Inhaltsspalte

Verlosung der fairen Bezirksschokolade

Bezirksschokolade
Bild: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Seit Ende 2020 hat der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg auch seine eigene Edition der fairen Hauptstadtschokolade. Sie informiert Bürger*innen sowie Tourist*innen über die Projekte des Bezirks im Bereich Fairer Handel, Klimaschutz und internationale Zusammenarbeit.

Auf der Innenseite der Verpackung finden sich Bilder eines Aufforstungsprojekts, das Friedrichshain-Kreuzberg gemeinsam mit seinem Städtepartner San Rafael del Sur in Nicaragua durchgeführt hat. Auch die Arbeit des Partnerschaftsvereins Kreuzberg-San Rafael del Sur e.V. wird vorgestellt.

Alle Zutaten der Schokolade stammen zu 100 Prozent aus fairem Handel. 100 Prozent Fair, 100 Prozent Bio, in den Sorten Vollmilch und Zartbitter.
Seit Februar dieses Jahres kann die Schokolade auch Handel erworben werden. Die ersten beiden Verkaufsstellen, die die Schokolade in ihr Sortiment aufnehmen, sind der Kreuzberger Supermarché (aktuell im Onlinehandel) und der Weltladen in der Emmauskirche.

Die Koordinatorinnen für Bezirkliche Entwicklungspolitik verlosen unter den Newsletterleser*innen zehn Schokoladenpakete mit jeweils einer Vollmilch- und einer Zartbittervariante der fairen Bezirksschokolade Friedrichshain-Kreuzberg. Zur Teilnahme beantworten Sie die untenstehende Frage bis zum 5. April 2021 um 18 Uhr per E-Mail an presse@ba-fk.berlin.de .

Wie heißen die Schüler*innen aus San Rafael del Sur, die die Bilder auf der Verpackung der Schokolade gemalt haben?

Unter allen Zuschriften mit der korrekten Antwort werden zehn Gewinner*innen ausgelost. Teilnahmeberechtigt sind alle über 14 Jahren. Die Information über den Gewinn erfolgt per E-Mail in Kalenderwoche 14. Nach Bereitstellung der postalischen Adressen zum Versand der Schokolade durch die Gewinner*innen werden diese vom Bezirksamt an die Gewinner*innen verschickt. Alle zum Gewinnspiel erhaltenen E-Mails und Daten werden nach Abschluss des Gewinnspiels umgehend gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Informationen zu Beantwortung der Frage sowie zu der Arbeit der Koordinatorinnen für bezirkliche Entwicklungspolitik finden sie hier.