Vorhabenbezogener Bebauungsplan 4-77VE

Was ist geplant?

Ziel / Zweck: Errichtung eines Dokumentationszentrums Mahnmal Gleis 17 als Gedenk-, Erinnerungs- sowie Lehrort und Entwicklung eines Wohnbaustandorts für Studierende mit ca. 160 Wohneinheiten durch die Moses Mendelssohn Stiftung auf einem in ca. 300 m Entfernung nordöstlich des S-Bahnhofs Grunewald und hinter der Trabener Straße gelegenen Bereich.

Sie haben nach § 3 Abs. 1 des Baugesetzbuchs (BauGB) die Möglichkeit, sich an der Planung zu beteiligen und nach Erläuterung der Ziele, Zwecke und Auswirkungen der Planung hierzu Stellungnahmen abzugeben. Das Anhörungsergebnis wird in die weitere Planung einfließen.

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 4-77 VE wird aufgrund seiner Lage außerhalb des Siedlungsbereichs im planungsrechtlichen Außenbereich mit einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt. Im weiteren Verfahren wird ein Umweltbericht erstellt, in dem die Auswirkungen der Planung auf die einzelnen Schutzgüter (Tiere, Pflanzen, Fläche, Boden, Wasser, Luft und Klima) sowie auf die menschliche Gesundheit aufgrund der immissionsbelasteten Lage des Planbereichs bewertet werden. Der mit der Planung verbundene Eingriff in Natur und Landschaft wird ermittelt und Ausgleichsmaßnahmen bestimmt.
Nähere Angaben zum geplanten Vorhaben finden Sie unter www.else-ury-campus.de und in den Planungsunterlagen der Vorhabenträgerin im Downloadbereich. Die vorgenannten Informationen stehen jedoch außerhalb der redaktionellen Verantwortung des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf.

Ort: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin,
Abt. Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung, Hohenzollerndamm 174-177, 10713 Berlin, 5. Stock, Zimmer 5110

Zeit: 22. November bis einschließlich 21. Dezember 2021 nach Anmeldung während der Dienststunden Montag bis Mittwoch von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Donnerstag von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr und Freitag von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter der Rufnummer 9029-15154 auch außerhalb dieser Sprechzeiten

Die geltenden Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 werden eingehalten und sind einzuhalten, insbesondere die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im gesamten Dienstgebäude. Aus Gründen des Infektionsschutzes dürfen die ausgelegten Unterlagen zum Bebauungsplan nur einzeln nach vorheriger Terminvereinbarung gesichtet werden. Terminvereinbarungen sowie Fragen zum Verfahren oder zu den Inhalten des Bebauungsplanentwurfs können telefonisch unter 9029-15154 oder 9029-15141, postalisch, per E-Mail unter: stadtplanung@charlottenburg-wilmersdorf.de oder über das Beteiligungsformular auf dieser Seite erfolgen. Diese werden zeitnah fernmündlich bei Angabe einer Telefonnummer bzw. per Post oder E-Mail beantwortet.

Hinweis: Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage des § 3 BauGB in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 Buchst. e Datenschutz-Grundverordnung und Berliner Datenschutzgesetz. Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten / E-Mail-Adresse dient ggf. der weiteren Kommunikation. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der „Information über die Datenverarbeitung im Bereich des Bebauungsplanverfahrens“, die mitausliegt.

Rechtliche Hinweise

Geltungsbereich
für die nordöstlich des Bahnhofs Grunewald und hinter der Trabener Straße gelegenen Flurstücke 148 und 149 und den Weg zur Hilde-Ephraim-Straße (Flurstück 151, alle Flur 1 der Gemarkung Grunewald Forst) im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, Ortsteil Grunewald
Art der Beteiligung
Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB
Amtliche Bebauungsplannummer:
4-77VE
Zeitraum der Beteiligung:
22.11.2021 - 21.12.2021

Downloads

Vorhabenpläne

PDF-Dokument (8.8 MB)

Vorhabenbezogener Bebauungsplanentwurf 4-77VE

PDF-Dokument (1.6 MB)

Visualisierung

PDF-Dokument (2.7 MB)

Vorhabenbeschreibung

PDF-Dokument (100.0 kB)

Datenschutzerklärung

PDF-Dokument (30.4 kB)