Blisse-Stift

Blisse-Stift, 13.3.2013

Das Blissestift wurde aus einer 3-Millionen-Stiftung des Wilmersdorfer Ehepaares Georg Christian und Amalie Auguste Blisse erbaut und 1911 als Waisenhaus eröffnet. Die Bauernfamilie war durch Grundstücksverkäufe im Zuge der Entwicklung Wilmersdorfs zur Großstadt reich geworden.

Eingang zum Blisse-Stift, 2.7.2008

Heute befindet sich das Blisse-Stift in der Verwaltung des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf mit der Hortbetreuung für die Comenius-Schule durch den freien Träger Grobi e.V. und Betreuungseinrichtungen für Autisten.

Familie Blisse vor ihrem Haus, Berliner Str. 147

Literatur
Kersten, Oliver/Thiemen, Monika: Berliner Ehrengrabstätten auf Wilmersdorfer Friedhöfen. (Hrsg. v. Heimatverein Wilmersdorf e. V.). Berlin 2016.
ISBN 978-3-00-053753-0, Schutzgebühr: 1 €
Zu beziehen über den Heimatverein Wilmersdorf e. V., das Museum Charlottenburg-WIlmersdorf in der Villa Oppenheim und die Kommunale Galerie Berlin.