Beseitigung der Schäden des Sturms „Xavier“ hat über eine halbe Mio. Euro gekostet

Pressemitteilung vom 07.08.2018

In einer ersten Übersicht über die Schadensbeseitigung im Nachgang des Sturms Xavier hat das bezirkliche Grünflächenamt nunmehr die Summe von über 500.000 Euro für die Schadensbeseitigung überschritten.

Im Jahr 2017 wurden 492.794 Euro verausgabt, davon wurden 100.000 Euro von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz finanziert. Die restlichen Mittel mussten bei der normalen Grünflächenpflege eingespart werden.
2018 hat die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz noch einmal 100.000 Euro für die Beseitigung von Sturmschäden zur Verfügung gestellt.
Aber auch diese finanzielle Hilfe wird angesichts der immer noch auftretenden Folgeschäden nicht ausreichen. Die Beseitigungen der Sturmschäden werden noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

Baustadtrat Schruoffeneger:

„Die Schadensbeseitigung von Xavier hat das Grünflächenamt im Jahr 2017 erheblich in Anspruch genommen. So gut die bisherigen Finanzzusagen des Landes auch sind, der bezirkliche Einsatz von fast 400.000 Euro an eigenen Mitteln im Jahr 2017 muss die absolute Ausnahme bleiben. Das Land Berlin braucht ein Verfahren, in dem zukünftig solche Sonderereignisse auch zusätzliche Finanzmittelzuweisungen zur Folge haben. Die teilweise Finanzierung aus den regulären Unterhaltungsmitteln des Bezirks führt zu erheblichen Qualitätsreduzierungen bei der normalen Grünflächenpflege, die von den Bürgerinnen und Bürgern unseres Bezirks immer stärker kritisiert werden. Außerdem werden dringend Mittel benötigt, um Ersatzpflanzungen für die nach dem Sturm gefällten Bäume zu ermöglichen. Dies ist bisher als Thema noch gar nicht angegangen worden.“

Im Auftrag

Held