Stiftung Preußische Seehandlung

1772 auf Veranlassung Friedrich II. Gründung der “Societé de Commerce maritime” mit eigener Flotte zur Beförderung des Handels. Anfang des 19. Jahrhunderts Einstieg in das Bankgeschäft und Entwicklung vom Handelshaus zum staatlichen Bankhaus. 1904 Umbenennung in “Königliche Seehandlung” (Preußische Staatsbank), 1918 in “Preußische Staatsbank” (Seehandlung). Abwicklung und Liquidation der Staatsbank in Folge der Auflösung Preußens 1947, 1983 Abschluss und Gründung der Stiftung.
Stiftungsprogramm:
Stipendien für Berliner Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Förderung von literarischen Veranstaltungen;
Unterstützung von Forschungsprojekten und wissenschaftlichen Tagungen insbesondere zur Berliner und brandenburgisch-preußischen Geschichte;
Preisvergaben: Theaterpreises Berlin, Berliner Literaturpreis,
Friedlieb Ferdinand Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung,
Eberhard Roters-Stipendium für Junge Kunst

Weitere Informationen: www.stiftung-seehandlung.de