LoGo Europe - Hospitationsprogramm der Berliner Verwaltung 2019

Puzzle Fahnen der Europäischen Union

Auf diesen Seiten berichten Beschäftigte des Bezirksamtes, die in die am Europäischen Hospitationsprogramm der Berliner Verwaltung teilnehmen. Unsere Beschäftigten sammelten unterschiedlichen Ländern im Rahmen einer Hospitation Erfahrungen zur Arbeit in anderen Verwaltungen.

Seit 2005 haben bereits mehrere hundert Beschäftigte am vierwöchigen Erfahrungsaustausch der Berliner Bezirke in europäischen Partnerverwaltungen teilgenommen.

Die Förderung der Projekte erfolgte zunächst aus dem EU-Programm „Lebenslanges Lernen – Unterprogramm Leonardo da Vinci“. Seit 2015 werden Stipendien für Arbeitsaufenthalte aus dem Berliner Programm „Wissenstransfer“ gefördert.

Durch die Corona-Krise musste die Durchführung in 2020 leider ausfallen und auch für 2021 sieht es bisher nicht gut aus (Stand Februar 2021). Im Folgenden finden Sie also Berichte der Beschäftigten 2018 und 2019.

Arbeit am Computer

Kostenfreier Café und Co-Working-Space

Die Stadt Utrecht stellt ihren Mitarbeiter*innen auf jeder der 21 Etagen des Rathauses kostenfreien Café, Tee und Kakao zur Verfügung, den man anschließend an einem der Schreibtische, der als Co-Working-Space eingerichteten Etage, genießen kann. Sitzecken und abgetrennte - mit Computer, Beamer und Mikrophone ausgestatteten – Sitzungsräume komplettieren die lichtdurchfluteten Großraumbüros. In der 8. Kostenfreier Café und Co-Working-Space

Ratssaal Wien

Exkursionen

Die Wiener Kolleg*innen sind sehr interessiert daran, uns so viel wie möglich von der Stadtverwaltung und den Aufgaben zu zeigen. So kommen wir Berliner Kolleg*innen in den Genuss verschiedener Exkursionen und lernen die Aufgaben der Stadtverwaltung immer besser kennen. Letzte Woche führte uns eine engagierte Kollegin des Pressebereiches durch das sehr repräsentative Rathaus und ein Kollege des Stadtplanungsbereiches war unser Stadtführer während einer mehr als dreistündigen Stadtrundfahrt. Exkursionen

Halloween

Service Jeunesse

Sollten vier Wochen tatsächlich schon wieder vorbei sein? Die Zeit vergeht wie im Flug und da der 1. November, und somit der namensgebende Feiertag der Allerheiligen-Ferien, dieses Jahr auf einen Freitag fällt, ist meine Hospitation auch noch einen Tag früher vorbei. In dieser Woche hatte ich die Gelegenheit ein paar Tage in den Service Jeunesse hinein zu schnuppern und mir von der dortigen Arbeit ein Bild zu machen. Service Jeunesse

Amtshaus in Wien

Ein Bezirk im Aufwind

Mein Arbeitsplatz befindet sich genauer ge-sagt im 7. Bezirk. Hier nutzt die Magistrats-abteilung 03 (MA 03) Büroräume des Amtshauses, das sich im Besitz der Stadt Wien befindet. Die meisten Aufgaben für die Stadt werden von den 70 Magistratsabteilungen ausge-führt. Im Bezirk haben die Bürger*innen den Anlaufpunkt für ihre Antragstellungen in ver-schiedenen Angelegenheiten, die im Magist-ratischen Bezirksamt 6/7 bearbeitet werden. Ein Bezirk im Aufwind

Platz in Charenton

Ferienzeit

In der dritten Woche habe ich die Mitarbeiter der Médiation auf einem ihrer Rundgänge begleitet. Das Team ist Donnerstag bis Samstag nachmittags in der Stadt unterwegs , ermahnen die Kinder nach der Schule auf dem Heimweg zur Ruhe, schlichten bei Streiteren, weisen lärmende Jugendliche auf das Ruhebedürfnis der Anwohnerschaft hin. Dabei passieren sie sowohl die Schulen zum Unterrichtsende, als auch die relevanten Stadtplätze, die Einkaufspassage und die Bolzplätze. Ferienzeit