Drucksache - 1879/3  

 
 
Betreff: Fahrradfreundlichste/r Arbeitgeber/in in Charlottenburg-Wilmersdorf
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPD/Grüne 
Verfasser:Verrycken/Wuttig/Ludwig 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
18.11.2010 
46. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Lokale Agenda 21 Beratung
17.12.2010 
48. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Lokale Agenda 21 ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Ordnungsangelegenheiten Beratung
08.06.2011 
57. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Ordnungsangelegenheiten ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
23.06.2011 
53. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme

Die BVV möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung hat am 23.06.2011 beschlossen:

Das Bezirksamt wird aufgefordert, einen Wettbewerb „Fahrradfreundlichste/r Arbeitgeber/in in Charlottenburg-Wilmersdorf“ zu konzipieren und auszuloben.

Zielgruppe sind alle im Bezirk ansässigen Unternehmen, die über einen festen Mitarbeiter/-innen-Stamm von mindestens 5 Personen verfügen und die Ideen oder Maßnahmen entwickelt haben, die die Mitarbeiter/-innen zur Nutzung des Fahrrads motivieren.

 

Mögliche Kriterien könnten sein:

 

?         Dienstfahrrad und eventueller finanzieller Ausgleich statt Dienstwagen

?         Kilometergeld für Fahrradfahrer/-innen

?         Diebstahlsichere und wetterfeste Fahrradabstellanlagen

?         Reparaturmöglichkeiten

?         Umkleideräume und Duschen.

 

Im Bezirk ansässige Fahrradhändler/-innen sollen als Sachsponsoren geworben werden, um die Auszeichnung der Unternehmen sattelfest zu machen.

 

Der BVV ist bis zum 31.07.2011 zu berichten.

 

Das Bezirksamt teilt hierzu mit:

 

Der damalige zuständige Bezirksstadtrat hat alle bezirklichen Fahrradhändler persönlich angeschrieben, für den Wettbewerb geworben und um Sachspenden gebeten.  Bedauerlicher Weise war diese Aktion nicht von Erfolg gekrönt. Es hat sich kein Betrieb gefunden, der seine Bereitschaft erklärt hat, sich für die Umsetzung des BVV-Beschlusses unterstützend einzubringen. Es gab nicht eine Rückmeldung. Da für die Auslobung eines Wettbewerbpreises keine Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, bedauert das Bezirksamt, den Beschluss nicht umsetzen zu können.

 

Naumann

Bezirksbürgermeister        

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen