Wichtige Informationen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine und Helfende

Українська - Ukrainian Важлива інформація для біженців війни з України

Informationen zum Coronavirus

Urbanes Gärtnern und Essbare Gärten in Charlottenburg-Wilmersdorf

Vielen Menschen ist es zunehmend wichtig, dass ihre Lebensmittel aus regionaler und ökologisch wertvoller Anzucht und nicht nur aus dem Supermarkt kommen – oder sie möchten sogar Obst und Gemüse selbst anbauen. Der Gedanke des urbanen Gärtnerns hat inzwischen in vielen Städten und Gemeinden Anhänger gefunden, so auch in Charlottenburg-Wilmersdorf. Erste Projekte zur Nutzung des urbanen Raums zum Anbau von Lebensmitteln gibt es bereits.

Filmischer Beitrag: Urban Gardening und die Rolle der Kleingärten

Kleingartenvereine öffnen sich zunehmend für neue Formen des Gärtnerns und laden verstärkt die Nachbarn ein, die Anlagen als Orte der Naherholung und Umweltbildung zu nutzen. Wir haben innovative Kleingarten-Konzepte im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf besucht und möchten Ihnen diese in einem kleinen Film näher bringen. Mit dabei: die Initiative “Obst für alle” und der neue Gemeinschaftsgarten des Kleingartenvereins Weidenbaum.
Das Video ist Teil der Connective Cities Dialogveranstaltung 2020 – Urban Gardening, welche leider nur digital stattfinden konnte. Wir hoffen im nächsten Jahr auf eine Präsenzveranstaltung mit vielen Gästen.
Bis dahin können Sie sich auf auf dem Youtube-Kanal der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung schon einmal ein Bild einiger Aktivitäten im Bezirk machen: Urban Gardening und die Rolle der Kleingärten

Hochbeete an der TU

CampusGärtenCharlottenburg

Die CampusGärtenCharlottenburg sind aus Projektwerkstatt “UniGardening” der TU Berlin hervorgegangen. Auf mittlerweile drei Urban Gardening Flächen auf dem Campus der TU und der HdK bauen, bepflanzen und betreuen Studierende, einzelne Mitarbeiter*innen sowie ganze Fachgebiete Hochbeete. Gemeinsam entwickeln sie einen nachhaltigen, essbaren Campus und setzen sich in der Fortführung des Projektes als Campus KlimaGärten mit den Themen (urbane) Landwirtschaft, Ernährung, Konsum sowie Umwelt- und Klimaschutz auseinander.

der zukünftige Essbare Garten

Essbarer Garten im Lietzow 12

Neben dem Atelierhaus Lietzow 12 entsteht ein Garten für Begegnungen von Jung und Alt, Kunst und Kultur, Mensch und Natur sowie vielfältigen Nutzpflanzen.

Gemeinschaftsgarten auf der Mierendorffinsel

Interkultureller Kräutergarten Mierendorffinsel

Seit einigen Jahren betreiben Anwohnerinnen und Anwohnern gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Mierendorff-Grundschule einen kleinen Garten vor der Schule. Mit viel Fleiß und Hingabe ist eine vielfältige Oase für Mensch und Tier entstanden, die zum Verweilen und Staunen einlädt.

Gemeinschaftsgarten in der Kolonie Weidenbaum

Der Kleingartenverein „Kolonie Weidenbaum“ öffnet sich für neue Formen des städtischen Gärtnerns. Für Interessierte aus der z.B. umliegenden Paul-Hertz-Siedlung, den Schulen, Kitas und Seniorenstiften bietet die Kolonie seit Sommer 2020 einen Ort für gemeinschaftliches Gärtnern an und ermöglicht so die Teilhabe an Umweltbildung für Jung und Alt.
Die Parzelle 37 wurde bei dem Starkregenereignis 2017 überflutet. Eine Neuverpachtung stellte sich aufgrund der Bodenverhältnisse und Kosten zur Erschließung und Errichtung einer neuen Laube als nicht verhältnismäßig heraus. Daraufhin entschloss sich die Kolonie, die Parzelle ab Herbst 2019 in gemeinschaftlichen Arbeitsstunden wieder zu ertüchtigen und den umliegenden Anwohner*innen und pädagogischen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen.

Garten der Paula-Fürst-Schule am Kracauerplatz

Kracauerplatz

Angefangen 2011 als Kunstprojekt im öffentlichen Raum hat sich der Gemeinschaftsgarten mittlerweile zu einem wichtigen grünen Lernort für die Schüler*innen der Paula-Fürst-Schule etabliert. Essbare Kräuter, Gemüse, Nisthilfen und seit diesem Jahr auch ein insektenfreundlicher Wildstaudenstreifen sind nur einige Highlights an diesem Ort.

Mitmachgarten in der Kolonie Stadtpark I

Neben dem offenen Vereins- und Lesegarten befindet sich seit einigen Jahren der Gemeinschaftsgarten für die Nachbarschaft. Hier können Jung und Alt zusammen die Freuden des Gärtnerns erleben, Natur genießen und den Großstadttrubel vergessen.

Mosse-Quartier

Der großzügige Garten am Mosse-Stift wird nicht nur vom Kinder- und Jugendzentrum InSideOut der Schreberjugend und dem Familiencafé gerne genutzt. Auch die Kinder der ansässigen Kitas nutzen ihn gerne zum Toben, Staunen und Natur erfahren. Gemeinsam mit dem InSideOut gestalten seit einigen Jahren die Bundesfreiwilligen des Umwelt- und Naturschutzamtes die Außenanlagen. So entstanden ein Lebensraumpfad, ein Bienenweidenbeet und diverse Nisthilfen. Zusätzlich befinden sich im Garten eine Streuobstwiese und viele Beerensträucher zum Naschen.

bepflanzte Beete am Nikolsburger Platz

Nikolsburger Platz zum Essen

Seit 2013 engagieren sich viele ehrenamtliche Anwohner*innen aus dem Kiez und pflegen die Grünfläche am Nikolsburger Platz. Neben Kräutern und blühenden Stauden pflanzen sie jedes Jahr unterschiedliche Gemüsearten an. Nach dem Vorbild der Stadt Andernach geben sie so den Anwohner*innen von Jung bis Alt die Möglichkeit, die Freude des Gärtnerns zu erleben und zu erfahren wie Gemüse eigentlich wächst.

"Obst für Alle" in der Kolonie Habsburg Gaußstraße

Im Sommer 2018 entstand in Kooperation mit „Nachhaltige Mierendorff-INSEL/AG Essbare Insel“ das Projekt OFA – Obst für Alle. Auf den öffentlichen Wegen der Kolonie wurden viele Obstgehölze gepflanzt, die von Besuchern nicht nur bewundert, sondern vor allem auch beerntet werden dürfen. Insektenfreundliche Stauden und Nisthilfen bieten darüber hinaus Insekten einen willkommenen Lebensraum. Zusätzlich wird überzähliges Obst und Gemüse von den Pächter*innen am Vereinsheim auf einem Gabentisch plaziert, so dass Anwohner*innen ohne Garten ebenfalls in den Genuss der leckeren Erzeugnisse kommen. Die Initiatoren schaffen somit einen Freiraum der zum Spazieren und Erholen einlädt.

Gemüsebeete im Österreichpark

Österreichpark auf der Mierendorffinsel

In dem 2013 nach Umgestaltung neu eröffneten Park, befindet sich neben einem alpinen Steingarten und Steirischen Zieräpfeln auch ein liebevoll gepflegtes Beet mit verschiedenen Kräutern, Tomaten und Paprikas.

SeeGarten 2018

SeeGarten am Lietzensee

Am Lietzensee an der Kuno-Fischer-Straße 11 unterhält der Parkhaus Lietzensee e.V. seit 2018 einen Pflegevertrag mit dem Grundstück, das nun genutzt wird um Kindern und Jugendlichen den ökologischen Anbau von Gemüse und Obst nahezubringen und um (vor allem) Insekten einen Lebensraum zu bieten. 2017 haben die Kinder der Kirchengemeinde Am Lietzensee und die Schüler der Peter-Ustinov-Schule in Kooperation mit der GemüseAckerdemie geackert und im Herbst eine schöne Ernte eingefahren. Mit der Unterstützung von Klaus Rehbein von “Wir bauen Gärten” wurde 2018 ein Plan entwickelt, wie der Garten

  1. noch mehr Kindern zur Verfügung stehen kann
  2. attraktiver für Bienen, Schmetterlinge, weitere Insekten und andere Kleintiere gestaltet werden kann
  3. einen neuen Schliff bekommt, damit er für die Augen und für den Gaumen das ganze Jahr über etwas zu bieten hat.

Zur Zeit ackern und pflegen über 50 Charlottenburger Stadtkinder auf der Fläche des SeeGartens!
Schauen Sie sich den Garten doch einmal an!

Aktuelle Informationen und Veranstaltungen finden Sie auf der Facebook-Homepage des ParkHaus Lietzensee e.V..

Gemeinschaftsbeete im Ziegenhof

Ziegenhof im Danckelmannkiez

Vor über 30 Jahren begannen die Anwohner*innen im Klausener Kiez nach dem Abriß der sanierungsbedürftigen Hinterhäuser, die neue Freifläche aktiv zu gestalten und für alle erlebbar zu machen. Mit viel Engagement und Tatkraft entstand im Laufe der Zeit eine wahre Oase mit Tiergehege, Obstbäumen und Gehölzpflanzungen mitten in der Stadt. Heute gilt der Hof offiziell als Grünfläche mit Spielplatz. Es werden diverse Kiezfeste veranstaltet und gemeinsam in verschiedenen Beeten gegärtnert.