Caren Reibold berichtet aus Marseille:

Ich bin seit 2013 Baujuristin im Stadtentwicklungsamt. Ich bearbeite dort bauplanungs- und bauordnungsrechtliche Fragen u.a. zu Baugenehmigungen und Bebauungsplänen und schließe städtebauliche Verträge ab.

Marseille hat vor etwa 20 Jahren das Projekt Euroméditerranée, Frankreichs und Europas größtes Städtebauprojekt, gestartet. Das Projekt hat zum Ziel, das Stadtzentrum der alten Industrie- und Hafenstadt zu einem Dienstleistungs-, Büro-, und Tourismusstandort umzustrukturieren und neuen Wohnraum zu schaffen.

Ich möchte die planungsrechtlichen Hintergründe recherchieren und rechtsvergleichend arbeiten. Durch die Beschäftigung mit dem französichen Planungsrecht erhoffe ich mir einen frischen Blick auf das deutsche Planungsrecht. Mich interessiert besonders, auf welche Weise die Öffentlichkeit in die Projekte eingebunden wird, wie die Stadt Wohnraum für neue Bewohner schafft und Wohnraum für alte Bewohner bewahrt.

Heute hatte ich meinen ersten Tag und wurde sehr nett empfangen.

Sehr positive Entwicklung, aber soziale Spaltung

Link zu: Sehr positive Entwicklung, aber soziale Spaltung
Bild: Caren Reibold

24.10.2018
Ich habe grundsätzlich den Eindruck, dass das Projekt Euroméditerranée Euromed)eine gute Initiative ist, um die wirtschaftliche Basis für die Stadt Marseille wieder zu stärken und die Abwärtsspirale zu stoppen, in dem sich die Stadt noch vor ca. 20 Jahren befand. Im Geltungsbereich Euromed (1) sind bereits viele Projekte abgeschlossen. Es sind Geschäftszentren, Museen, Grünflächen, Wohnungen, ein alternatives Kulturzentrum, Schulen etc. entstanden. Weitere Informationen

Halbe Sachen werden hier nicht gemacht!

Link zu: Halbe Sachen werden hier nicht gemacht!
Bild: Caren Reibold

08.10.2018
Je mehr ich mich mit dem Projekt Euroméditerranée beschaeftige, desto mehr beschleicht mich der Eindruck: Halbe Sachen werden hier nicht gemacht! In einem Geltungsbereich von 480 ha investieren der franzoesische Staat, andere oeffentliche Institutionen und Private ca. 7 Millarden Euro. Es entstehen ganze neue Stadtviertel mit jeder Menge Hochhäusern. Dafür wird an vielen Orten der Bestand abgerissen. Auf den Baustellen, die ich wahrgenommen habe, entsteht im Moment viel Wohnungsbau. Weitere Informationen