Achtung: Veranstaltung fällt aus!!! „Eine Linke Geschichte“- 50 Jahre Studentenbewegung

Pressemitteilung vom 13.09.2018

Leider muss die Veranstaltung in Kooperation mit dem Grips Theater, ursprünglich geplant für Sonntag, 23.9.2018 von 11.30 bis 13.30 Uhr abgesagt werden.

Eine Kooperation der VHS City West mit dem Grips Theater Berlin ebnet den Weg in das Theater, führt zu seinen Initiatoren und zur „Linken Geschichte“, dem berühmten Theaterstück, das seit 1980 die Geschichte der West-Berliner Linken erzählt und zugleich die Geschichte von Volker Ludwig nachzeichnet, der das Grips Theater gründete und weiter entwickelte.
Volker Ludwig und Detlef Michel, die beiden Autoren der „Linken Geschichte“ und Zeitzeugen der Studentenbewegung, beleuchten im Werkstattgespräch am 23.09.2018 die Themen und Anliegen der 68er Zeit und deren Auswirkungen auf die Gründung des Theaters und seine Stücke. Besucher*innen erfahren, in welchem Zeitgeist das erste emanzipatorische Kinder- und Jugendtheater gegründet wurde, das inzwischen weltweit berühmt und anerkannt ist.
Eine Führung hinter die Kulissen des Grips rundet die Matiné am 23.9.2018 ab. Und für jene, die die „Linke Geschichte“ besuchen wollen, steht ein Kontingent an Karten für die Aufführung am Samstag, den 6.10.2018, 19.30 Uhr (Dauer der Aufführung 3,20 Stunden) zur Verfügung. Die Karten können für den regulären Preis von 22 EUR (ermäßigt 14 EUR) erworben werden.

Bezirksstadträtin Heike Schmitt-Schmelz
„Wie viele Eltern waren mit Ihren Kindern und Jugendlichen über Generationen im Grips Theater und haben dort hochaktuelle Themen in unterhaltsamen Theaterstücken verarbeitet gesehen. Und wie viele von uns wissen, wie alles begann? Es freut mich, dass uns Volker Ludwig, Gründer des Grips Theaters, zusammen mit seinem Wegbegleiter Detlef Michel, beide Autoren von zahlreichen Kinder- und Jugendstücken, zum Werkstattgespräch einladen und einen Einblick in die Geschichte und in die Welt des Schreibens und Inszenierens gewähren.“

Volker Ludwig dazu:
„Die 68er-Bewegung hat viel mehr Auswirkungen quer durch die Gesellschaft gehabt, als es den Leuten heute bewusst ist. Es ist heute unvorstellbar, welche Gesellschaft das damals war! Die Diskriminierung der Frau, dass Homosexualität strafbar war, die Ausländerfeindlichkeit, die Prügelstrafe für Kinder, die Gesellschaft war unfassbar reaktionär und autoritär damals.“

Im Auftrag
Held