Aus Barcelona berichtet Angela Scherer:

Foto Angela Scherer_1
Bild: Angela Scherer

Ich arbeite seit gut vier Jahren als Sozialarbeiterin im Zentrum für sexuelle Gesundheit und Familienplanung.
Als ich von der Möglichkeit hörte, über das Programm LoGo Europe vier Wochen im Ausland arbeiten zu können, war mir sofort klar, dass ich mich um ein Stipendium bewerben möchte. Genauso klar war mir, dass es Spanien sein muss. Einerseits, um meine Spanischkenntnisse weiter zu verbessern, aber auch, um dem Berliner Herbst zu entkommen. Zig Gründe sprachen für Barcelona: Ich habe ein paar Freunde hier, ich kenne die Stadt durch frühere Besuche, der Strand, das Klima,… que mas?

Da über LoGo Europe bisher keine Kontakte nach Spanien bestanden, musste ich mir meine Stelle dort selbst suchen. Nach zwei Tagen Internetrecherche hatte ich eine Idee, wo ich gerne hospitieren wollte. Also schnell eine kleine Bewerbung auf Spanisch schreiben und die Email abschicken. Es war nicht mehr viel Zeit und ich war unsicher, ob die Spanier schnell genug antworten würden. Am nächsten hatte ich bereits eine Email vom Leiter des Zentrums. „Bienvenida Angela – kümmere dich um alles Weitere und sag’ uns dann einfach Bescheid.“ OK! :)

Hospitieren werde ich bei CJAS / Centre Jove d’ Anticoncepcio i Sexualität (Jugendzentrum für Verhütung und Sexualität). Die Aufgabenbereiche ähneln sehr denen der Berliner Zentren für sexuelle Gesundheit & Familienplanung, wobei der Fokus hier auf Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen liegt, also Personen bis 30 Jahre. Besonders interessiert mich, wie das Zentrum die jungen Menschen erreicht und ihre Angebote publik macht. Wie sieht die Öffentlichkeitsarbeit aus? Wie wird die Online-, What’s App- und Telefonberatung umgesetzt? Sind Geflüchtete und illegalisierten Menschen eine besondere Zielgruppe? Wie wird bzgl. Schwangerschaftsabbrüchen beraten? Wer wird wann auf HIV/STIs getest? Wie funktioniert die Arbeit in einem multiprofessionellen Team? Uns so weiter…

Adiós Barcelona!

Link zu: Adiós Barcelona!
Bild: Angela Scherer

31.10.2018
Obwohl mein Spanisch eigentlich ganz gut ist und ich mich nach ein paar Tagen in Barcelona auch wieder relativ sicher fühlte, war ich vor meinem kleinen Auftritt in der letzten Arbeitswoche doch ziemlich nervös. Ich sollte dem gesamten Team mein Zentrum in Berlin vorstellen und das Krankenversicherungssystem in Deutschland erklären… alles schön und gut, ich bereitete also eine kleine Präsentation vor. Mein Problem war eher, dass ich ausgerechnet den Leiter des Zentrums nur schwer verstand. Weitere Informationen

Castellano & Catalan

Link zu: Castellano & Catalan
Bild: Angela Scherer

08.10.2018
Mein täglicher Weg ins Büro geht 4 Kilometer kontinuierlich aufwärts. Damit hat sich die Frage, wann und wo ich die nächsten Wochen morgens joggen gehe werde, nach meinem ersten Arbeitstag wieder erledigt - auch gut. Dazu hat es der Verkehr in sich. Ich war heilfroh, dass ich an meinem zweiten Arbeitstag einen Fahrradweg in Richtung Büro entdeckt habe. Weitere Informationen

Hola Barcelona!

Link zu: Hola Barcelona!
Bild: Foto Angela Scherer

26.09.2018
Mein Flug nach Barcelona war Sonntag. Und ich habe es tatsächlich geschafft erst am Sonntag fertig zu packen. Irgendwie kam mir mein Gepäck dann etwas zu wenig vor und auf dem Weg zum Flughafen hatte ich eine kleine Panikattacke… ich hatte ganz bestimmt etwas ganz wichtiges vergessen. Eingefallen ist mir allerdings nichts. Nun gut, so hatte ich genügend Platz für das ein oder andere neue Paar Schuhe. In Barcelona gelandet - strahlend blauer Himmel. Weitere Informationen

La Independencia de Cataluña

Link zu: La Independencia de Cataluña
Bild: Foto Angela Scherer

09.10.2018
In Barcelonas Straßen ist nicht zu übersehen, was die Menschen hier (mehr oder weniger) bewegt: die Unabhängigkeit Kataloniens. Überall Fahnen, Stoffbanner, Plakate und gelbe Schleifen. Die gelbe Schleife ist ein Symbol für Solidarität und Unterstützung. In Katalonien ist ihre Bedeutung hochpolitisch. Die Schleife wird von vielen Katalanen*innen getragen, um Solidarität mit den inhaftierten Politiker*innen und Aktivisten*innen der Unabhängigkeitsbewegung auszudrücken. Weitere Informationen

Schwangerschaftskonfliktberatung

Link zu: Schwangerschaftskonfliktberatung
Bild: Angela Scherer

19.10.2018
Ein Teil meiner Tätigkeit in Berlin ist die Schwangerschaftskonfliktberatung. Das Recht - oder eben Nicht-Recht der Frau - im Fall einer ungewollten Schwangerschaft selbst entscheiden zu dürfen, ob sie einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lässt, ist in Deutschland, Spanien und letztendlich überall auf ein hart umkämpftes Thema und wird immer wieder von verschiedenen konservativen, anti-feministischen, religiösen Gruppierungen in Frage gestellt. Weitere Informationen