Inhaltsspalte

Corona-Virus - Informationen für Eltern und Mitarbeiter/innen in den Schulen

Liebe Eltern,

in Ihrer Schule wurde ein/e Schüler/in oder eine Lehrkraft/Erzieherin positiv getestet bzw. ist an Covid-19 erkrankt. Was bedeutet das für Sie bzw. Ihr Kind?

Wir wollen Ihnen hiermit eine Handreichung mit den wichtigsten Fragen an die Hand geben.

Die Schule informiert die betreffende Klasse und teilt allen Eltern mit, welche Maßnahmen das für die Schule zuständige Gesundheitsamt getroffen hat.

zuklappen

Wenn es an der Schule Ihres Kindes einen Corona-Fall gibt, wird die Schule Sie über alle Maßnahmen und Verhaltensregeln informieren. Bitte verlassen Sie sich nicht auf Informationen aus anderen Quellen, nur die Schule und ggf. das Gesundheitsamt werden mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Sie müssen Ihr Kind soweit es möglich ist, isolieren, das bedeutet, dass Ihr Kind keine Freunde mehr treffen darf. Wenn möglich, reduzieren Sie auch die Kontakte innerhalb der Familie. Dass dies nicht immer – vor allem aus Altersgründen – durchzuhalten ist, ist uns bewusst. Geschwister und Eltern von Kindern, die Kontakt hatten, dürfen dennoch weiterhin zur Schule gehen bzw. Ihrer Berufstätigkeit nachgehen.

zuklappen

Die Schule meldet einen Verdachtsfall an das Gesundheitsamt. Zusätzlich kategorisiert die Schule alle Kontaktpersonen der positiven Person. Das Gesundheitsamt veranlasst dann Testungen für Kontaktpersonen der Kategorie 1 entsprechend der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Dazu gehören alle Personen, die über mind. 15 min face-to-face-Kontakt zu einer positiven Person hatten, dabei keinen Mund-Nasen-Schutz trugen, kein Abstand eingehalten wurde und keine regelmäßige Lüftung stattfand. Die Entscheidung obliegt dem Gesundheitsamt.

zuklappen

Die Inkubationszeit ist der Zeitraum zwischen dem Kontakt mit dem Krankheitserreger (=Infektion) bis zum Auftreten der ersten Krankheitsanzeichen (=Symptome). Wenn sich jemand angesteckt hat, dann ist er/sie in dieser Zeit infektiös. Deshalb werden Verdachtsfälle zwei Wochen isoliert.

zuklappen

Laut Infektionsschutzgesetz §16 ist die Weitergabe der persönlichen Daten der betreffenden Personen für den Zweck der Kontaktnachverfolgung geregelt.

zuklappen

Für alle Kontaktpersonen der Kategorie 1 werden vom Gesundheitsamt 14 Tage Quarantäne angeordnet. Die genaue Terminierung legt das Gesundheitsamt fest. Sie ist abhängig vom letzten Kontakt zum positiv getesteten.

zuklappen

Nein. Man kann bis zum letzten Tag der Inkubationszeit erkranken, daher ist eine Quarantäne unbedingt bis zum letzten Tag einzuhalten.

zuklappen

Sofern in der Lerngruppe ihres Kindes ein Mitschüler positiv auf Corona getestet wurde, weisen Sie die Lehrkraft darauf hin, dass Ihr Kind an einer Immunschwäche leidet. Dieses muss die Schule an das Gesundheitsamt melden. Das Gesundheitsamt wird dann eine Testung veranlassen.

zuklappen

Aufgrund des hohen Aufkommens von positiv gemeldeten Fällen, kann es zur Verzögerung eines Rückrufes Ihres Gesundheitsamtes kommen. Sollten Sie Kontaktperson sein, dann müssen Sie sich freiwillig in Isolation begeben, um eine mögliche Infektion nicht weiterzugeben. Das Gesundheitsamt wird sich melden und entscheiden, ob ein Test notwendig ist. Bei Auftreten von Symptomen kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder die Telefonnummer 116117. Bei schweren Symptomen (hohes Fieber, Luftnot) rufen Sie die 112.

zuklappen

Sobald Sie erfahren haben, dass Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, müssen Sie sich in freiwillige Isolation begeben und Ihr Gesundheitsamt informieren.

zuklappen

Weitere Informationen zu Corona finden Sie: