Drucksache - 0478/4  

 
 
Betreff: Verschiebung des Fahrradweges Heerstraße/Sensburger Allee
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Bezirksverordnetenvorsteherin 
Verfasser:Judith Stückler 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
17.01.2013 
16. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Wirtschaft, Ordnung und Verkehr Beratung
14.02.2013 
19. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Ordnung und Verkehr ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Tiefbau und Grünflächen Beratung
06.02.2013 
15. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Tiefbau und Grünflächen vertagt   
06.03.2013 
16. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Tiefbau und Grünflächen ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
21.03.2013 
18. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme

Die BVV beschließt:

Die BVV hat in ihrer Sitzung am 21. März 2013 beschlossen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, den Fahrradweg an der Heerstraße/Ecke Sensburger Allee mit dem danebenliegenden Fußgängerweg zu tauschen.

 

(Beschluss des Kinder- und Jugendparlaments vom 22.11.2012)

 

Das Bezirksamt teilt hierzu Folgendes mit:

 

Das Bezirksamt hat den Vorschlag der Verlegung des Fahrradweges im Tausch mit dem parallel dazu liegenden Fußweg nochmals geprüft. Die in Ost-Westrichtung verlaufenden Radwege, die beide auf dem nördlichen Gehweg an der Grundstücksgrenze entlang führen, begegnen sich im Rechtsverkehr. In Richtung Spandau Radfahrende überqueren im Kreuzungsbereich die Preußenallee und fahren geradlinig über die Heerstraßenbrücke zur Sensburger Allee, um dort auf der Nebenfahrbahn der Heerstraße die Fahrt fortzusetzen. Von der Teufelsseestraße bzw. der südlichen Heerstraße kommende und an der Lichtsignalanlage die Heerstraße querende Radfahrende fahren entsprechend rechts vom Gegenverkehr in Richtung Preußenallee.

Ein Fahrspurentausch würde ein Kreuzen des Fuß- und Radverkehrs im Bereich der Fußgängerfurt bedeuten und gleichzeitig die Aufstellfläche für Zufußgehende vor der Lichtsignalanlage erheblich verringern. Aus Verkehrssicherheitsgründen ist der Wegetausch daher nicht möglich. Einem Vertreter des Kinder- und Jugendparlaments wurde die Situation bei einem Ortstermin Anfang des Jahres ausführlich erklärt.

 

Das Bezirksamt bittet, den Beschluss damit als erledigt zu betrachten.

 

 

 

Reinhard Naumann                                                        Marc Schulte

Bezirksbürgermeister                                          Bezirksstadtrat

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen