Ahmed Ramadan

Diffring Preis für Skulptur

Skulptur | Installation

Ahmed Ramadan, Zwei Seelen I, Ahmed Ramadan, 2018, ca. 120 x 100 x 320 cm, Stahl © Foto: Daniel Rupp
Ahmed Ramadan, Zwei Seelen I, Ahmed Ramadan, 2018, ca. 120 x 100 x 320 cm, Stahl © Foto: Daniel Rupp

Ausstellung
14. April bis 26. Mai 2019

Eröffnung und Preisverleihung: Freitag, 12. April 2019, 19 Uhr

Grußwort
Elke von der Lieth | Kommunale Galerie Berlin

Einführung
Joachim Becker | künstlerischer Leiter Jacqueline Diffring Foundation

Am Freitag, 12. April 2019 um 19 Uhr, findet die Verleihung des Diffring-Preises für Skulptur an Ahmed Ramadan in der Kommunalen Galerie Berlin statt – anlässlich der Eröffnung seiner ersten Einzelausstellung.

Ahmed Ramadan, geboren 1988 in Tartous / Syrien, lebt und arbeitet in Berlin.
2009 – 2011 Universität der Künste, Damaskus
2011 Politische Inhaftierung, Flucht nach Deutschland
2013 Universität der Künste Berlin (UdK)
2018 UdK, Meisterklasse Prof. Lucander

In Deutschland entwickelt er seine künstlerische Sprache in Malerei, in grafischen und in dreidimensionalen Arbeiten, in Installationen. Sie fordern die Betrachtenden heraus, evozieren Teilnahme und Betroffenheit und ermöglichen Imagination. Die Werke von Ahmed Ramadan zeugen von einer existentiellen Auseinandersetzung mit einer gesellschaftlichen Realität, in der humane Verantwortlichkeit zunehmend schwindet.

Biografische Bedingtheiten und aktuelle Alltagserfahrungen sind seine Motive, die er, poetisch und tiefgründig, empathisch ins Werk setzt. Flucht und Verfolgung, Identitätsbrüche, Verlust von Natur- und Kulturbindung ebenso wie tagespolitische Nachrichten, seelische und körperliche Demütigung, Brutalität gegen Obdachlose, Ausgegrenzten, „den Anderen“. Erfahrungen von Gewalt und Schmerz bestimmen die Materialwahl.

Ahmed Ramadan reflektiert in seinen Werken die Bedürfnisse der Menschen nach Geborgenheit, Behausung, Harmonie, nach Frieden und Freiheit. Seine Werke können als mahnende Symbole für zukünftige Gesellschaften gelesen werden. Er berührt die großen Fragen des Menschseins in seiner kulturellen Entwicklung und appelliert hoffnungsvoll an ein globales humanistisches Bewusstsein, an eine rasant schwindende HI (humanistische Intelligenz).

Ahmed Ramadan, Mohnblumen, 2016, 100 x 125 x ca. 17 cm Glas in Leinwand, Glas in Leinwand Foto: Daniel Rupp
Ahmed Ramadan, Mohnblumen, 2016, 100 x 125 x ca. 17 cm Glas in Leinwand, Glas in Leinwand Foto: Daniel Rupp
Ahmed Ramadan, Schneeverwehung, 2019, 100 x 125 x ca.17 cm, Glas in Leinwand Foto: Daniel Rupp
Ahmed Ramadan, Schneeverwehung, 2019, 100 x 125 x ca.17 cm, Glas in Leinwand Foto: Daniel Rupp
Ahmed Ramadan, Käfig, 2016, 200 x 200 x 200 cm, Gewindestangen Foto: Daniel Rupp
Ahmed Ramadan, Käfig, 2016, 200 x 200 x 200 cm, Gewindestangen Foto: Daniel Rupp
Ahmed Ramadan, Parapanisos (Hindukusch), 2018, 100 x 190 cm, Graphitpulver auf Aluminium Foto: Daniel Rupp
Ahmed Ramadan, Parapanisos (Hindukusch), 2018, 100 x 190 cm, Graphitpulver auf Aluminium Foto: Daniel Rupp