Inhaltsspalte

Bezirkliches Anpassungskonzept an die Folgen des Klimawandels

Anlass

Eine Pflanze wächst aus einer Betonspalte
Bild: © Barmaliejus/fotolia.com

Der Klimawandel erfordert Handeln auf unterschiedlichen Planungsebenen. Mit dem AFOK Berlin wurde auf der gesamtstädtischen Planungsebene ein Konzept zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels Berlin vorgelegt. Das Konzept bleibt noch allgemein und in nicht auf die bezirklichen Handlungsfelder und Handlungserfordernisse zugeschnitten.

Um bei begrenzten Ressourcen zielgerichtet eine bezirkliche Strategie der Klimaanpassung zu entwickeln ist es erforderlich:
  • Besondere Handlungsbedarfe der Klimaanpassung zu ermitteln (Vulnerabilitäten),
  • Besondere Zielkonflikte Klimaanpassung-Klimaschutz zu identifizieren
  • Leitbildentwicklung im Sinne einer Schwerpunktsetzung und Konzentration auf Kernaufgaben,
  • Beschränkung der Handlungsfelder auf zentrale Aufgabenfelder der Stadtentwicklung, Grün- und Verkehrsflächen, Umwelt- und Landschaftsplanung, Wasserwirtschaft (genaue Festlegung auf der Grundlage der Bestanderfassung),
  • Schwerpunktsetzung – räumliche und inhaltliche Fokussierung.

Inhalt

Geschäftsleute mit Sprechblasen
Bild: vectorfusionart - depositphotos.com
Die zentralen Handlungsfelder werden auf der Grundlage der Analyse abschließend festgelegt. Es wird angestrebt, nicht alle erdenklichen Maßnahmen der Klimaanpassung allgemein aufzuführen, sondern Ziel ist es, die besonders Wichtigen für den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf herauszufiltern und möglichst konkret zu beschreiben. Die Akteure und mögliche Instrumente sollten hierbei mit benannt werden. Es werden unterschieden:
  • Maßnahmen mit gesamtbezirklichen Bezug – Steckbriefe
  • Maßnahmen für bestimmt Orte – räumliches Handlungskonzept

Abschließend soll ein Aktionsplan erarbeitet werden.