Fragen und Antworten zur häuslichen Isolation / Quarantäne

Weitere Informationen

Mehr Informationen und Downloads für auf Corona positiv getestete Personen und für Corona-Kontaktpersonen finden Sie auf der Internetstartseite des Gesundheitsamtes.

FAQ häusliche Isolation / Quarantäne

A. FÜR MENSCHEN MIT POSITIVEM TESTERGEBNIS

Ich wurde positiv auf Corona getestet, was mache ich jetzt?

  • Damit Sie andere Menschen mit dem Coronavirus nicht anstecken, müssen Sie sich ab sofort zuhause isolieren. Die Isolation – so heißt die häusliche Absonderung für Personen mit positivem Antigen-Schnelltest-/ PCR-Testergebnis – dauert bis zu 10 Tage.
    Der erste volle Tag der Isolation ist der Tag nach dem Antigen-Schnelltest/PCR-Test.
  • Isolation bedeutet, dass Sie zu Hause bleiben müssen und auch dort direkte Kontakte vermeiden sollten. Wenn möglich, bleiben Sie in einem eigenen Zimmer. Schlafen Sie allein, benutzen Sie Küche und Bad nicht gleichzeitig mit anderen, sondern zeitversetzt. Lüften Sie oft und mit weit geöffneten Fenstern gründlich durch.
  • Auch wenn Sie keine Krankheitszeichen haben: Sie wurden positiv getestet und können daher andere anstecken.
  • WICHTIG: Sie sind auch ohne Anordnung vom Gesundheitsamt zur Einhaltung der Isolation verpflichtet. Die Regelungen sind in der Basisschutzmaßnahmenverordnung festgelegt. Eine Übersicht des Robert Koch Instituts (RKI) mit Empfehlungen zur Isolation und was Kontaktpersonen tun sollten, finden Sie hier.
  • Falls Sie eine akute, medizinische Behandlung brauchen, dürfen Sie für diese Behandlung die Isolation verlassen. Rufen Sie vorher in der Praxis immer erst an und sagen Sie, dass Sie wegen einer Corona-Infektion in Isolation sind.

Wann muss ich ärztliche Hilfe nach Hause holen?

Personen mit Covid-19 können unterschiedliche Krankheitsverläufe haben, von mild bis lebensbedrohlich.

Bei folgenden Symptomen rufen Sie den Notarzt unter 112 an:
• Atemnot
• Brustschmerzen
• Bewusstseinsstörungen (ungewöhnlich starke Schläfrigkeit)
• Blau- oder Graufärbung der Lippen und Finger

Rufen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 an, wenn Sie
  • andere ernste, jedoch nicht lebensbedrohliche Beschwerden und Krankheitszeichen haben
  • wegen Ihrer Krankheit zu schwach sind, um eine Arztpraxis aufzusuchen

Meldet sich das Gesundheitsamt bei mir?

  • Ja, das Gesundheitsamt informiert Sie per SMS und/oder E-Mail über Ihre PCR-bestätigte Corona-Infektion. In diesen SMS- und/oder E-Mail-Nachrichten steht eine persönliche Bearbeitungsnummer. Bei Antworten an das Gesundheitsamt geben Sie bitte diese Bearbeitungsnummer an (immer nur die eigene!). Bitte achten auf die genaue Schreibweise (Großbuchstaben, Zahlen und Minuszeichen/Bindestriche), damit Ihre Nachricht richtig zugeordnet werden kann.
  • Anrufe sind derzeit nicht bei allen Personen möglich. Liegt keine oder keine korrekte Festnetz-, Mobilrufnummer oder E-Mail-Adresse vor, versendet das Gesundheitsamt einen Brief. Sie erhalten auch einen Brief, wenn Sie mehrmals nicht erreicht werden konnten.
  • Als direkten Nachweis für Ihre Isolationspflicht können Sie auf Nachfrage zunächst Ihr Testergebnis (Befund) vorlegen.
  • WICHTIG: Sie müssen auch ohne Anordnung oder Bescheinigung vom Gesundheitsamt die Isolationsregeln einhalten. Sowohl ein positiver Antigen-Schnelltest als auch ein positiver PCR-Test verpflichtet Sie dazu, sich umgehend häuslich abzusondern. Die Regelungen sind in der Basisschutzmaßnahmenverordnung festgelegt.
  • Nach positivem Antigen-Schnelltest ist die PCR-Nachtestung als Nachweis der Corona-Infektion nicht verpflichtend, jedoch weiterhin möglich.
  • Wenn Sie zuhause einen positiven Selbsttest gemacht haben, müssen Sie zur Überprüfung einen Antigen-Schnelltest in einer zertifizierten Teststelle durchführen lassen. Sollte dieser dann negativ sein, ist in diesem Fall ein PCR-Test erforderlich, um eine Corona-Infektion sicher ausschließen oder letztlich nachweisen zu können.
  • Ihre Isolationsbescheinigung schicken wir Ihnen nach Meldeeingang des positiven Test-Befunds per E-Mail zu. Sollte dem Gesundheitsamt noch kein Symptombeginn bekannt sein, wird der Isolationszeitraum nach dem gemeldeten Abstrichtag berechnet. Bei Bedarf kann die Isolationsbescheinigung nachträglich korrigiert werden. Bitte nutzen Sie das Corona-Kontaktformular: Melden Sie sich beispielsweise als „Person mit positivem PCR-Test“ und dem Anliegen „Ich brauche eine korrigierte Isolationsbescheinigung.“ Bitte denken Sie daran, Ihre Bearbeitungsnummer aus der SMS oder E-Mail-Nachricht anzugeben.
  • Bitte haben Sie Geduld. Aufgrund schwankender Infektionszahlen kann der Versand von Isolationsbescheinigungen und anderen Dokumenten manchmal wenige Tage dauern. Viele, wiederholte Nachfragen beschleunigen dies nicht, sondern erschweren und verzögern das Bearbeiten sämtlicher Anliegen.
  • Sie erhalten von uns per E-Mail zusätzlich zu Ihrer Isolationsbescheinigung hilfreiche Informationen zu Ihrer häuslichen Isolation und worauf Kontaktpersonen achten sollten. Die Checklisten und Merkblätter finden Sie auch auf der Internetseite des Gesundheitsamts. Eine Übersicht über den Ablauf finden Sie in der Checkliste für Infizierte (positiv auf Sars-CoV-2 getestete Personen).

Was ist mit meinen Kontaktpersonen?

  • Bitte informieren Sie Ihre engen Kontaktpersonen über Ihr positives Antigen-Schnelltest-/PCR-Testergebnis – auch zuhause!
  • Sie brauchen dem Gesundheitsamt keine Liste schicken. Enge Kontaktpersonen werden vom Gesundheitsamt nicht angerufen. Enge Kontaktpersonen müssen nicht in Quarantäne gehen.
  • Wichtig: Ihre Kontaktpersonen könnten sich bei Ihnen mit dem Coronavirus angesteckt haben. Bitte weisen Sie daher diese Personen auf das mögliche Infektionsrisiko hin!
  • Bitte informieren Sie alle Personen, mit denen Sie ab 2 Tagen vor Ihrem Symptombeginn bis zum Tag der Diagnose (Tag des ersten positiven Corona-Tests) bzw. bis zum Beginn Ihrer häuslichen Isolation einen engen Kontakt hatten.
    Wenn Sie keine Symptome haben, kontaktieren Sie bitte alle Personen, mit denen Sie ab 2 Tage vor dem Tag Ihres Coronatests bis zum Tag der Diagnose (erstes positives Test-Ergebnis) oder noch danach einen engen Kontakt hatten.
  • Ihre engen Kontaktpersonen sollten sich etwa eine Woche lang täglich (selbst) testen und möglichst die eigenen Kontakte reduzieren. Vor allem sollten direkte Kontakte zu Personen vermieden werden, die ein hohes Risiko für einen schweren Corona-Krankheitsverlauf haben (z.B. Ältere und Menschen mit chronischen Erkrankungen).

Was sind enge Kontaktpersonen?

Enge Kontaktpersonen sind Menschen, die sich durch den persönlichen Kontakt zu Ihnen möglicherweise mit dem Coronavirus angesteckt haben.

Enge Kontaktpersonen sind u.a.:
  • Personen, die mit Ihnen im selben Haushalt wohnen
  • Personen, mit denen Sie ein face-to face Gespräch geführt haben ohne Maske (medizinischer Mund-Nasen-Schutz)
  • Personen, die sich länger als 10 Minuten ungeschützt in Ihrer Nähe aufgehalten haben
  • Personen, die sich länger als 10 Minuten mit Ihnen in einem Innenraum aufgehalten haben bei schlechter Belüftung (z.B. Autofahrt, Chorprobe, Sportgruppe, Seminar, Club)
Virusübertragung durch „engen Kontakt“:
  • Coronaviren werden über kleinste Tröpfchen übertragen, die beim Sprechen, Husten, Niesen, Singen und bei jedem Ausatmen entstehen. Die Viren bleiben einige Stunden in der Luft (insb. in Innen-/ Wohnräumen) und können von anderen unbemerkt eingeatmet werden. Dies ist eine Übertragung über sogenannte Aerosole. Die Virusübertragung kann also sogar passieren, wenn die infizierte Person den Raum schon wieder verlassen hat (z.B. in Aufzug, Toilettenraum ohne Fenster oder Umkleidekabine).

Was darf ich während der Isolation machen und was nicht?

  • Sie dürfen Ihre Wohnung während der Isolation nicht verlassen.
    Ausnahmen sind eine dringende medizinische Behandlung, ein medizinischer Notfall oder ein weiterer, erforderlicher Corona-Test.
  • Sie dürfen keinen Besuch empfangen.
  • Sie dürfen nicht einkaufen gehen – bestellen Sie online oder bitten Sie Familie, Freunde, Nachbarn oder Kolleg*innen, für Sie einkaufen zu gehen. Die Besorgungen müssen vor der Tür abgestellt werden. Holen Sie Lebensmittel, Post oder andere Dinge, die an Ihrer Tür platziert wurden, erst dann herein, wenn niemand mehr vor der Tür ist.
  • Sie dürfen nicht mit Ihrem Hund spazieren gehen oder im Freien Sport machen.
  • Wenn Sie eigenes Haus mit einem eigenen Garten oder einen separaten Balkon haben, können Sie sich dort alleine aufhalten.
  • Versuchen Sie den direkten Kontakt zu Ihren Familienmitgliedern / Haushaltsmitgliedern zu meiden: Bleiben Sie, wenn möglich, in einem eigenen Zimmer – auch bei den Mahlzeiten.
  • Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt nicht vermeiden können.
  • Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer der Wohnung mit weit geöffneten Fenstern durch.

Wie lange dauert die Isolation?

  • Sobald Sie von dem positiven Corona-Test erfahren, müssen Sie sofort in Isolation gehen. Die Isolation für mit Antigen-Schnelltest oder PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestete Personen endet ohne weitere Testung nach Ablauf von 10 Tagen. Gerechnet wird ab dem Tag nach dem Symptombeginn bei Personen mit Krankheitszeichen. Bei Personen ohne Krankheitszeichen endet die Isolation nach Ablauf von 10 Tagen, gerechnet ab dem Tag nach dem Antigen-Schnelltest oder PCR-Test.
  • Sollten Sie Krankheitszeichen haben und deshalb nicht arbeitsfähig sein oder wenn sich Ihre Symptome kaum bessern und anhalten, rufen Sie bei Ihrer Hausarztpraxis (oder auch in Ihrer Facharzt-/Kinderarztpraxis) an. Bitten Sie um ärztliche Hilfe und um einen raschen Termin. Ärzte können dann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU-Bescheinigung) ausstellen. Sie erhalten außerdem eine Krankschreibung, wenn Sie auch nach Ablauf Ihrer Isolationszeit wegen Ihrer Krankheit weiterhin nicht zur Arbeit oder Schule/Uni gehen können.
  • Wenn Sie die Isolation bereits vor Ablauf von 10 Tagen beenden möchten, müssen Sie für mindestens 48 Stunden ohne Krankheitszeichen geblieben sein. Außerdem ist der Nachweis einer negativen PCR-Testung oder eines negativen Antigen-Schnelltest (PoC/Testzentrum) frühestens ab dem 5. Tag der Isolation erforderlich. Wenn die Testung zu früh an Tag 1 bis Tag 4 durchgeführt wurde und das Ergebnis negativ ist, führt dies nicht zu einer Verkürzung der Isolation.
  • Für positiv getestete Kinder gelten die Isolationsregelungen ebenso wie für Erwachsene.
  • Das negative Testergebnis (Labor/Teststelle) zur Verkürzung der Isolation müssen Sie auf Nachfrage vorlegen können. Bewahren Sie daher das Dokument mit dem Testergebnis Ihres PCR-Tests oder Antigen-Schnelltest (PoC) gut auf. Sie müssen das Testergebnis dem Gesundheitsamt nicht zusenden.

Wie und wo erhalte ich nach der Isolation einen Genesenennachweis?

  • Um einen QR-Code für ein digitales Genesenenzertifikat erhalten zu können, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Diese sind im Infektionsschutzgesetz (§ 22a Nr. 2 IfSG) festgelegt. Demnach liegt der Nachweis für eine COVID-19-Erkrankung vor, wenn Sie einen positiven Befund einer PCR-Testung erhalten haben. D. h. eine Infektion mit dem Coronavirus ist durch eine Laboruntersuchung bestätigt worden.
  • Diesen Laborbefund benötigen Sie, wenn Sie Ihre überstandene Covid-19-Erkrankung, also Ihren Genesenenstatus, nachweisen wollen.
  • Genesene erhalten die digitalen Nachweise bzw. den benötigten QR-Code in vielen Apotheken.
    Das Gesundheitsamt stellt keine Genesenennachweise (digitale Covid-19-Genesenen-Zertifikate) im Sinne des § 22a Nr. 2 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) aus.
  • Bitte wenden Sie sich für Ihren Genesenennachweis mit Ihrem positiven PCR-Ergebnis direkt an eine Apotheke. Teilnehmende Apotheken finden Sie hier: https://www.mein-apothekenmanager.de/
    Was als Genesenennachweis gilt, wird hier erklärt.
    Mehr zu Nachweisregeln in Berlin: https://www.berlin.de/corona/faq/

Wie erreiche ich das Gesundheitsamt?

Das Gesundheitsamt ist telefonisch erreichbar unter (030) 90298-8000
Montag bis Freitag 9.00 – 11.00 Uhr und 11.30 – 17.00 Uhr
Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

oder per E-Mail über coronakontakt@ba-fk.berlin.de

  • Bitte beachten Sie: Wenn Sie dem Gesundheitsamt schreiben, kann es bei hohen Infektionszahlen einige Tage dauern, bis Sie eine Antwort erhalten. Viele Anfragen beantwortet das Gesundheitsamt ausschließlich schriftlich! Eine persönliche Kontaktaufnahme ist nicht in jedem Einzelfall möglich.
  • Bitte haben Sie Geduld. Alle benötigten Bescheinigungen werden nach und nach per E-Mail zugesendet. Prüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Nachrichteneingang!

Was passiert, wenn ich mich nicht an die Isolationsregeln halte?

  • Verstöße gegen die gesetzlichen Vorgaben können mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro geahndet werden.
  • Die Einhaltung der Isolation dient dem Schutz anderer. Bedenken Sie, dass Sie auch ohne Krankheitszeichen andere anstecken können.

Was sage ich meinem Arbeitgeber?/ Finanzielles

  • Wenn Sie Symptome einer Corona-Erkrankung haben und deshalb nicht arbeitsfähig sind, d.h. auch kein Homeoffice machen können, kann ein Arzt Ihre Arbeitsunfähigkeit feststellen und eine AU-Bescheinigung ausstellen. Dies ist bis zum 31. März 2022 auch telefonisch möglich. Sie müssen nicht Patient*in in der Praxis sein. Mehr dazu finden Sie hier
  • Liegen keine Symptome vor, sind Sie zwar infiziert, jedoch ist die Erkrankung nicht ausgebrochen und eine Arbeitsunfähigkeit kann somit nicht bescheinigt werden. Dennoch müssen Sie zuhause bleiben, um niemanden anzustecken. In diesem Fall legen Sie Ihrer*m Arbeitgeber*in Ihre Isolations-Bescheinigung vom Gesundheitsamt oder Ihr Schnelltest-Ergebnis (Befund von Teststelle/Testzentrum/Arztpraxis) vor. Damit belegen Sie, dass Sie wegen der Corona-Infektion nicht zur Arbeit gehen dürfen bzw. durften.
  • Wenn Ihr Kind positiv getestet wurde: link
  • Wenn Sie selbstständig sind: link

B. FÜR MENSCHEN, DIE AUF IHR TESTERGEBNIS WARTEN

Ich habe mich wegen Symptomen testen lassen und warte auf mein Testergebnis. Was soll ich tun?

Wenn Sie Covid-19-typische Symptome haben und noch kein Ergebnis vorliegt, müssen Sie zunächst eine Quarantäne einhalten. Vermeiden Sie dort und unterwegs (auf dem Weg zum Test und dem Rückweg nach Hause) alle direkten Kontakte – d.h. möglichst sorgfältig Maske tragen, keine öffentlichen Verkehrsmittel/ kein Taxi benutzen und zuhause am besten in einem eigenen Raum bleiben.
Beenden Sie Ihre Quarantäne nur dann, wenn Sie ein negatives PCR-Testergebnis erhalten haben und nachweislich nicht mit dem Coronavirus infiziert sind.
Ihr Hausarzt stellt Ihnen für den Zeitraum bis zum negativen Testergebnis bzw. für die Dauer der tatsächlichen Erkrankung (z.B. grippaler Infekt) eine AU-Bescheinigung („Krankschreibung“, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) aus.

Typische Symptome für Corona sind:
• Fieber
• neu aufgetretener Husten
• Geruchs- und /oder Geschmacksverlust
• andere Symptome sind – äühnlich wie bei Erkältung – Symptome eines Atemwegsinfektes mit Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Muskel- und Gliederschmerzen, Schnupfen

Die Symptome bei einer Corona-Infektion können stark, aber auch sehr mild sein!
Bei Krankheitszeichen sollten Sie immer eine PCR-Testung machen, z.B. bei Ihrem Hausarzt oder einer der speziellen Covid-19-Praxen.

Ich habe einen positiven Antigen-Schnelltest. Was muss ich tun?

  • Wenn Sie zuhause einen Selbsttest gemacht haben, müssen Sie unverzüglich einen Antigenschnelltest in einer zertifizierten Teststelle oder in einer Arztpraxis (bei Corona-typischen Symptomen) machen lassen. Die Testungen zur Überprüfung eines positiven Selbsttests sind kostenlos.
  • Wichtig: Wenn Sie einen Selbsttest gemacht haben, der positiv ist, nehmen Sie den Test mit, um das Ergebnis bei der Teststelle / in der Arztpraxis vorzuzeigen.
  • Sollte der Antigen-Schnelltest in der Teststelle / Arztpraxis nach Ihrem positiven Selbsttest negativ ausfallen, haben Sie Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test. Hiermit kann eine Corona-Infektion letztlich bestätigt oder sicher ausgeschlossen werden. Bis zum Ergebnis bleiben Sie zuhause in häuslicher Absonderung und meiden Sie alle direkten Kontakte zu anderen.
  • Bei einem weiteren positiven Befundergebnis – sowohl Antigen-Schnelltest als auch PCR-Test ist positiv – müssen Sie sich weiterhn zu Hause isolieren. Ohne weitere Testung sind Sie verpflichtet, 10 Tage in häuslicher Isolation zu bleiben.
    Hinweis: Ohne vorliegenden PCR-Befund kann im Nachhinein kein Genesenennachweis ausgestellt werden, auch wenn Sie tatsächlich erkrankt waren. Für den Genesenennachweis ist nach wie vor ein positiver PCR-Befund Voraussetzung. Jedoch reicht der positive Antigen-Schnelltest (mit Ergebniszertifikat) einer zertifizierten Teststelle aus, um Ihre Isolationspflicht nachzuweisen (z.B. beim Arbeitgeber oder in Bildungseinrichtungen).

Ich habe Symptome / Ich wurde positiv getestet mit Antigen-Schnelltest: Was ist mit meinen Kontaktpersonen?

  • Im selben Haushalt ist das Ansteckungsrisiko besonders hoch. Ihre Familien- oder Haushaltsmitglieder und alle anderen engen Kontaktpersonen sollten daher möglichst die eigenen Kontakte reduzieren und an fünf Tagen hintereinander einen Corona-Schnelltest (Selbsttest) machen lassen.
  • Die Personen, die mit Ihnen engen Kontakt hatten, müssen sich zu diesem Zeitpunkt nicht zuhause absondern, aber alle sollten in Innenräumen eine Maske tragen und nicht notwendige beruflichen und privaten Kontakte meiden.

Mein Ergebnis von der Teststelle ist positiv, was jetzt?

Für Sie trifft alles zu, was Sie unter Kategorie A beschrieben ist. Alle Antworten gelten auch für Sie.

C. Enge Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen

Ich hatte engen Kontakt zu einer Person mit positivem Antigen-Schnelltest/PCR-Test. Was muss ich tun?

  • Sie könnten sich selbst angesteckt haben und bereits ansteckend sein. Daher sollten Sie sich vorsichtshalber 5 Tage lang nach dem Kontakt zur infizierten Person täglich (selbst) testen. So können Infektionsketten unterbrochen werden.
  • Um andere zu schützen, sollten Sie außerdem Ihre beruflichen und privaten direkten Kontakte reduzieren, um niemanden unbemerkt anzustecken. Tragen Sie in Innenräumen am besten einen Mund-Nasen-Schutz, wenn Sie den Kontakt zu anderen Menschen nicht vermeiden können.
  • Vor allem sollten Sie direkte Kontakte zu Personen vermeiden, die ein hohes Risiko für einen schweren Corona-Krankheitsverlauf haben (z.B. Ältere und Menschen mit chronischen Erkrankungen).
  • Sie müssen sich als enge Kontaktperson nicht zuhause absondern. Das bedeutet: Enge Kontaktpersonen werden dem Gesundheitsamt nicht gemeldet und vom Gesundheitsamt nicht angerufen.
  • Wenn Sie als enge Kontaktperson freiwillig zuhause bleiben möchten, erkundigen Sie sich unbedingt vorher bei Ihrer Arbeitsstelle, Uni/Schule etc., ob Ihnen das ermöglicht wird. Wichtig: Es besteht keine Quarantänepflicht. Wer als Kontaktperson vorsichtshalber freiwillig zuhause bleiben möchte, erhält keine Quarantänebescheinigung .
  • Beachten Sie außerdem, dass ein Impfschutz mit der Zeit nachlässt und auch die Immunisierung durch eine durchgemachte Erkrankung nach und nach abflaut. Meiden Sie als enge Kontaktperson auch ohne Pflicht zur Quarantäne daher unnötige Kontakte, lassen Sie sich testen und achten Sie auf AHA+L (*A*bstand halten, auf *H*ygiene achten, im *A*lltag Maske tragen + regelmäßig *L*üften).

Muss ich auf Corona getestet werden?

  • Es besteht für Sie keine Testpflicht. Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich möglichst an den ersten fünf Tagen nach dem Kontakt zur infizierten Person täglich selbst zu testen oder in einem Testzentrum testen lassen.
  • Wenden Sie sich bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten oder Halsschmerzen) in jedem Fall an Ihren Hausarzt oder eine COVID-19-Praxis für eine ärztliche Untersuchung und einen Corona-Test. Lassen Sie sich bei Bedarf eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU-Bescheinigung/“Krankschreibung”) ausstellen, die Sie Ihrem Arbeitgeber oder anderen Stellen vorlegen können. So können Sie auch bei negativem Testergebnis nachweisen, dass Sie wegen Ihrer Krankheitszeichen und dem unklaren Infektionsrisiko als Corona-Kontaktperson nicht zur Arbeit oder Schule etc. gegangen sind.

Für ausführlichere Informationen gehen Sie bitte auf die folgenden Webseiten: