Paul Abraham

Der ungarisch-deutsche Komponist jüdischer Abstammung wurde am 2.11.1892 in Apatin in Östereich-Ungarn (heute Serbien) als Sohn einer Klavierlehrerin und eines Bankdirektors geboren. In Budapest absolvierte er eine Banklehre und studierte am dortigen Konservatorium. Wegen Bankgeschäften musste er Anfang der 1920er Jahre ins Gefängnis. 1930 wurde in Budapest seine Operette “Viktoria und ihr Husar” erfolgreich aufgeführt. In Deutschland wurde sein Lied “Bin kein Hauptmann, bin kein großes Tier” aus dem Film “Melodie des Herzens” mit Willy Fritsch zu einem großen Schallplattenerfolg, Er zog nach Berlin und kaufte hier ein “Rokoko-Schlösschen” an der Fasanenstraße 33, wo er bis zu seiner Emigration 1933 lebte. Legendär waren die Gulaschpartys, die er hier feierte. Mit seinen Operetten “Blume von Hawaii”, “Ball im Savoy” und unzähligne Filmmeldodien wurde er Anfang der 1930er Jahre einer der erfolgreichsten Komponisten.
Die Nationalsozialisten verboten 1933 die Aufführung seiner Stücke. Er musste Budapest zurückgehen und flüchtete schließlich über Paris und Kuba nach New York. 1946 erkrankte er an Syphilis und wurde in eine psychiatrische Anstalt auf Long Island eingewießen. 1956 zog er nach Hamburg, wo er 1960 nach einer Krebserkrankung starb.