Inhaltsspalte

Wohnanlage Niebuhrstraße

Link zu: weitere Informationen
Wohnanlage Niebuhrstraße, 28.12.2007, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Baudenkmal
Die Wohnanlage Niebuhrstraße wurde 1919 von Paul Weingärtner als Notstandssiedlung für Kriegsheimkehrer des Ersten Weltkrieges und kinderreiche Familien errichtet. Ursprünglich entstanden fünf Zeilen zweigeschossiger Häuser mit Kleingärten zur Selbstversorgung. In den 50er und 70er Jahren wurden einzelne Bauten abgerissen. Die beiden verbliebenen Häuserzeilen wurden 1994 unter Denkmalschutz gestellt und 2004 restauriert.