Drucksache - 1541/4  

 
 
Betreff: Die Komödie im Kudamm-Karree unter Denkmalschutz stellen
- neu: Komödie am Kudamm erhalten -
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion Bündnis 90/Die Grünen 
Verfasser:Dr. Vandrey/Wapler/Wieland 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
18.02.2016 
54. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Weiterbildung und Kultur Beratung
06.04.2016 
54. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Weiterbildung und Kultur vertagt   
04.05.2016 
55. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Weiterbildung und Kultur vertagt   
24.06.2016 
56. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Weiterbildung und Kultur mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Stadtentwicklung Beratung
20.05.2016 
88. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung vertagt   
25.05.2016 
89. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung vertagt   
08.06.2016 
90. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung vertagt   
29.06.2016 
91. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
14.07.2016 
60. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Sachverhalt
Anlagen:
Anlage
Beschlussempfehlung
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme

Der Ausschuss für Stadtentwicklung

Die BVV hat in ihrer Sitzung am 14. Juli 2016 beschlossen:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung fordert den Investor des Kudamm-Karrees auf, die vorgelegten Planungen dahingehend umzugestalten, dass die Komödie am Kurfürstendamm im jetzigen Zustand erhalten bleibt.

 

Entsprechende Planungsideen für das Gesamtareal, die unter Berücksichtigung der oben genannten Zielsetzung kreative und auch ungewöhnliche Lösungen bieten können, sind dem Ausschuss für Stadtentwicklung zur Diskussion vorzulegen.

 

Das Bezirksamt teilt hierzu Folgendes mit:

 

Der Investor wurde über den Beschluss unterrichtet und hat sich dazu bereit erklärt, ein vom Bezirksamt in Auftrag zu gebendes Einzelhandelsgutachten zu finanzieren.

Dieses soll der Klärung folgender Fragen dienen:

 

  1. Welche Einzelhandelsflächen gehen bei einem Erhalt der „Komödie am Kurfürstendamm“ gegenüber der aktuellen Planung verloren?             
  2. Welche Einzelhandelsflächen gewinnt man im Vergleich hierzu durch die Schaffung einer „Broadway Lösung“, d.h. mit Werbung an der Fassade und einem Eingang in das bestehende Theater im Innenhof und nicht mehr direkt am Kurfürstendamm?              
  3. Welche Qualität für die Vermietung hätten die verlorenen bzw. die zurückgewonnenen Einzelhandelsflächen?             
  4. Besteht die Möglichkeit, die geplanten hochwertigen Einzelhandelsflächen unter Beibehaltung der Öffnung zum Kurfürstendamm ohne Flächenverlust spiegelbildlich zu verlegen oder gleichwertige anderweitig im Gesamtareal zu schaffen?

 

Das Gutachten wird voraussichtlich im September in Auftrag gegeben. Sein Ergebnis wird dem für Stadtentwicklung zuständigen Ausschuss vorgestellt und soll als Grundlage für die weitere Planungsgestaltung dienen.

 

Das Bezirksamt bittet, den Beschluss damit als erledigt zu betrachten.

 

Reinhard Naumann                                                        Marc Schulte

Bezirksbürgermeister                                                        Bezirksstadtrat

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen