-Kreuzberg

Pressemitteilung vom 30.11.2009

Um den Biotopverbund der Berliner Gewässer auch im urbanen Innenstadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg zu ermöglichen, wurde im Uferbereich der neuen Parkanlage – Park an der Spree – gegenüber dem Ostbahnhof auf einer Breite von 15m spreeseitig die Stahl- und Betonspundwand abgesenkt und die Böschung neu bepflanzt. Mit dieser Maßnahme soll die Ausbreitung der nach Bundesnaturschutzgesetz streng geschützten Biber und Otter unterstützt werden. Beide Arten stehen in Berlin auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten als vom Aussterben bedrohte Arten.

Der Biber (castor fiber) ist unser größtes heimisches Nagetier. Nachdem die Population in Berlin bereits lange ausgestorben war, eroberte er sich aus Brandenburg kommend nach und nach auch die Stadt zurück. Durch die nun erfolgte Absenkung der Stahlspundwand ist ein neuer Trittstein im Biotopverbund entstanden, der nach Vervollständigung im weiteren Innenstadtbereich die bisher noch voneinander weitgehend isolierten Populationen von Bibern und Fischottern verbindet. Die Trittsteine sollen keine dauerhafte Ansiedlung ermöglichen, sondern bieten Tieren, welche den innerstädtischen Wasserbereich durchwandern, die kurzzeitige Möglichkeit zu rasten.

Die Realisierung der Maßnahme wurde möglich, weil das Umweltentlastungsprogramm II (UEPII) der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz im Rahmen der EU-Strukturfondsförderung in den Jahren 2008 bis 2015 mit neuen, aber auch bewährten Schwerpunkten fortgesetzt wird. Das Programm stellt u.a. Fördergelder für den Erhalt und Ausbau von Natur- und Landschaftsschutzgebieten und für die Sicherung der Lebensräume und Lebensstätten geschützter Arten (NATURA 2000) bereit. Finanziert wurde der Biberausstieg durch Mittel der Europäischen Union – Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) -, Mittel des Landes Berlin und des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg. Insgesamt dauerte die Maßnahme von der Mittelbeantragung bis zur Fertigstellung ein Jahr.

Mit der Fertigstellung des Biberaustiegs am 2. Dezember 2009, 13:00 U hr, erfüllt das Bezirksamt seine Verpflichtung, die es in diesem Jahr im Rahmen der Kampagne „Countdown 2010“ eingegangen ist, einen weiteren Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt und zum Biotopverbund der Berliner Gewässer zu leisten.

Jutta Kalepky
Bezirksstadträtin für Bauen, Wohnen und Immobilienservice
Friedrichshain-Kreuzberg