Drucksache - 0313/4  

 
 
Betreff: Aktive Erinnerungsarbeit von Bezirk und Bürgerschaft zur "Schule der Sicherheitspolizei und des SD" in den Stüler-Bauten
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Grüne/Piraten/Linke (fraktionslos) 
Verfasser:Dr.Vandrey/Kaas Elias/Rouhani/Schlosser/Cieschinger 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
16.08.2012 
11. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Weiterbildung und Kultur Beratung
05.09.2012 
10. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Weiterbildung und Kultur vertagt   
12.10.2012 
11. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Weiterbildung und Kultur vertagt   
09.01.2013 
14. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Weiterbildung und Kultur mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
17.01.2013 
16. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Dringlichkeitsbeschlussempfehlung
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme

Die BVV möge beschließen:

Die BVV hat in ihrer Sitzung am 17.01.2013 beschlossen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, die Absicht der Stiftung Preußischer Kulturbesitz , an die SS-Führungsschule  der Sicherheitspolizei und des SD“  in den Stüler-Bauten im Gebäudekomplex Schlossstraße 1 zu erinnern, zu unterstützen und die Errichtung einer Stele/Gedenktafel im Zusammenhang mit der Wiedereröffnung des Berggruen-Museums im März 2013 öffentlichkeitswirksam zu begleiten.

 

Der BVV ist bis zum 31.03.2013 zu berichten.

 

 

Judith Stückler

Bezirksverordnetenvorsteherin

 

 

 

Hierzu wird Folgendes berichtet:

 

In einem vor-Ort-Termin wurde die Realisierung der Aufstellung einer Stele zur Erinnerung an die Nutzung des Stüler-Baus Schloßstraße 1 während der NS-Zeit geklärt. An diesem haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, eines Grafikbüros und des Bezirksamtes teilgenommen.

 

Im Ergebnis wurde u.a. festgehalten, dass das Bezirksamt die Übernahme für die bauliche Unterhaltung der Gedenktafel übernimmt, die Genehmigung für die Aufstellung einholt und die Kostentragung der Tafel durch die Senatskanzlei erfolgt.

 

Die Einweihung der Tafel ist derzeit für den Vorabend des 20. Juli 2013 vorgesehen. Über den genauen Termin wird die BVV selbstverständlich unterrichtet. Das Bezirksamt bittet die BVV daher den o.g. Beschluss als erledigt zu betrachten.

 

 

Klaus-Dieter Gröhler

Stellv. Bezirksbürgermeister

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen